Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Themensuche "Frauen"

  • Therese von Bayern-Preis für Verina Wild

    09. Februar 2018

    Sieben Wissenschaftlerinnen erhalten den Therese von Bayern-Preis 2017 für ihre außerordentlichen Forschungsleistungen. Unter ihnen Dr. Verina Wild mit ihrer Forschung in den Bereichen Medizinethik und Methoden ethischer Entscheidungsfindungen sowie Fragen der Gerechtigkeit und Vulnerabilität. mehr

  • Auszeichnung für Dr. Teresa Kauke, Dr. Nikolaus Kreidinger, Dr. Holger Schneider und Dr. Kai M. Schubert mit dem Georg Heberer Award

    24. Juni 2016

    Mit dem diesjährigen Georg Heberer Award werden Wissenschaftler geehrt, deren Arbeiten zu neuen Behandlungsstrategien beim Metabolischen Syndrom und einer verbesserten Nachsorge nach Lungentransplantationen führen können. mehr

  • LMU-Forscherinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kieswetter in der Palliativmedizin ausgezeichnet

    16. November 2015

    Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat den Palliativmedizinerinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kiesewetter den zweiten Platz des Förderpreises für Palliativmedizin verliehen. mehr

  • Warum Bauernhof-Staub schützt

    04. September 2015

    Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat den Palliativmedizinerinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kiesewetter den zweiten Platz des Förderpreises für Palliativmedizin verliehen. mehr

  • Prof. Dr. Sven Mahner übernimmt LMU-Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    01. September 2015

    Zum 1. September 2015 übernimmt Prof. Dr. Sven Mahner den Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie die Direktion der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er leitet die beiden Standorte der Klinik in Großhadern und in der Innenstadt an der Maistraße. Sein Vorgänger Prof. Dr. Klaus Friese ist in den Ruhestand getreten. mehr

  • Gentherapie im Kommen

    12. November 2014

    Prof. Christine Spitzweg wurde für ihre herausragenden Leistungen in der Schilddrüsenheilkunde mit dem Van-Meter-Award geehrt. mehr

  • Heinz Maier-Leibnitz-Preis für Dorothee Dormann

    21. Februar 2014

    Für ihre Arbeiten zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen bekommt die LMU-Biochemikerin Dorothee Dormann den „Heinz Maier-Leibnitz-Preis“. Er gilt als wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. mehr

  • Ernst Schering Preis für Magdalena Götz

    9. Dezember 2013

    Magdalena Götz, Inhaberin des Lehrstuhls für Physiologische Genomik an der LMU und Direktorin des Instituts für Stammzellforschung am Helmholtz Zentrum München, wird von der Schering Stiftung mit dem Ernst Schering Preis 2014 ausgezeichnet. mehr

  • Exzellenzcluster MAP: Bessere Strahlen für effektivere Medizin

    Jahresbericht 2012

    Die einen wie PD Dr. Anna Friedl wollen mit einer neuen Technologie die Strahlentherapie für Krebspatienten optimieren, die anderen wie PD Dr. Fabian Bamberg mit dem sogenannten Röntgen-Phasenkontrast die Früherkennung von Brusttumoren oder Herz-Kreislauferkrankungen. Seit 2007 bereits kooperieren im Exzellenz-Cluster „Munich Centre for Advanced Photonics“ (MAP) Teams verschiedener Forschungszentren in und um München. mehr

  • Autoimmunerkrankungen

    Jahresbericht 2012

    Wer an bestimmten Autoimmunerkrankungen wie der Schuppenflechte leidet, entwickelt besonders leicht eine Atherosklerose – also entzündliche Ablagerungen (Plaques) in den Gefäßen, die schlimmstenfalls den Blutfluss blockieren. Dann schlagen Herz- oder Hirninfarkt zu. Irgendwie müssen sich also die krankheitsauslösenden Mechanismen ähneln. Nur wie? mehr

  • Curcumin gegen Metastasen beim Prostatakarzinom

    Jahresbericht 2012

    Dem Curry-Gewürz gibt Curcumin seine satte orange-gelbe Farbe, als Geschmacksträger ist es weithin geschätzt. Gut möglich, dass der Stoff demnächst auch in der westlichen Medizin Karriere macht: als Mittel in der Krebsbehandlung. „In unseren Studien haben wir ermittelt, wie Curcumin die Bildung von Metastasen beim Prostatakarzinom verhindert“, erklärt Privat-Dozentin Dr. Beatrice Bachmeier vom Institut für Laboratoriumsmedizin der LMU – und sieht therapeutische Perspektiven. mehr

  • War König Ludwig II. eine Eule?

    Jahresbericht 2012

    Mit einem urbayerischen Mythos hat sich Martha Merrow an der LMU eingeführt. Gewissermaßen standesgemäß. „Wussten Sie, dass König Ludwig II. Schlaf-Wach-Rhythmus komplett umgekehrt war?“, sagt sie, während ihre Augen aufblitzen“, „das ist so faszinierend.“ Seit Ende Mai 2012 leitet die Amerikanerin als Direktorin das Institut für Medizinische Psychologie und erforscht die molekularen und genetischen Grundlagen der inneren Uhr der Lebewesen, die fast alle Reaktionen und Funktionen innerhalb eines Tages rhythmisch schwingen lässt. mehr

  • Exzellenzcluster Synergy: Ganzheitliche Neurologie

    Jahresbericht 2012

    Der Ansatz ist einzigartig und hat die Geldgeber der Exzellenz-Initiative in Bund und Ländern überzeugt: Unter anderem Wissenschaftler der LMU und des Klinikums der Universität München erhalten in den kommenden fünf Jahren bis zu 30 Millionen Euro für das Exzellenz-Cluster „SyNergy – Munich Cluster for Systems Neurology“. „Wir haben ein einzigartiges Konzept für die Erforschung der wichtigsten neurologischen Erkrankungen entwickelt“, sagt Prof. Martin Dichgans, Direktor des Instituts für Schlaganfall- und Demenzforschung am Klinikum. mehr

  • Leibniz-Preis für Erika von Mutius

    6. Dezember 2012

    Erika von Mutius, Professorin für Pädiatrische Allergologie an der LMU und Oberärztin am Dr. von Haunerschen Kinderspital, bekommt den Leibniz-Preis 2013 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für ihre Arbeit über die Entstehung von Asthma bronchiale und Allergien und die Erforschung möglicher Präventions- und Therapiemaßnahmen. Diese wichtigste Auszeichnung in der deutschen Wissenschaft ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert. mehr

  • Die Wanderrouten der Leukozyten

    Jahresbericht 2011

    Ihr natürlicher Lebensraum ist das Blut: Im Kreislauf zirkulieren zehn Milliarden weißer Blutkörperchen (Leukozyten), meist im Dienste des Immunsystems. Um ihre Funktion zu erfüllen, muss jede einzelne dieser Zellen wandern, im gesamten Körper, von Kopf bis Fuß. „Wir untersuchen die Wanderschaft der Leukozyten und ihre Mechanismen bis ins molekulare Detail“ sagt Prof. Barbara Walzog vom Lehrstuhl für Vegetative Physiologie im Walter-Brendel-Zentrum für Experimentelle Medizin der LMU. mehr

  • Schlafes Molekül

    Jahresbericht 2011

    Schlaf ist unerlässlich, um zu überleben – und die Schlafdauer ein wesentliches Element unseres nächtlichen Daseins. Dass sie individuell variiert, wissen viele. Dass äußere Faktoren diese Variation beeinflussen, ebenfalls. Dazu zählen die Jahreszeiten, der geografische Breitengrad sowie Alter und Geschlecht. Und dann ist da noch das individuelle genetische Make-Up in unseren Zellen. „Vermutlich mehrere dutzend Gene wirken auf die Schlafdauer ein“, sagt Prof. Till Roenneberg vom Zentrum für Chronobiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität. mehr

  • Zelltod auslösen

    Jahresbericht 2011

    Kontrolle ist alles, wenn es darum geht, im Körper die Vermehrung von Zellen in geordneten Bahnen laufen zu lassen. Mehrere Gene und die nach ihrer Anweisung gebauten Proteine sind in verschiedenen molekularen Signalwegen daran beteiligt, ungebremstes Wachstum von vornherein zu verhindern oder, falls es dennoch dazu gekommen ist, die betreffenden Zellen sterben zu lassen. Manche dieser Gene bzw. Proteine sind für die Zellteilung besonders wichtig. mehr

  • Der Stallfaktor schützt vor Asthma

    Jahresbericht 2011

    Das Ziel der Forschergruppe um Prof. Erika vonMutius ist klar und hoch gesteckt. „Wir wollen Kinder vor Asthma und Allergien schützen“, sagt die Ärztin vom Dr. von Haunerschen Kinderspital und hat konkrete Forschungspläne, die idealerweise in klinischen Studien mit gänzlich neuen Präparaten münden sollen. Seit kurzem unterstützt der Europäische Forschungsrat die Wissenschaftlerin mit dem hoch dotierten „ERC Grant“ – mehr als zwei Millionen Euro, die in die laufenden Projekte fließen. Das Münchner Team erforscht, welche Bakterien und Pilze die Mädchen und Jungen vor den weit verbreiteten Erkrankungen wappnen könnten. mehr

  • ALS und Demenz

    Jahresbericht 2010

    „Erstaunlich, dass sich der Mechanismus beider Erkrankungen so ähnelt“, sagt Prof.
    Christian Haass, Sprecher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen
    an der LMU, nach den jüngsten Erkenntnissen seines Teams und meint die „Amyotrophe
    Laterale Sklerose“ (ALS) und die frontotemporale Demenz. mehr