Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Themensuche "Lunge"

  • DZKJ - Deutsches Zentrum für Kinder- und Jugendgesundheit

    Standortsprecher: Prof. Dr. Dr. Christoph Klein
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital mehr

  • DZL - Deutsches Zentrum für Lungenforschung

    Standortsprecherin: Prof. Dr. Dr. h.c. Erika von Mutius
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital mehr

  • Immunologische Signatur gegen SARS-CoV-2

    02. März 2022

    Die Immunabwehr der meisten Menschen kann die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus im Körper so effektiv eindämmen, dass es nicht zu einer Lungenentzündung kommt. Wissenschaftlerinnen des LMU Klinikums um Dr. med. Kami Pekayvaz, Alexander Leuning, PD Dr. med. Konstantin Stark und Dr. med. Leo Nicolai haben nun in Zusammenarbeit mit anderen Forschungsinstitutionen festgestellt, dass bei nur leicht erkrankten Patientinnen und Patienten eine spezifische antiviral wirksame Hochregulierung sogenannter interferon-stimulierter Gene. mehr

  • Langfristiger Benzodiazepin-Gebrauch greift Synapsen an

    01. März 2022

    LMU- und DZNE-Wissenschaftler zeigen im Tiermodell, dass Benzodiazepine zum Verlust von Nervenverbindungen im Gehirn führen. Vor allem bei älteren Menschen kann die dauerhafte Einnahme der weit verbreiteten Beruhigungsmittel zu kognitiven Beeinträchtigungen führen. Die Studie liefert erstmals eine mechanistische Erklärung und kann nach Ansicht der Autoren Einfluss auf die zukünftige Behandlung von Menschen mit Demenzrisiko haben. mehr

  • Neues Care-for-Rare Zentrum für Personalisierte Präzisions-Medizin am Dr. von Haunerschen Kinderspital

    28. Februar 2022

    Dank der finanziellen Unterstützung in Höhe von 7,5 Millionen Euro kann die Care-for-Rare Foundation neue Wege der personalisierten Medizin für die „Waisen der Medizin“ entwickeln. Gefördert wird die Einrichtung durch die Hector-Stiftung. mehr

  • Forschungsverbund mitoNET stellt wichtige Weichen für neue Therapiemöglichkeiten bei mitochondrialen Erkrankungen

    25. Februar 2022

    „Share your Colours!“ - Farbe bekennen - ist das Motto des diesjährigen internationalen Tags der Seltenen Erkrankungen am 28. Februar. Auch wenn eine Seltene Erkrankung dadurch definiert ist, dass weniger als fünf von 10.000 Personen davon betroffen sind, so sind es aufgrund der Vielfalt der oft schwerwiegenden und genetisch bedingten Erkrankungen weltweit doch rund 300 Millionen - alleine in Deutschland rund vier Millionen. mehr

  • Multiple Sklerose: Zwillingsstudie entschlüsselt Einfluss von Umwelt und Genetik auf das Immunsystem

    17. Februar 2022

    Forschende der Universität Zürich und des LMU Klinikums München haben das Immunsystem von eineiigen Zwillingspaaren untersucht, um den Einfluss von Umwelt und Genetik auf die Multiple Sklerose aufzuschlüsseln. Dabei haben sie möglicherweise Vorläuferzellen der krankheitsverursachenden T-Zellen entdeckt. mehr

  • LMU Klinikum implementiert robotergestütztes Therapiesystem zur Erforschung der Auswirkungen von Post-COVID Erkrankungen

    16. Februar 2022

    Am LMU Klinikum wird eine robotergestützte Therapie implementiert, um die medizinischen Auswirkungen nach COVID-19-Erkrankungen zu untersuchen. Denn Patienten, die an Post-COVID leiden, weisen neben Herz-Kreislauf-, Lungen- oder psychischen Problemen oft auch neurologische Störungen auf, die noch nicht vollständig erforscht sind. mehr

  • „Übereifrige“ Immunzellen scheinen dem Gehirn gut zu tun

    14. Februar 2022

    Befunde von Forschenden aus München stützen die These, dass hyperaktive Immunzellen des Gehirns im Zuge neurodegenerativer Erkrankungen schützend wirken können. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gehen derzeit davon aus, dass eine gezielte Beeinflussung der Aktivität der Immunzellen im Gehirn über einen Rezeptor namens TREM2 einen erheblichen Einfluss auf neurodegenerative Krankheitsprozesse haben könnte.langfristigen Immunschutz gegen SARS-CoV-2 gering. mehr

  • Künstliche Intelligenz in der Gesundheitsforschung: Rund eine Million für drei bayerisch-kanadische Verbundprojekte

    10. Februar 2022

    Wissenschaftler aus Erlangen und München an internationalen Projekten beteiligt – Erforschung spezifischer Einsatzmöglichkeiten Künstlicher Intelligenz in der Medizin – Gemeinsames Programm mit kanadischer Partnerprovinz Québec langfristigen Immunschutz gegen SARS-CoV-2 gering. mehr

  • MOBI-Kids-Studie: Kein Zusammenhang zwischen Nutzung von Mobiltelefonen und erhöhtem Hirntumorrisiko bei jungen Menschen

    07. Februar 2022

    Kann elektromagnetische Strahlung von Mobil- und Schnurlostelefonen Gehirntumore bei Kindern und Jugendlichen verursachen? Dieser Frage geht die internationale MOBI-Kids-Studie nach, das bisher größte Forschungsprojekt zu diesem Thema. Die Forschenden kamen nun zu dem Ergebnis, dass sich in der Studie kein Zusammenhang zwischen elektromagnetischer Strahlung von drahtlosen Telefonen und Gehirntumoren bei Kindern und Jugendlichen zeigte. mehr

  • Das Bayerische Zentrum für Krebsforschung (BZKF) als Treiber der präklinischen Forschung

    04. Februar 2022

    Dank neuer Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten sind die Überlebenschancen der Betroffenen bei vielen Krebsarten deutlich gestiegen – doch noch immer ist Krebs eine der häufigsten Todesursachen. Im Rahmen aktueller Forschungsprojekte am Bayerischen Zentrum für Krebsforschung (BZKF) werden Erkenntnisse zur Entwicklung innovativer Therapieverfahren zur Behandlung von bösartigen Erkrankungen gesammelt.
    langfristigen Immunschutz gegen SARS-CoV-2 gering. mehr

  • Erfolgreiche Wege, um das Krebsrisiko zu senken

    04. Februar 2022

    Laut Robert Koch-Institut leben in Deutschland rund 1,7 Millionen Menschen mit einer Krebserkrankung, die in den letzten fünf Jahren diagnostiziert wurde. Zum Weltkrebstags am 4. Februar informieren Experten des CCC München, der Bayerischen Krebsgesellschaft und der Felix Burda Stiftung über erfolgreiche Wege, um das Krebsrisiko zu senken. mehr

  • B-Zellen für anhaltende Immunantwort gegen SARS-CoV-2

    01. Februar 2022

    Haben Menschen nach einer COVID-19 Erkrankung noch eine schützende Immunantwort, auch wenn keine Antikörper gegen SARS-CoV-2 mehr im Blut nachweisbar sind? Auf der Suche nach Antworten haben Forschende bisher meist Antikörper und T-Zellen beleuchtet. Dagegen ist die Kenntnis über die Funktion der B-Zellen beim
    langfristigen Immunschutz gegen SARS-CoV-2 gering. mehr

  • COPD: Ionenkanal reguliert krankheitsförderndes Molekül

    14. Januar 2022

    Bei der Lungenerkrankung COPD ist das Recycling eines krankheitsfördernden Moleküls durch einen bestimmten Ionenkanal beeinträchtigt, wie Forschende aufzeigen. mehr

  • Neue Empfehlungen zum Einsatz der Herzlungenmaschine „VA-ECMO“ bei kardiogenem Schock

    13. November 2020

    In einer aktuellen Übersichtsarbeit konnte das Heart Team der Kardiologie und Herzchirurgie des LMU Klinikums zusammen mit den führenden Experten Deutschlands neue Empfehlungen für komplexe Anwendungsbeispiele
    für die auf der kardiologischen Intensivstation bettseitig verwendete Herzlungenmaschine ECMO (VA-ECMO) erstellen. mehr

  • DZPG - Deutsches Zentrum für Psychische Gesundheit

    Standortsprecher: Prof. Dr. Peter Falkai
    Einrichtung: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie mehr

  • Chronische Lungenerkrankungen bei Frühgeborenen gezielt erkennen

    31. Juli 2019

    Zu früh geborene Kinder entwickeln oft eine chronische Lungenerkrankung, die Bronchopulmonale Dysplasie. Diese lässt sich bislang erst relativ spät erkennen und wird aktuell nur mit Hilfe klinischer Symptome diagnostiziert. Forschende des Perinatalzentrums am LMU-Klinikum und des Helmholtz Zentrums München – Partner im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) – haben nun ein neues Protokoll entwickelt, um durch die Magnetresonanztomographie (MRT) Frühgeborene mit der Lungenerkrankung genauer zu identifizieren. Ihre Ergebnisse wurden in Thorax veröffentlicht. mehr

  • Neue Genfähren wecken Hoffnung für Patienten mit Mukoviszidose

    28. Januar 2019

    Ein Team um Professor Joseph Rosenecker am Dr. von Haunerschen Kinderspital des LMU-Klinikums München hat nun ein neues Verfahren entwickelt, um die Funktion des, bei Mukoviszidose defekten Chloridkanals in den Atemwegsepithelzellen wiederherzustellen. mehr

  • LMU-Mediziner arbeiten an früher Diagnose einer schweren Lungenerkrankung bei Babys

    24. Oktober 2017

    Wer als Baby diese Lungenerkrankung bekommt, wird sie sein Leben lang höchstwahrscheinlich nicht mehr los: Die Bronchopulmonale Dysplasie, kurz BPD genannt, ist eine ernste Krankheit. Meist trifft es Frühgeborene, die mit nicht einmal 1.500 Gramm Gewicht geboren wurden. "Aber auch reife Neugeborene können daran erkranken", sagt Privat-Dozentin Dr. Anne Hilgendorff, die Leiterin des Zentrums für Comprehensive Developmental Care am Dr. von Haunerschen Kinderspital und dem integrierten Sozialpädiatrischen Zentrum am Klinikum der Universität München. mehr

  • Dr. Kai Martin Förster erhält Stipendium für das Translational Program im Deutschen Zentrum für Lungenforschung

    14. Juni 2017

    Kai Martin Förster vom Haunerschen Kinderspital am Campus Großhadern ist es gelungen, ein Stipendium für das Translational Program im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) am Standort München einzuwerben. mehr

  • Auszeichnung der Forschungsarbeit zum Thema Lungentransplantation von Dr. Nikolaus Kneidinger

    10. Mai 2017

    LMU-Mediziner konnten zuletzt mit einer Reihe von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Verständnis der chronischen Abstoßung nach Lungentransplantation beitragen. In einer kürzlich im Fachjournal European Respiratory Journal publizierten Arbeit konnte Privatdozent Dr. Nikolaus Kneidinger aus der Medizinischen Klinik V des LMU-Klinikums zeigen, dass bereits beim ersten Auftreten der chronischen Abstoßung unterschiedliche Phänotypen anhand von Lungenfunktionsuntersuchungen identifiziert werden können. Für seine Publikation wurde der Mediziner mit dem Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin ausgezeichnet. mehr

  • Auszeichnung für Dr. Teresa Kauke, Dr. Nikolaus Kreidinger, Dr. Holger Schneider und Dr. Kai M. Schubert mit dem Georg Heberer Award

    24. Juni 2016

    Mit dem diesjährigen Georg Heberer Award werden Wissenschaftler geehrt, deren Arbeiten zu neuen Behandlungsstrategien beim Metabolischen Syndrom und einer verbesserten Nachsorge nach Lungentransplantationen führen können. mehr

  • Stein des Anstoßes

    23. Juni 2016

    Kristalle und andere Ablagerungen schädigen Niere, Galle, Gefäße oder Lunge. So unterschiedlich die Erkrankungen auch sind – die gleichen Entstehungsmechanismen verbinden sie. Hans-Joachim Anders plädiert für eine gemeinsame Betrachtung. mehr

  • European management platform for childhood interstitial lung diseases (chILD-EU)

    Sprecher: Prof. Dr. Matthias Griese
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital
    Förderung: 2012 bis 2016 mehr

  • Exzellenzcluster NIM: Nanopartikel transportieren Wirkstoffe

    Jahresbericht 2012

    Im Exzellenzcluster „Nano Initiative Munich“ (NIM) wurden in den vergangenen Jahre Aerosole geschaffen und getestet, mit denen sich auch instabile Nukleinsäuren in die Lungen verfrachten lassen. 2012 haben die zuständigen Bundes- und Landesgremien den NIM-Cluster um weitere fünf Jahre verlängert. Darin erforschen Mediziner, Physiker, Chemiker, Pharmazeuten und Computer-Experten der LMU und des Klinikums, der TU München, des Helmholtz Zentrums München und der Universität Augsburg alle möglichen Aspekte von Molekülen bis zu einer Größe von 100 Nanometer. mehr

  • Lungenforschung

    Jahresbericht 2010

    Es hat lange gedauert, bis das Thema Lungenkrankheiten ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gedrungen ist und sich aus dem scheinbar übermächtigen Schatten von Krebs- und Herzkreislauferkrankungen befreit hat. Am Deutschen Zentrum für Lungenforschung, einem Forschungsverbund aus sechs bundesweiten Standorten, ist das Münchner Translationszentrum für Lungenforschung „Comprehensive Pneumology Center“ (CPC) mit seinem Chairman Prof. Oliver Eickelberg beteiligt. mehr