Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Oskar-Karl-Forster-Stipendium

Über das Oskar-Karl-Forster-Stipendium werden bedürftige Studenten und Doktoranden bis zur Höhe von je 400,00 €  für Bücherkauf und Dissertationsdruck mit einer Beihilfe gefördert.

Der Universität München wurden vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst aus dem Nachlass des Konsuls Oskar-Karl Forster wieder Stipendienmittel zur Verfügung gestellt, die nach folgenden Richtlinien vergeben werden:

Leistungen

100,00€ bis 400,00€ als

(a) einmalige Beihilfe zur Beschaffung von Büchern und sonstigen Lernmitteln
(b) Druckkostenzuschuss für die Dissertation

Antragsberechtigt

Studierende der Universität München, die begabt und bedürftig sind und mindestens im 2. Semester an der LMU München studieren (für das Büchergeld).

Doktoranden/Doktorandinnen der LMU (für einen Druckkostenzuschuss).

Begabt:

(a) BEIM ANTRAG AUF BÜCHERGELD

Ein reguläres Studium ist durch Kopien von (benoteten) Scheinen, Zwischenprüfungszeugnis bzw. aktuellen Notenauszug nachzuweisen.

(b) BEIM ANTRAG AUF DRUCKKOSTENZUSCHUSS

Die Dissertation sollte mindestens mit "magna cum laude" bewertet sein.

Bedürftig:

Alle Einkommensangaben sind zu belegen (beim Bezug von BAföG-Leistungen genügt die Kopie des letzten Bescheides).

(a) BEIM ANTRAG AUF BÜCHERGELD

Bedürftig im Sinne der Richtlinien ist,

  • wer Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erhält oder
  • derjenige/diejenige, bei dem/der das Nettoeinkommen der Unterhaltsverpflichteten nicht höher ist als der doppelte Elternfreibetrag gem. § 25 BAföG zuzüglich der Kinderfreibeträge für alle unterhaltsberechtigten Kinder einschließlich des Antragstellers/der Antragstellerin.

Nettoeinkommen monatlich:

  • Eltern verheiratet: 3.210,00 €
  • Elternteil alleinstehend/dauernd getrennt lebend: 2.140,00€
  • Antragsteller/in: 485,00€
  • jedes unterhaltsberechtigtes Kind: 485,00€ (der Betrag mindert sich um das Einkommen des Kindes)

Bei verheirateten Antragstellern/Antragstellerinnen ist der Einkommensnachweis der Ehegattin/des Ehegatten und der Eltern erforderlich.

(b) BEIM ANTRAG AUF EINEN DRUCKKOSTENZUSCHUSS

Bedürftigkeit im Sinne der Richtlinien liegt vor, wenn der/die Antragsteller/in keine höheren laufenden Einkünfte bezieht, als der Grundbetrag der Graduiertenstipendiums nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz zuzüglich des Einkommensfreibetrages nach § 3 Abs. 3 Satz 2 DVBayEFG betragen würde, insgesamt damit 1.400,00 €.

Hinweise

  • Eine andere Verwendung der Beihilfe ist nicht zulässig.
  • Nur in Ausnahmefällen können Antragsteller/innen ein zweites Mal berücksichtigt werden.
  • Jede/r Antragsteller/in erhält eine schriftliche Benachrichtigung.

Beim Büchergeld:

  • Es werden nur Quittungen (im Original) für die beantragten Bücher/Lernmittel anerkannt.
  • Es wird empfohlen, sich die Liste der beantragten Bücher zu kopieren, da später grundsätzlich keine Auskünfte darüber gegeben werden.

Einzureichende Unterlagen

Antragsformular (im Stipendien-Referat erhältlich) mit den darin genannten Belegen/Bescheinigungen.

Abgabetermin

Abgabe im Stipendien-Referat bzw. Einwurf in den Referatsbriefkasten, Hausbriefkasten (am Haupteingang, Zi. D 003) oder Einsendung (Datum des Poststempels) der Unterlagen bis spätestens

Mittwoch, den 25. Januar 2017 (Wintersemester 2016/17)

bzw.

Mittwoch, den 21. Juni 2017 (Sommersemester 2017)

Büroräume:
Ludwigstr. 27/11, Zi. G 224
80539 München

Öffnungszeiten:
Montag, Mittwoch, Freitag von 8:30 - 11:30 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung

Telefon: 089/2180 - 5693, - 2424

Telefax: 089/2180 - 3924

Downloads