Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschung

Die Medizinische Fakultät und das Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München gehören zu den forschungsstärksten Zentren der Hochschulmedizin in Europa. Die Fakultät ist häufig nationaler Spitzenreiter in internationalen Forschungsrankings. Meilensteine und Namen der Medizingeschichte sind mit der LMU verbunden: Röntgen, Alzheimer, Pettenkofer (Begründer der Hygienelehre), Nussbaum (aseptische Chirurgie), Butenandt (Sexualhormone), Lynen (Cholesterin).

Heute ist die LMU, als einzige Universität in Deutschland, Standort aller sechs Deutschen Zentren für Gesundheitsforschung. Ebenso ist ein Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum am Klinikum angesiedelt. Die Medizinische Fakultät ist an vier Exzellenzclustern und zwei Graduiertenschulen der Exzellenzinitiative beteiligt. Klinikum und Fakultät beherbergen sechs SFBs und Transregios der Deutschen Forschungsgemeinschaft, elf Grants des European Research Council und zahlreiche weitere europäische Forschungsprojekte. Studierende der Human- und Zahnmedizin werden vom ersten Tag an das Idealbild des "clinician scientist" herangeführt, der den Krankenversorger mit dem Forscher vereint.

Angehörige der Medizinischen Fakultät sind Mitglieder in Gremien von Wissenschaftsorganisationen und Förderinstitutionen und leisten wertvolle Arbeit für den Wissenschaftsstandort Deutschland.

  • Auszeichnung mit dem ERC Grant für Professor Ludger Klein

    22. März 2017

    Professor Ludger Klein von der Medizinischen Fakultät war in der jüngsten Vergaberunde der ERC-Grants erfolgreich. Die Auszeichnung ist mit einer Förderung in Höhe von jeweils maximal 2,5 Millionen Euro (in Ausnahmefällen 3,5 Millionen Euro) verbunden. Die ERC Advanced Grants richten sich an etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachbereiche, deren hochinnovative Forschung erheblich über den bisherigen Forschungsstand hinausgeht und neue Forschungsgebiete erschließt. mehr

  • Berufung als Panelmitglied des Internationalen St. Gallen Konsensus

    15. März 2017

    Frau Prof. Dr. med. Nadia Harbeck vom Brustzentrum an der Frauenklinik der Universität München wurde zum Panelmitglied des Internationalen St. Gallen Konsensus berufen. mehr

  • PAPA-ARTIS gegen die drohende Lähmung: Herzspezialisten testen neues OP-Verfahren

    14. März 2017

    Aussackungen der Hauptschlagader (Aorta) sind oft lebensgefährlich. Denn diese sogenannten Aneurysmen können platzen. Ein Ärzteteam aus Herzchirurgie, Gefäßchirurgie und interventioneller Radiologie am Klinikum der Universität München um Dr. Maximilian Lühr testet nun ein neues Verfahren bei längeren Operationen an der Hauptschlagader mit dem Ziel, das Risiko einer schweren Komplikation deutlich zu senken. mehr

  • Leben und leben lassen

    09. März 2017

    Damit die natürliche Darmflora gedeihen kann, muss das Immunsystem fremde Bakterien tolerieren. LMU-Forscher beschreiben, wie sonst alarmbereite Immunzellen diesen Schutz gewährleisten. mehr

  • Forschergruppe zu Big Data in der Medizin

    06. März 2017

    LMU-Neuroinformatiker Christian Wachinger richtet eine neue Nachwuchsforschergruppe zur Auswertung bildgebender Verfahren in der Medizin ein. Seine Gruppe „Computational Population Modeling from Big Medical Image Data“ wird im Rahmen des Zentrums Digitalisierung.Bayern in den kommenden fünf Jahren gefördert. mehr

  • Gegen den Juckreiz

    02. März 2017

    Hautärzte des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität in München haben federführend in einer internationalen Phase-II-Studie eine neue Substanz gegen Neurodermitis getestet und die Ergebnisse im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Nemolizumab hilft zuallererst gegen den höllischen Juckreiz, aber auch gegen die Entzündung der Haut. mehr

  • Care-for-Rare Awareness-Kampagne für Kinder mit seltenen Erkrankungen

    28. Februar 2017

    Kinder mit einer seltenen Krankheit stehen bisher kaum im Fokus der Forschung und des öffentlichen Interesses. Daraus resultiert, dass sie oft nicht auf Heilung und gesundes Leben hoffen dürfen. Diese Kinder sind die „Waisen der Medizin“. Am Dienstag, 28. Februar 2017, wird zum 10. Mal der Internationale Tag der seltenen Erkrankungen begangen. Das Thema in diesem Jahr lautet: „Forschung bringt Hoffnung!“ mehr

  • Vorausschauend teilen

    27. Februar 2017

    Wie Stammzellen in einem bestimmten Stadium der Embryonalentwicklung Tochterzellen bilden beeinflusst die Regenerationsfähigkeit des erwachsenen Gehirns, können LMU-Forscher erstmals zeigen. mehr

  • Auf der molekularen Streckbank

    24. Februar 2017

    Wie das Erbgut in der Zelle verpackt ist, bestimmt auch, welche Gene aktiv sind. Münchner Forscher konnten nun mithilfe einer aus DNA konstruierten Nano-Pinzette molekulare Kräfte zwischen einzelnen Verpackungseinheiten messen. mehr

  • Die Strategie der stillen Zellen

    22. Februar 2017

    Um inaktive Immunzellen zu infizieren, muss das HI-Virus große Hürden überwinden. Ein internationales Forscherteam hat einen neuen Abwehrmechanismus dieser Zellen identifiziert. Dies könnte helfen, effektivere HIV-Therapien zu entwickeln. mehr

  • Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

    21. Februar 2017

    Wissenschaftler am Klinikum der Universität München sowie den Universitäten Newcastle und Liverpool haben in Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen eine Genmutation identifiziert, die zu einer angeborenen Muskelerkrankung führt. Die Ergebnisse dieser Studie sind im Februar in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "American Journal of Human Genetics" veröffentlicht worden. mehr

  • Schlüssel zur Schleuse

    09. Februar 2017

    Ionenkanäle befördern elektrisch geladene Teilchen in die Zelle und sind so an der Steuerung lebenswichtiger Prozesse beteiligt. Doch einige dieser Durchlässe müssen erst mithilfe von Adapterproteinen freigeschaltet werden. mehr

  • Wechsel an der Spitze der Else Kröner-Fresenius-Stiftung

    08. Februar 2017

    Der Stiftungsrat der Else Kröner-Fresenius-Stiftung hat den klinischen Pharmakologen Prof. Dr. Stefan Endres vom Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München als neuen Vorsitzenden der Wissenschaftskommission berufen. mehr

  • Warum viel HDL nicht immer hilft

    03. Februar 2017

    Die Rolle des Proteins HDL bei der Entstehung von Atherosklerose ist komplexer als bisher gedacht: Zwar entfernt HDL schädliches Cholesterin aus den Blutgefäßen, aber es kann auch Entzündungen fördern, wie eine neue Studie zeigt. mehr

  • Eine Frage der Uhrzeit

    02. Februar 2017

    Lymphozyten zirkulieren in bestimmtem Rhythmus durch den Körper. Je nach Tageszeit regen sie die Immunantwort mal stärker, mal schwächer an. LMU-Forscher konnten diese Auswirkung über Wochen nachweisen. mehr

  • EU-Blutkrebsprojekt HARMONY: Klinische Forschung trifft Big-Data

    01. Februar 2017

    Das über fünf Jahre laufende Projekt 'HARMONY' hat zum Ziel, vorhandene große Datenmengen aus der klinischen Forschung zu Blutkrebserkrankungen (Leukämie, Lymphome, Myelome etc.) aufzubereiten und im Bereich der Big-Data-Analyse erneut auszuwerten. So sollen neue Ansatzpunkte zur Behandlung von Blutkrebs gefunden werden, damit betroffene Patienten in Zukunft eine bessere Prognose und effizientere Therapie erhalten können. mehr

  • Sorge um die Spätfolgen

    27. Januar 2017

    Eine Tropenkrankheit undercover: Wer den Erreger in sich trägt, weiß es meist gar nicht. Wie lassen sich die Betroffenen besser finden und behandeln? Das haben LMU-Infektiologen in einer Pilotstudie untersucht. mehr

  • Standing on the Shoulders of Giants: Invitation to the Meinhard von Pfaundler Lecture

    26. Januar 2017

    Am Dr. von Haunerschen Kinderspital wurde in Erinnerung an den pädiatrischen Physician-Scientist Meinhard von Pfaundler, eine Vorlesungsreihe ins Leben gerufen. Die "Meinhard von Pfaundler Lectures". Am 26. Januar dürfen wir im Rahmen dieser Reihe Charles Dinarello (MD), Professor an der University of Colorado School of Medicine, Denver, USA, und der Radboud University, Nijmegen, Niederlande, begrüßen. Prof. Dinarello gilt als einer der Gründungsväter der Zytokinbiologie. Er wird eine Lecture mit dem Titel „From fever to autoinflammation – the roadmap of interleukin-1 beta“ halten. mehr

  • Neu entdeckte seltene Erkrankung

    24. Januar 2017

    Eine Erkrankung ist selten, wenn weniger als fünf Menschen von 10.000 an ihr leiden. Obwohl die Medizin bereits über 7.000 seltene Erkrankungen kennt, werden immer wieder neue Krankheiten entdeckt. Kinderärzte am Dr. von Haunerschen Kinderspital haben nun bei Kindern mit einem angeborenen Immundefekt und einer Neigung zur Tumorentstehung Mutationen im Gen CARMIL2 identifiziert. mehr

  • Körpereigener Cholesterinsenker

    16. Januar 2017

    Atherosklerose gehört in den westlichen Industrienationen nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen: Chronische Entzündungen in den Blutgefäßen führen zu Ablagerungen, die die Gefäße verengen und letztlich Herzinfarkte und Schlaganfälle auslösen können. Wissenschaftler um den LMU-Mediziner Oliver Söhnlein haben entdeckt, dass ein Immunzellen-Protein Atherosklerose vermindert, indem es in den Cholesterinhaushalt eingreift. mehr

  • Therapieresistenten Leukämiezellen auf der Spur

    13. Januar 2017

    Dr. Irmela Jeremias ist es zusammen mit Kollegen vom Helmholtz Zentrum München gelungen, eine kleine Population nicht aktiver Leukämiezellen zu finden, die für einen Rückfall bei Leukämie verantwortlich ist. Nun ist der Weg für die Erforschung neuer Therapien geebnet, die den Krankheitsrückfall verhindern, indem sie verbliebene, sogenannte schlafende Leukämiezellen beseitigen. Die Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Cancer Cell veröffentlicht worden. mehr