Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erasmus

Im Rahmen der Erasmus+-Austauschprogramme fördert die Medizinische Fakultät Studienabschnitte an Partneruniversitäten in den Erasmus-Ländern.
Die Bewerbung erfolgt zuerst an der LMU (Heimatuniversität). Die ausgewählten Stipendiaten werden vom Auslandsreferat Medizin an der Partneruniversität nominiert.

1. Partneruniversitäten

euramap Finland Norwegen Daenemark Niederlande Grossbritannien Belgien Frankreich Spanien Portugal Spanien Frankreich Italien Schweiz Oesterreich Tschechische Republik Polen Ungarn Rumaenien Tuerkei Griechenland Slowenien

 

NEU: Spanien, Universidad de Navarra (Pamplona)


Belgien: Leuven | Louvain

Dänemark: Aarhus

Finnland: Helsinki

Frankreich: Bordeaux | LyonParis 6 | Paris 7 | Paris 13 | Strasbourg | Toulouse

Griechenland: Athen | Patras

Großbritannien: London

Italien: Bari | Bologna | Brescia | FlorenzMailand | Parma | Siena | Verona

Niederlande: Amsterdam

Norwegen: Oslo

Österreich: Wien

Polen: Krakau

Portugal: Lissabon | Porto

Rumänien: Târgu MureșTimişoara

Schweiz: Bern | Zürich

Slowenien: Ljubljana | Maribor

Spanien: Elche/Alicante | Granada | Madrid | PamplonaTarragona | Valencia | Zaragoza 

Tschechische Republik: Prag

Türkei: Istanbul

Ungarn: Budapest | Szeged

Allgemeines & Ansprechpartner

Tipp! Bei der Wahl der Partnerhochschule sind Ihr Studieninteresse und die Sprachkenntnisse entscheidend. Bitte machen Sie sich auf der Website der jeweiligen Universitäten mit deren medizinischem Curriculum und Semesterdaten (teilweise abweichend von LMU Vorlesungs-/Prüfungszeiten!) vertraut.

Für ein Auslandssemester wird das MeCuM Modul 5 (Kinderheilkunde, Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Rehabilitation, Geriatrie, Blockpraktikum Allgemeinmedizin, Wahlfach) empfohlen. Auch das Modul 4 (Dermatologie, Augenheilkunde, HNO, Neurologie und Neurochirurgie, Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatische Medizin, klinische Pharmakologie) oder eine Kombination aus den Modulen 4 & 5 sind je nach Partneruniversität und individuellem MeCuM-Ablauf sinnvoll.

Achtung! Das Kursangebot im Ausland ist häufig semesterabhängig. Auch steht Ihnen als Austauschstudent/in unter Umständen nur ein Teil des Kursangebots offen. Ein zweisemestriger Aufenthalt kann nur im Wintersemester begonnen werden. Für einen einsemestrigen Aufenthalt ist das Wintersemester empfehlenswert.

Bei Fragen zum Erasmus-Programm an der Medizinischen Fakultät wenden Sie sich bitte an das Auslandsreferat Medizin.

Bewerbung

Bitte lesen Sie sich zunächst die Hinweise zur Bewerbung auf den Seiten des Referats Internationale Angelegenheiten der LMU durch.
Für das Erasmus-Programm bewerben Sie sich an der LMU jeweils zum 31. Januar für das ganze darauf folgende akademische Jahr (unabhängig davon, ob Sie Ihren Austausch zum Winter- oder Sommersemester beginnen möchten). Beispiel: 31.01.2019 für das WiSe 2019/20 und das SoSe 2020.

Im Rahmen der Online-Bewerbung ist es möglich, bis zu vier Hochschulen anzugeben. Die Reihenfolge der Eingabe Ihrer Wunschuniversitäten entspricht den Prioritäten.

Nachdem Sie das Online-Bewerbungsformular vollständig ausgefüllt haben, übersenden Sie es elektronisch an die LMU. Anschließend wird ein PDF-Dokument erzeugt, das Sie ausdrucken und unterschreiben. Legen Sie nun Ihrer Bewerbung folgende Dokumente bei:

Ihren ausgedruckten Bewerbungsbogen und Kopien Ihrer Bewerbungsunterlagen (1 kompletter Bewerbungssatz pro Programmbeauftragten sowie zusätzlich 1 kompletter Bewerbungssatz für das Auslandsreferat Medizin) reichen Sie bitte im Auslandsreferat Medizin, nicht direkt beim Programmbeauftragten, ein.
Unterlagen bitte nicht heften, nicht klammern, keine Bewerbungsmappen. Alle Kopien dürfen unbeglaubigt eingereicht werden.

1Hinweis Motivationsschreiben

In einem Motivationsschreiben legen Sie dar, warum Sie an der gewählten Partnerhochschule studieren wollen. Der Aufsatz sollte eine Seite nicht überschreiten. Beantworten Sie für sich (und dann in entsprechender Formulierung im Aufsatz) folgende Fragen:

  1. Warum will ich in dem Land und an dieser Universität studieren?
  2. Was ist mein Studienschwerpunkt (= Studienvorhaben), den ich dort verfolgen möchte?
  3. Warum jetzt und wie integriere ich den Auslandsaufenthalt in meinen MeCuM-Ablauf?
  4. Was verspreche ich mir von dem Aufenthalt? Akademisch wie persönlich?
  5. Wie steht es um meine sprachliche Qualifikation?

Nehmen Sie sich Zeit für dieses Motivationsschreiben. Es ist das Herzstück Ihrer Bewerbung, daher muss es inhaltlich und sprachlich sehr überlegt und überzeugend sein.

Abweichend vom Prozedere anderer Fakultäten müssen Medizinstudierenede ein ausführliches Motivationsschreiben für die Erstwahl (auf Deutsch, ca. 1 Seite, an den Programmbeauftragten gerichtet) verfassen.
Für evtl. weitere Prioritäten müssen die Fragen 1-5 stichpunktartig in einer Tabelle beantwortet und der Bewerbung beigelegt werden.
Jeder Programmbeauftragte erhält das ausführliche Motivationsschreiben und die Tabelle.

2Hinweis Scheinliste

Medizinstudierende reichen als Nachweis ihrer bisherigen Studienleistungen eine LSF-Scheinliste ein. Studierende in Modul 1 des klinischen Studienabschnitts reichen zusätzlich ihr Physikumszeugnis inkl. Ergebnismitteilung ein.
Erbrachte, aber noch nicht bescheinigte, Prüfungsleistungen können unbeglaubigt aufgelistet und der Bewerbung beigelegt werden. Verwenden Sie hierzu bitte die Vorlage Scheinliste.

Weiteres Prozedere

Nach Bewerbungsschluss am 31.01.:

  • Im Februar/März vergeben die Programmbeauftragten die Austauschplätze auf Grundlage der schriftlichen Bewerbung.
  • Im März/April, nach Abschluss des gesamten Auswahl- und Nachrückverfahrens, werden die Bewerber über das Ergebnis und zur Verfügung stehende Restplätze informiert.
  • Die erfolgreichen Bewerber erhalten vom Referat Internationale Angelegenheiten die offizielle Erasmus-Bestätigung und weitere Informationen zum Bewerbungs-/Anmeldeprozedere an der Partneruniversität.