Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Formen des Auslandsaufenthaltes

Krankenpflegepraktikum
Famulatur
Auslandssemester
Modul 6
PJ-Tertial


Krankenpflegepraktikum

Bereits den Zeitraum zwischen Abitur und Aufnahme des Medizinstudiums können Sie für ein Krankenpflegepraktikum im In- oder Ausland nutzen. Auch die Semesterferien im vorklinischen Abschnitt bieten Gelegenheit, an einem Krankenhaus im Ausland erste praktische Erfahrungen zu sammeln.

Außerhalb Deutschlands ist das Krankenpflegepraktikum oft nicht bekannt. Im Rahmen Ihrer Bewerbung sollten Sie daher Dauer, Zeitraum und Inhalt des Krankenpflegedienstes erläutern. Das Auslandsreferat Medizin bietet in diesem Zusammenhang einen "Bewerbungs-Check" an. Bitte kontaktieren Sie uns unter international.office@med.uni-muenchen.de.

Alle Informationen zum dreimonatigen Krankenpflegedienst sowie zur Anrechnung von Krankenpflegedienst im Ausland finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamts Medizin.

nach oben


Famulatur

Eine Famulatur im Ausland können Sie entweder in Eigeninitiative organisieren oder sich über die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. eine Stelle vermitteln lassen. Als Lokalvertretung des bvmd Famulantenaustauschs an der LMU ist der Arbeitskreis Ausland Ansprechpartner für alle Fragen in diesem Zusammenhang: arbeitskreis-ausland@med.uni-muenchen.de

Das Auslandsreferat Medizin vermittelt Kontakte zu Krankenhäusern im Ausland und berät Sie gerne bezüglich Ihrer Bewerbung um eine Auslandsfamulatur sowie zu finanziellen Fördermöglichkeiten.

Folgende Unterlagen sind für Ihre Bewerbung um eine Auslandsfamulatur wichtig:

Alle Informationen zur Anrechnung von Auslandsfamulaturen finden Sie auf den Webseiten des Prüfungsamts Medizin.

nach oben


Auslandssemester

An der LMU ist das abgeschlossene Modul 1 Voraussetzung für die Absolvierung eines Auslandssemesters.

So können Sie im klinischen Abschnitt (nach Modul 1) an unseren ERASMUS-Partneruniversitäten oder im außereuropäischen Ausland im Rahmen unserer Strukturierten Hochschulpartnerschaften ein (oder zwei) Auslandssemester absolvieren.

Modul 6 im Ausland? Die Voraussetzungen hierfür finden Sie auf MeCuM-Online. In Zweifelsfällen kontaktieren Sie bitte Studiendekan Professor Fischer.

Zusätzliches Semester für einen Auslandsaufenthalt? Mit oder ohne Beurlaubung? Ablauf der Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen? Bitte lassen Sie sich bei uns persönlich beraten, auch bei spezifischen Fragen zu unseren Partneruniversitäten.

Bitte sprechen Sie Ihre MeCuM-Einteilung vor und nach Auslandsaufenthalt frühzeitig mit dem Dekanat der Medizinischen Fakultät ab.

nach oben


Modul 6

Modul 6 ist als Projektsemester für wissenschaftliches Arbeiten vorgesehen. Einzelheiten können den MeCuM-Webseiten entnommen werden. In besonderen Fällen kann, mit vorheriger Genehmigung des Studiendekans, ein wissenschaftliches Projekt im Ausland durchgeführt werden.

nach oben


PJ-Tertial

Achtung! Änderung bzgl. Splitting!

Mit sofortiger Wirkung darf nur noch ein Tertial (16 Wochen) in zweimal 8 Wochen (ohne Fehlzeiten!) gesplittet werden. Splitten dürfen Sie dieses Tertial in der Konstellation: Ausland-Ausland; Ausland-LMU oder umgekehrt.
Wenn mehr als ein Tertial gesplittet wurde, erhalten Sie keine Zulassung zum 2. Abschnitt der ärztlichen Prüfung.

Sollten Sie ein Tertial splitten, darf kein einziger Tag Fehlzeit eingebracht werden. Die beiden Tertialhälften müssen ohne Unterbrechung abgeleistet werden.

Das chirurgische Tertial kann jedoch nach wie vor in den laut PJ-Satzung vorgesehenen Kliniken der LMU (!) zu einem Teil (8 Wochen) in den spezialchirurgischen Fächern (Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Neurochirurgie, Herzchirurgie) und den anderen Teil (8 Wochen) in der allgemeinen Chirurgie absolviert werden. Diese Konstellation zählt nicht als gesplittetes Tertial.

Fehlzeiten - ganz gleich welcher Ursache, z. B. auch wegen Krankheit - sind auf die Ausbildung im Rahmen des PJ nur bis zu insgesamt 20 Ausbildungstagen anrechenbar. Bei einer darüber hinausgehenden Unterbrechung aus wichtigem Grund sind bereits abgeleistete Teile des Praktischen Jahres anzurechnen, soweit sie nicht länger als zwei Jahre zurückliegen (§ 3 Abs. 3 ÄAppO).
Hierbei wurde seitens des LPA an der Regierung von Oberbayern festgelegt, dass § 3 Abs. 3 Satz 2 ÄAppO dahingehend auszulegen ist, dass das gesamte PJ - auch bei Vorliegen eines wichtigen Grundes - nicht länger als zwei Jahre dauern darf. Es muss somit innerhalb von zwei Jahren vollkommen abgeschlossen sein. Teile des PJ, die außerhalb dieses Zeitrahmes liegen, verfallen. Eine Entscheidung über die Genehmigung einer sog. "PJ-Unterbrechung" kann somit vom Prüfungsamt (in der Amalienstraße) naturgemäß erst dann gefällt werden, wenn das Ende der Unterbrechung bekannt oder zumindest absehbar ist.

Die freiwillige Teilnahme an einer Unterrichtsveranstaltung während der Fehlzeiten ist möglich, die Zahl der Fehlzeiten erhöht sich dadurch nicht auf 5 Wochen!

Gemäß § 3 Abs. 5 ÄAppO ist eine regelmäßige und ordnungsgemäße Ableistung des PJ bei der Meldung zum Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung durch Bescheinigung nachzuweisen. Bei der Nichtbescheinigung muss der Ausbildungsabschnitt ganz oder teilweise wiederholt werden.

Bei Rückfragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt Medizin.

Siehe auch: Bewerbung MeCuM StEP


Auch wenn es grundsätzlich möglich ist, das Praktische Jahr komplett im Ausland zu absolvieren, empfehlen wir Ihnen, möglichst nur für ein Tertial ins Ausland zu gehen. Wenn Sie trotzdem einen längeren Abschnitt Ihres Praktischen Jahres im Ausland ableisten wollen, sprechen Sie dies bitte vorher mit Studiendekan Prof. Fischer ab.

Sie können sich Ihren PJ-Platz selbst suchen oder sich sich im Rahmen des ERASMUS-Programms (Achtung: kein Splitting möglich!) an einer unserer ERASMUS-Partneruniversitäten bewerben. Im außereuropäischen Ausland bieten sich die Strukturierten Hochschulpartnerschaften sowie speziell im angloamerikanischen Raum und Australien MeCuM StEP für ein Auslands-Tertial an.

Das Auslandsreferat Medizin vermittelt Kontakte zu akademischen Lehrkrankenhäusern im Ausland und berät Sie gerne bezüglich Ihrer Bewerbung um ein Auslands-Tertial sowie zu finanziellen Fördermöglichkeiten.

Bitte informieren Sie sich im Vorfeld auf MeCuM-Online zum Ablauf des Praktischen Jahres sowie auf den Webseiten des Prüfungsamts Medizin zu den Regularien bzgl. Auslands-PJ.

nach oben