Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Willkommen bei OFIF!

ofif

Was ist OFIF?

OFIF ist ein Projekt, das gezielt Kommunikationsfähigkeiten ausländischer Medizinstudenten fördert. Unsere Kurse orienterien sich dabei am Format der OSCE Prüfungen und bringen euch deshalb wichtige fachsprachliche und non-verbale Kommunikationstechniken im praktischen Rahmen bei

An wen richtet sich das Projekt?

An Studenten der Humanmedizin, die sich gerade im klinischen Studienabschnitt befinden (Modul 1 und höher) und deren Muttersprache nicht Deutsch ist

Wofür steht die Abkürzung OFIF?

OFIF steht für Orientierungs- und Fachkommunikationskurse mit Interkulturellem Fokus

 

Letzte Veranstaltung im Wintersemester 2016/17:

Was?              Medizin Studieren und Leben in Deutschland

Wann?            Samstag, 28.01.2017, 10-15 Uhr

Wo?                Bibliothek der Chirurgischen Klinik (Nussbaumstraße 20, 1.OG am Ende des Ganges links)

Trainerin:       Sophie Apple

Außerdem:     Teilnahmezertifikat der Interkulturellen Beratungsstelle der LMU; digitales Handout

Beschreibung: 

            „Den Deutschen ist ihr Herz wichtig, den Franzosen ihre Leber“
            (Eckart von Hirschhausen 2016, Wunder wirken Wunder. 108)

Es gibt eine enge Beziehung zwischen Kultur und Krankheit - in diesem sensiblen Bereich des menschlichen Empfindens können tief liegende kulturelle Vorstellungen zum Vorschein kommen: Was sind die (vermuteten) Ursachen für die Krankheit? Welche Behandlung erscheint passend? Wer ist darin wie involviert? Wie und mit wem wird über Krankheit, Diagnose, etc. gesprochen? Welche Rolle spielt die Familie? usw.
Die Antworten auf diese und weitere Fragen fallen sehr unterschiedlich aus und führen zu ganz unterschiedlichem Verhalten. Verhalten, das irritiert, zu Missverständnissen zwischen Ärzten und Patienten und im schlimmsten Fall zum Behandlungsabbruch führen kann.
Ziel des Workshops ist es, mögliche kulturelle Unterschiede im Bereich der Medizin (und des Medizinstudiums) identifizieren zu können und sich über Möglichkeiten des sensiblen Umgangs auszutauschen.
Im Zentrum des Workshops stehen dabei fachspezifische Aspekte des Umgangs mit kulturellen Unterschieden, die in Form von Fallstudien gemeinsam bearbeitet werden.
Der Workshop wird interaktiv gestaltet. Die TeilnehmerInnen können ihre Erfahrungen und Ideen aktiv einbringen.

 

Hier geht es zur Anmeldung