Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

ENDO-ERN (Rare Endocrine Diseases)

Das ENDO-ERN (Rare Endocrine Diseases), das von den Europäischen Fachgesellschaften der Erwachsenen- und der pädiatrischen Endokrinologie unterstützt wird, fasst die Expertise von 71 Zentren aus 19 Ländern im Bereich seltener hormoneller Erkrankungen zusammen. Das LMU-Klinikum ist insbesondere mit Erkrankungen der Hypophyse, Nebenniere, Schilddrüse, der Geschlechtsdifferenzierung, des Wachstums und des Kalzium-Stoffwechsels beteiligt. Prof. Felix Beuschlein, Medizinische Klinik IV, koordiniert die Aktivitäten am Standort und ist im Netzwerk federführend für die Nebennieren-Erkrankungen zuständig. Die interdisziplinäre klinische Versorgung in hochspezialisierten Ambulanzen ist dabei eng verschränkt mit den vielfältigen wissenschaftlichen Aktivitäten des Standorts – etwa im Rahmen des Deutschen Conn- und Cushing-Registers oder des Europäischen Netzwerks für Nebennierentumore.

Europäische Referenz-Netzwerke (ERN) sind von der Europäischen Union geförderte Zusammenschlüsse von hochspezialisierten Kliniken in Europa, die der grenzübergreifenden bestmöglichen Diagnostik und Therapie von Patienten mit seltenen Erkrankungen, der Implementierung und Harmonisierung von Versorgungsstandards sowie der Erleichterung der translationalen und klinischen Forschung dienen sollen. Nach einem aufwändigen Bewerbungs- und Prüfverfahren wurden die positiv evaluierten Europäischen Referenz-Netzwerke am 15.12.2016 vom European Reference Network Board of Member States bekannt gegeben. Die offizielle Inauguration der Netzwerke fand Anfang März in Vilnius, Litauen, statt.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Felix Beuschlein
E-Mail: felix.beuschlein@med.uni-muenchen.de

Quelle: Pressemitteilung KUM