Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

BE1140 - Prinzipien und Mechanismen der Erkennung des X Chromosoms während der Dosiskompensation von Drosophila

  • Projektleiter: Professor Dr. Peter Becker
  • Einrichtung: Adolf-Butenandt-Institut
  • Förderung: seit 2016

Der Prozess der "Dosis Kompensation" in Taufliegen verdoppelt die Transkription des einzelnen X Chromosoms in Männchen, sodass die Genexpression der beider X Chromosomen in weiblichen Zellen angeglichen wird. Der Aktivator der Transkription ist der "Dosiskompensation-Komplex" (DCC), der aus fünf MSL Proteinen und nicht-kodierender roX RNA besteht.Die Transkriptionsregulation muss auf das X Chromosom beschränkt bleiben, damit Fliegenmännchen lebensfähig sind. Die Prinzipien, nach denen der DCC die Chromosomen fehlerfrei unterscheiden und nur das X binden kann, sind unbekannt.Ermutigt durch unseren jüngste Beschreibung einer ersten X-spezifische DNA Signatur entwickeln wir eine experimentelle Strategie, X chromosomale Determinanten durch selektive Binding des DCC in vitro zu identifizieren. Ein zentraler Aspekt ist die in vitro Verpackung des gesamten Drosophila Genoms in komplexes, physiologisches Chromatin, dem natürlichen Substrat der DCC Bindung. Indem wir die molekularen Determinanten der Identität des X Chromosoms aufklären, wollen wir ein Rätsel lösen, das die Wissenschaft seit Generationen beschäftigt. Wir erhoffen uns auch neue allgemeingültige Erkenntnisse zu den Prinzipien, die komplexe DNA Signaturen interpretieren lassen, sowie über das Wesen der kooperativen Interaktionen, die robuster Zielerkennung ermöglichen.

Reinhart Koselleck-Projekte stehen für mehr Freiraum für besonders innovative und im positiven Sinne risikobehaftete Forschung. Durch besondere wissenschaftliche Leistung ausgewiesenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern soll die Möglichkeit eröffnet werden, in hohem Maße innovative und im positiven Sinne risikobehaftete Projekte durchzuführen.

Quelle: DFG