Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Themensuche

  • DFG FOR 2333 - Makromolekulare Komplexe in der mRNA Lokalisation

    FOR 2333

    Sprecher: Professor Dr. Dierk Niessing
    Einrichtung: Biomedizinisches Zentrum, Lehrstuhl Anatomie III - Zellbiologie
    Förderung: seit 2015 mehr

  • Molekulare Biomedizin

    Im Zentrum dieses Schwerpunktes steht unter anderem die Erforschung der Strukturen, der Funktionen und der Dynamik von Proteinen (Eiweißstoffen) in Zellen und Geweben. Es geht dabei um das grundlegende Verständnis der Rolle von Proteinen in den vielen komplexen Reaktionen, die im menschlichen Körper ablaufen und relevant für die medizinische Grundlagenforschung sind. Untersucht wird dabei die Funktion der Proteine im gesunden Körper genauso wie im Krankheitsgeschehen. mehr

  • DKTK - Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung

    dktk3

    Standortsprecher: Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann
    Einrichtung: Medizinische Klinik und Poliklinik III mehr

  • BMBF - Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung und
    Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum

    München ist ein Standort aller sechs Deutschen Zentren der Gesundheits-Forschung. An den neu gegründeten Zentren sollen Translationsprozesse durch neue Forschungsstrukturen optimiert werden. Forschungsschwer-punkte sind Krebs, Diabetes, Stoffwechsel-, Herz-Kreislauf-, Infektions-, Lungen- und neurodegenerative Erkrankungen. mehr

  • Emmy Noether Nachwuchsgruppe - Zelluläre und Schaltkreismechanismen der Degeneration von oberen Motoneuronen bei der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS)

    Dr. Sabine Liebscher

    Projektleiterin: Dr. Sabine Liebscher
    Einrichtung: Institut für Klinische Neuroimmunologie
    Förderung: seit 2017 mehr

  • DFG - Exzellenzinitiative

    Exzellenzcluster sind interdisziplinäre Forschungsverbünde, die eng mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft kooperieren. Die beteiligten renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie das exzellente Forschungsumfeld gewährleisten optimale Ausbildungs- und Karrierebedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs. mehr

  • Kampf gegen den Krebs (Onkologie)

    Krebs ist eine Volkskrankheit, deswegen verfolgt die Medizinische Fakultät der LMU schon seit langer Zeit eine zielgerichtete Strategie, um die tückischen Krebserkrankungen zu bekämpfen. So existieren an der Fakultät mehrere außerordentlich erfolgreiche klinische Kooperationsgruppen wie zum Beispiel Tumortherapie durch Hyperthermie, Hämatopoetische Zelltransplantation, Pathogenese der akuten myeloischen Leukämie, Molekulare Onkologie und Immuntherapie urologischer Tumore. mehr

  • DFG - Sonderforschungsbereiche und Transregios

    mit Sprecherfunktion der LMU mehr

  • DZD - Deutsches Zentrum für Diabetesforschung

    dzd2

    Vertreter der LMU: Prof. Dr. Jochen Seißler
    Einrichtung: Medizinische Klinik und Poliklinik IV mehr

  • DFG - Forschergruppen

  • DFG - Projekte

  • EU - ERC Grants

  • Gefäße, Entzündung und Infektion

    Die Wiederherstellung der Gesundheit nach schwerer Krankheit zu fördern stellt eine der zentralen Aufgaben einer medizinischen Fakultät dar. Dieser Schwerpunkt verbindet die Grundlagenforschung mit angewandter klinischer Forschung. Themen sind unter anderem virale Funktionen und Immunmodulation, Autoimmunreaktionen, embryonale und gewebespezifische Stammzellen und Infektionen des Endothels. mehr

  • DZHK - Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung

    dzhk2

    Stellvertretender Standortsprecher: Prof. Dr. Christian Weber
    Einrichtung: Institut für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten mehr

  • EU - Projekte

    mit Sprecherfunktion der LMU. Die Medizinische Fakultät stellt den Sprecher von drei Horizon 2020-Projekten und von drei laufenden Projekten des 7. FRP. Außerdem ist die Medizinische Fakultät an 20 EU-Verbundprojekten aus Horizon 2020 und an weiteren 14 EU-Verbundprojekten aus dem 7. FRP beteiligt. mehr

  • Graduierten- und Forschungskollegs

  • Transplantationsmedizin

    Die Transplantation von Organen wie Herz, Niere, Leber, Pankreas und Lunge bis hin zu Knochenmark- und Stammzellverpflanzungen ist ein von ständigen Innovationen geprägter Bestandteil der regenerativen Medizin. Am Klinikum der Universität München ist ein eigenes Transplantationszentrum verwirklicht worden, das alle Organsysteme abdeckt. Hier arbeiten nahezu alle Fachgebiete der Medizin zusammen. mehr

  • DZIF - Deutsches Zentrum für Infektionsforschung

    dzif2

    Stellvertretender Standortsprecher: Prof. Dr. Michael Hölscher
    Einrichtung: Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin mehr

  • DZL - Deutsches Zentrum für Lungenforschung

    dzl2

    Standortsprecherin: Prof. Dr. Dr. h.c. Erika von Mutius
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital mehr

  • Helmholtz Kooperationen

    Translationale Forschung hat die Aufgabe, grundlagenwissenschaftliche Erkenntnisse weiterzuentwickeln, um sie für den Menschen direkt nutzbar zu machen. Diesen interdisziplinären Forschungsansatz verfolgt die Medizinische Fakultät in Kooperation mit dem Helmholtz Zentrum München durch gemeinsame Berufungen und klinische Kooperationsgruppen. mehr

  • Neurowissenschaften

    Im Zentrum dieser Forschungsarbeit steht die Entschlüsselung von zentralen und peripheren neurodegenerativen Erkrankungen. Mit der Besetzung eines Lehrstuhls, der sich mit der Erforschung von Alzheimer und Parkinson beschäftigt, und mit der Gründung des Zentrums für Neuropathologie und Prionenforschung wurde von der Fakultät ein entsprechender Schwerpunkt installiert. mehr

  • Nachwuchsgruppen

  • Medizin für die Gesellschaft

    Angesichts der veränderten Altersstruktur, einer sich dramatisch wandelnden Arbeitswelt und des steten Zuwachses an neuen Technologien gewinnen gesundheitswissenschaftliche Fragen zunehmend an Bedeutung. Im Schwerpunkt „Medizin für die Gesellschaft“ arbeiten klinische und methodenorientierte Einrichtungen seit Jahren international vernetzt und mit hohem Erfolg zusammen. Der Schwerpunkt umfasst somit sowohl die Arbeits- und Umweltmedizin als auch die Rechtsmedizin, die Epidemiologie, die Biometrie, die Geschichte der Medizin, die Sozialpädiatrie und die Notfallmedizin beziehungsweise das Medizinmanagement. mehr

  • DZNE - Deutsches Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen

    dzne2

    Standortsprecher: Prof. Dr. Dr. h. c. Christian Haass
    Einrichtung: Adolf-Butenandt-Institut mehr

  • DSGZ - Deutsches Schwindel- und Gleichgewichtszentrum

    dsgz

    Standortsprecher: Direktor Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Brandt
    Einrichtung: Klinikum der Universität München mehr

  • GRK 2274: Fortgeschrittene Medizinische Physik für bildgeführte Krebstherapie

    roentgen

    Sprecherin: Prof. Dr. Katia Parodi
    Einrichtung: Fakultät für Physik, Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik
    Förderung: 2017 bis 2021 mehr

  • Netzwerke

  • EXC 1010 - Cluster für Systemneurologie (SyNergy)

    synergy

    Neurodegenerative, entzündliche und vaskuläre Erkrankungen werden meist weitgehend getrennt voneinander erforscht. Der Munich Cluster for Systems Neurology, kurz SyNergy, wählt dagegen einen integrativen Ansatz, um das Zusammenspiel verschiedener Pathomechanismen bei der Entstehung neurologischer Erkrankungen zu entschlüsseln. Die beteiligten Forscherinnen und Forscher untersuchen, wie Entzündungsreaktionen neurodegenerative Prozesse beeinflussen, welche Wechselwirkungen mikrovaskuläre und degenerative Mechanismen der Schädigung entfalten und schließlich, wie Immunzellen mit der Blut-Hirn-Schranke interagieren. Der SyNergy-Cluster, der im Rahmen der Exzellenzinitiative nun neu eingerichtet werden kann, schafft dafür ein Netzwerk von Grundlagenforschern, klinischen Wissenschaftlern und Experten der Systemanalyse. mehr

  • Marie Curie ITN - Chromatin and Metabolism (ChroMe)

    chrome

    Sprecher: Prof. Dr. Andreas Ladurner
    Einrichtung: Biomedical Center, Physiological Chemistry
    Förderung: 2016 bis 2020 mehr

  • Else Kröner Fresenius - Immuntherapie zur Behandlung von Krebserkrankungen: Wirk- und Resistenzmechanismen

    csp

    Sprecherin: Prof. Dr. Marion Subklewe
    Einrichtung: Innere Medizin an der Medizinischen Klinik und Poliklinik III
    Förderung: seit 2016 mehr

  • Small vessel diseases from a therapeutic perspective: Targets for intervention. Affected pathways and mechanistic exploitation for prevention of stroke and dementia (SVDs-at-target)

    svdsattarget

    Sprecher: Prof. Dr. Martin Dichgans
    Einrichtung: Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung
    Förderung: 2016 bis 2020 mehr

  • Functional networks and cancer roles of the essential histone chaperone FACT (SilentFACT)

    mariecurieactions

    Sprecher: Prof. Dr. Andreas Ladurner
    Einrichtung: Adolf-Butenandt-Institut
    Förderung: 2015 bis 2017 mehr

  • Else Kröner Fresenius - Translationale Psychiatrie

    imprs

    Sprecher: Prof. Dr. Peter Falkai
    Einrichtung: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
    Förderung: seit 2016 mehr

  • Effective clinical reasoning in virtual patients (Virtual Patients)

    mariecurieactions

    Sprecher: Prof. Dr. Martin Fischer
    Einrichtung: Institut für Didaktik und Ausbildungsforschung in der Medizin
    Förderung: 2015 bis 2017 mehr

  • Marie Curie ITN - Training network for the immunotherapy of cancer (IMMUTRAIN)

    immutrain

    Sprecher: Prof. Dr. Stefan Endres
    Einrichtung: Abteilung für Klinische Pharmakologie
    Förderung: 2015 bis 2019 mehr

  • Else Kröner Fresenius Clinical Research School München

    ekfs2

    Koordinator: Prof. Dr. Christoph Klein
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital
    Förderung: 2015 bis 2018 mehr

  • Elitenetzwerk Bayern: Immunotargeting of Cancer (i-Target)

    itarget

    Koordinator: Prof. Dr. Stefan Endres
    Einrichtung: Abteilung für Klinische Pharmakologie
    Förderung: 2014 bis 2022 mehr

  • Elitenetzwerk Bayern: REASON - Scientific Reasoning and Argumentation

    reasonweb

    Koordinator: Prof. Dr. Frank Fischer
    Einrichtung: Fakultät für Psychologie und Pädagogik
    Förderung: 2013 bis 2018 mehr

  • Personalised prognostic tools for early psychosis management (PRONIA)

    pronia

    Sprecher: PD Dr. Nikolaos Koutsouleris
    Einrichtung: Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
    Förderung: 2013 bis 2018 mehr

  • Vascular and amyloid predictors of neurodegeneration and cognitive decline (VASCAMY)

    mariecurieactions

    Sprecher: Prof. Dr. Michael Ewers
    Einrichtung: Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung
    Förderung: 2013 bis 2017 mehr

  • Long-term effects of early nutrition on later health (EarlyNutrition)

    earlynutrition

    Sprecher: Prof. Dr. Berthold Koletzko
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital
    Förderung: 2012 bis 2017 mehr

  • Emmy Noether Nachwuchsgruppe - Die Rolle Hirn-sezernierter Alarmine als Mediatoren immunologischer Komorbiditäten nach Schlaganfall

    Dr. Arthur Liesz

    Projektleiter: Dr. Arthur Liesz
    Einrichtung: Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung
    Förderung: seit 2016 mehr

  • Emmy Noether Nachwuchsgruppe - Die Rolle von follikulären T-Helferzellen in T-Helferzell-Differenzierung, Funktion und Plastizität

    Dr. Dirk Baumjohann

    Projektleiter: Dr. Dirk Baumjohann
    Einrichtung: Biomedizinisches Zentrum, Institut für Immunologie
    Förderung: seit 2014 mehr

  • Emmy Noether Nachwuchsgruppe - Organspezifische Aufgaben mononukleärer Phagozyten in Gesundheit und Pathologie

    Dr. Barbara Schraml

    Projektleiterin: Dr. Barbara Schraml
    Einrichtung: Walter-Brendel-Zentrum für experimentelle Medizin
    Förderung: seit 2014 mehr

  • Emmy Noether Nachwuchsgruppe - RNA-bindende Proteine in neurodegenerativen Erkrankungen: Transportvorgänge und Pathomechanismen

    Dr. Dorothee Dormann

    Projektleiterin: Dr. Dorothee Dormann
    Einrichtung: Biomedizinisches Zentrum, Institut für Physiologische Chemie
    Förderung: seit 2013 mehr

  • Emmy Noether Nachwuchsgruppe - Control of circadian lymphocyte migration in lymphoid and non-lymphoid tissues by the sympathetic nervous system

    Dr. Christoph Scheiermann

    Projektleiter: Dr. Christoph Scheiermann
    Einrichtung: Walter-Brendel-Zentrum für experimentelle Medizin
    Förderung: seit 2012 mehr

  • Heisenberg-Stipendium - Intravitale Mikroskopie zur Untersuchung der Funktion und Motilität von Leukozyten während autoimmuner Vorgänge im ZNS

    PD Dr. Naoto Kawakami

    Projektleiter: PD Dr. Naoto Kawakami
    Einrichtung: Institut für Klinische Neuroimmunologie
    Förderung: seit 2014 mehr

  • EXC 158 - Münchner Zentrum für fortgeschrittene Photonik (MAP)

    map

    Am Munich-Centre for Advanced Photonics (MAP) entwickeln Physiker, Chemiker, Biologen und Mediziner zukunftsweisende Licht- und lasergetriebene Teilchenquellen. Seit seiner Gründung im Jahr 2006 gilt der Exzellenzcluster als eine der führenden Einrichtungen in den Laserwissenschaften. Licht wird mittlerweile perfekt kontrolliert – von seiner zeitlichen Ausbreitung bis zur Steuerung der Frequenzen. Mit ihren neuen Lichtquellen gewinnen die MAP-Forscher detaillierte Einblicke in den Mikrokosmos von belebter und unbelebter Materie; sie entlocken der Quantenwelt ihre Geheimnisse. In Kombination mit innovativen bildgebenden Verfahren werden es die Lichtquellen ermöglichen, die Diagnose heute teilweise noch unheilbarer Krankheiten signifikant zu verbessern und neue Therapieansätze zu realisieren. Dazu besitzen die lasergetriebenen Teilchenquellen das Potenzial, die Heilungschancen vieler Krebsvarianten entscheidend zu erhöhen. mehr

  • Max-Eder-Nachwuchsgruppe - Entschlüsselung des onkogenen Zusammenspiels von Keimbahnvariation und somatischer Mutation in der Progression von Ewing-Sarkomen

    Dr. Thomas Grünewald

    Projektleiter: Dr. Thomas Grünewald
    Einrichtung: Pädiatrische Sarkombiologie am Pathologischen Institut
    Förderung: seit 2016 mehr

  • Max-Eder-Nachwuchsgruppe - Charakterisierung der prognostischen und funktionellen Relevanz rekurrenter somatischer Genalterationen beim follikulären Lymphom

    Dr. Oliver Weigert

    Projektleiter: Dr. Oliver Weigert
    Einrichtung: Medizinische Klinik und Poliklinik III
    Förderung: seit 2013 mehr

  • EXC 114 - Zentrum für Integrierte Proteinforschung (CIPSM)

    cipsm

    Das Center for Integrated Protein Science Munich, kurz CIPSM, gilt heute als führende Einrichtung der Proteinforschung in Deutschland. Ziel des Exzellenzclusters, der im Jahr 2006 eingerichtet und dessen Weiterförderung nun bekannt gegeben wurde, ist, ein ebenso detailliertes wie umfassendes Bild von Proteinen zu liefern – als isolierte, zelluläre und molekular vernetzte Substanzen. Lag der Schwerpunkt bislang vor allem auf der Erforschung der molekularen Eigenschaften von Eiweißen, wird es nun stärker um deren zelluläre Funktionen sowie um die chemische Funktionalisierung von Proteinen im Hinblick auf therapeutische und diagnostische Anwendungsmöglichkeiten gehen. Hierzu wird ein breites Spektrum aktueller chemischer, biochemischer, genetischer und auch biophysikalischer Methoden eingesetzt, wobei sich der Cluster auch die Weiter- und Neuentwicklung von Methoden zum Ziel gesetzt hat. mehr

  • EXC 4 - Nanosystem Initiative München (NIM)

    nim

    Die Nanosystems Initiative Munich, kurz NIM, hat sich seit seiner Gründung im Jahr 2006 als ein international führendes Nanozentrum etabliert. Das Design und die Kontrolle künstlicher und multifunktionaler Nanosysteme sind die Grundpfeiler des wissenschaftlichen Programms des Exzellenzclusters, der unter anderem Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der Nanophysik, der Chemie und den Lebenswissenschaften zusammenbringt. Der Einsatz dieser funktionalen Nanosysteme in komplexen und realistischen Umgebungen wird nun in der zweiten Förderphase durch die Exzellenzinitiative zum zentralen Forschungsaspekt. Künstliche Nanosysteme haben ein breit gefächertes Anwendungspotenzial in Bereichen wie der Informations- und der Biotechnologie, aber auch in lebenden Zellen. mehr

  • DFG KFO 241 - Genotyp-Phänotypbeziehungen und Neurobiologie des longitudinalen Psychoseverlaufs

    kfo

    Sprecher: Professor Dr. Peter Falkai
    Einrichtung: Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
    Förderung: 2011 bis 2018 mehr

  • DFG TRR 205 - Die Nebenniere: Zentrales Relais in Gesundheit und Krankheit

    trr 205

    Co-Sprecher: Professor Dr. Martin Reincke
    Einrichtung: Medizinische Klinik und Poliklinik IV
    Förderung: seit 2017 mehr

  • DFG SFB 1123 - Atherosklerose – Mechanismen und Netzwerke neuer therapeutischer Zielstrukturen

    sfb1123

    Sprecher: Professor Dr. Christian Weber
    Einrichtung: Institut für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten
    Förderung: seit 2014 mehr

  • DFG TRR 152 - Steuerung der Körper-Homöostase durch TRP-Kanal-Module

    trr 152

    Sprecher: Professor Dr. Thomas Gudermann
    Einrichtung: Walther-Straub-Institut
    Förderung: seit 2014 mehr

  • DFG SFB 1064 - Chromatindynamik

    sfb1064

    Sprecher: Professor Dr. Peter Becker
    Einrichtung: Adolf-Butenandt-Institut
    Förderung: seit 2013 mehr

  • DFG SFB 1054 - Kontrolle und Plastizität von Zelldifferenzierungsprozessen im Immunsystem

    sfb1054

    Sprecher: Professor Dr. Thomas Brocker
    Einrichtung: Institut für Immunologie
    Förderung: seit 2013 mehr

  • DFG TRR 127 - Biologie der xenogenen Zell- und Organtransplantation - vom Labor in die Klinik

    trr 127

    Sprecher: Professor Dr. Bruno Reichart
    Einrichtung: Walter-Brendel-Zentrum für experimentelle Medizin
    Förderung: seit 2012 mehr

  • DFG SFB 914 - Immunzellwanderung bei Entzündung, Entwicklung und Krankheit

    sfb914

    Sprecherin: Professor Dr. Barbara Walzog
    Einrichtung: Physiologisches Institut
    Förderung: seit 2011 mehr

  • GSC 1006 - Graduiertenschule für Quantitative Biowissenschaften München (QBM)

    cube_blue

    Im Juli 2012 hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft die Förderung der Graduate School of Quantitative Biosciences Munich, abgekürzt QBM, bewilligt. Am 1. November 2012 haben die offiziellen Vorbereitungen für die Einrichtung begonnen. Ab Oktober 2013 starten die ersten 25 Doktoranden mit ihrer Promotion, gefördert mit Stipendien und eingebunden in ein modernes und innovatives Ausbildungskonzept. Was die Studierenden mitbringen müssen? Ein naturwissenschaftliches Studium mit hervorragenden Leistungen. Vor allem aber brennendes Interesse an interdisziplinären Fragen in den Lebenswissenschaften. mehr

  • GSC 82 - Graduiertenschule für Systemische Neurowissenschaften (GSN)

    gsn

    Die Graduate School of Systemic Neurosciences bietet ein klar strukturiertes und intensiv betreutes integriertes internationales Master- und PhD-Programm für eine neue Generation von Neurowissenschaftlern. Basierend auf einer soliden Kenntnis der molekularen und zellulären Grundlagen der Neurobiologie sollen die Teilnehmer tieferes Wissen über Neuron-Neuron-Interaktionen, die Dynamik von Neuron-Glia-Interaktionen, die Informationsübertragung in einzelnen Hirnzentren sowie die Interaktion verschiedener Hirnzentren erlangen. mehr

  • BMBF-Netzwerk DIFUTURE

    Logo_DIFUTURE

    Sprecher LMU: Prof. Dr. Ulrich Mansmann
    Einrichtung: Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie
    Förderung durch BMBF: 2017 bis 2020 mehr

  • BMBF-Netzwerk MobilE-Net: Partizipation durch Mobilität im Alter

    MobilE-Net

    Sprecherin: Prof. Dr. Eva Grill
    Einrichtung: Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie
    Förderung durch BMBF: 2017 bis 2020 mehr

  • BMBF-Netzwerk CEBHA+ für Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung und Public Health in Afrika

    cebha+

    Koordinatorin: Prof. Harriet Mayanja-Kizza, Kampala, Uganda
    Deutsche Ansprechpartnerin: PD Dr. Eva Rehfuess
    Einrichtung: Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie
    Beteiligte Länder: Südafrika, Uganda, Rwanda, Malawi, Äthiopien
    Förderung durch BMBF: 2016 bis 2021 mehr

  • BMBF-Netzwerk TB-Sequel: Begleiterkrankungen, Risikofaktoren und Langzeitkomplikationen, welche den individuellen Therapieerfolg der Tuberkuloseerkrankung sowie deren Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit definieren

    tb_sequel

    Koordinator: Dr. Gavin Churchyard, Südafrika
    Deutscher Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Hoelscher
    Einrichtung: Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin
    Beteiligte Länder: Tansania, Mozambique, Gambia, Südafrika
    Förderung durch BMBF: 2016 bis 2021 mehr

  • BMBF-Netzwerk PID-NET: Deutsches Netzwerk für Primäre Immundefekte

    pidnet

    Sprecher: Prof. Dr. Christoph Klein
    Einrichtung: Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Hauner'schen Kinderspital
    Förderung durch BMBF: 2015 bis 2018 mehr

  • BMBF-Netzwerk ESF: Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten

    esf

    Sprecher: Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne
    Einrichtung: Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
    Förderung durch BMBF: 2014 bis 2017 mehr

  • BMBF-Netzwerk ArthroMark

    arthromark_arthrose

    Koordinator: Prof. Prof. Dr. Hendrik Schulze-Koops
    Einrichtung: Zentrum für entzündlich-rheumatische Erkrankungen (ERE)
    Förderung durch BMBF: 2010 bis 2019 mehr

  • Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) Nachwuchsgruppe - Computational Population Modeling from Big Medical Image Data

    Dr. Christian Wachinger

    Projektleiter: Dr. Christian Wachinger
    Einrichtung: Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
    Förderung: seit 2017 mehr

  • Bayerisches Immuntherapie-Netzwerk (BayImmuNet)

    Bayimmunet

    Immuntherapie – die therapeutische Beeinflussung des menschlichen Immunsystems – ist einer der wichtigsten Pfeiler in der modernen medizinischen Forschung. Eine aktuelle Herausforderung ist dabei die Translation innovativer Therapieansätze aus dem Labor in die klinische Anwendung. mehr

  • BayGene - Bayerisches Genomforschungsnetzwerk

    baygene

    Die funktionelle Genomforschung stellt nicht nur einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für den Standort Bayern dar, als Schlüsseltechnologie dieses Jahrhunderts hat sie Einzug in nahezu alle Bereiche unseres Lebens gehalten. mehr

  • Bernstein Center for Computional Neuroscience Munich

    bccn_munich

    Computational Neuroscience combines experimental neuroscience with advanced data analysis, computer simulation, and mathematical modeling. On the basis of well-defined theoretical concepts, Computational Neuroscience provides a unifying scientific language and methodology that can be used across disciplines ranging from neurobiology to cognitive science, systems biology, and information technology. mehr

  • In Äthiopien in Jimma initiiert das Dr. von Haunersches Kinderspital ein Neonatology Project

    19. Oktober 2017

    jimma_project

    Mit dem seit einem Jahr bestehenden kinderchirurgischen Projekt JimmaChild unter der Leitung von PD Dr. med. Jochen Hubertus und Dr. med. Kristina Becker (Kinderchirurgische Klinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital), wurde bereits ein erfolgreicher Schritt zur Bekämpfung der Kindersterblichkeit getan. mehr

  • Prof. Dr. Dirk Sibbing wird Ehrenmitglied der Ungarischen Gesellschaft für Kardiologie

    18. Oktober 2017

    sibbing

    Die Ungarische Gesellschaft für Kardiologie zeichnete den Kardiologen Prof. Dr. Sibbing vom Universitätsklinikum München (LMU) für seine Verdienste im Bereich der kardiovaskulären Forschung in Zentraleuropa mit dem "Pro Merito Award" aus und ernennt ihn zum Ehrenmitglied. Damit ist Prof. Sibbing das jüngste Ehrenmitglied der Ungarischen Gesellschaft für Kardiologie. mehr

  • An der LMU sorgt das Institut für Allgemeinmedizin für adäquate Einbindung des Faches in Forschung und Lehre

    17. Oktober 2017

    lmu_hörsaal

    Der Hausarzt hat den Überblick und kann aufgrund seines Wissens und seiner Erfahrung entscheiden, welche Behandlung angezeigt ist und welche Maßnahmen erforderlich sind. Die universitäre Ausbildung im Bereich Allgemeinmedizin ist daher besonders gefragt. mehr

  • Mensch, nicht Maus

    13. Oktober 2017

    human_embry_nierenzellen

    Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem humane Zellen Entzündungsreaktionen gegen fehlplatzierte DNA auslösen. Dabei zeigten die Wissenschaftler, dass sich der Signalweg von dem der Nagetiere unterscheidet. mehr

  • Lymphdrüsenkrebs: neue Therapieoption mit dem Antikörper Obinutuzumab

    11. Oktober 2017

    Lymphdrüsenkrebs: neue Therapieoption mit dem Antikörper Obinutuzumab

    In seiner jüngsten Ausgabe berichtet das renommierte New England Journal of Medicine über die aktuellen Ergebnisse einer großen internationalen Multicenter-Studie, die gemeinsam von der deutschen Studiengruppe niedrig maligne Lymphome (GLSG) unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann, Direktor der Medizinischen Klinik III am Klinikum der Universität München und der englischen Lymphomstudiengruppe (NCRI) unter der Leitung von Dr. Robert Marcus wissenschaftlich koordiniert wurde. mehr

  • Prof. Dr. Martin Canis übernimmt den LMU-Lehrstuhl für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

    04. Oktober 2017

    Die Strategie der stillen Zellen

    Zum 1. Oktober 2017 übernimmt Prof. Dr. med. Martin Canis (40) den Lehrstuhl für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) sowie die Direktion der Klinik und Poliklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am Klinikum der LMU mit den beiden Standorten Großhadern und Innenstadt. mehr

  • Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis für Prof. Dr. Gensichen

    04. Oktober 2017

    gensichen

    Für seine Arbeit zur hausärztlichen Versorgung nach Intensivtherapie erhielt Prof. Dr. Jochen Gensichen, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin am LMU-Klinikum, zusammen mit Dr. Konrad Schmidt vom Institut für Allgemeinmedizin in Jena und Berlin den Wilfried-Lorenz Versorgungsforschungspreis. mehr

  • Förderungsfonds von LMUexcellent

    29. September 2017

    Die Strategie der stillen Zellen

    Im Fokus von LMUexcellent steht die Etablierung konkurrenzfähiger Rahmenbedingungen für die Spit- zenforschung. In diesem Zusammenhang werden derzeit der Investitionsfonds, der Nachwuchsförderungsfonds sowie der Reisefonds ausgeschrieben. mehr

  • Prof. Riccardo Giunta wird von der DGPRÄC zum Präsidenten gewählt

    12. September 2017

    giunta-praesident-dgpraec

    Prof. Giunta, Leiter der Abteilung für Handchirurgie, Plastischen Chirurgie und Ästhetischen Chirurgie wurde zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) ernannt. mehr

  • Krebsmedikament macht Zellteilung zu Zelldrittelung

    20. September 2017

    tripolare-zellteilung

    Neue Immuntherapien gelten als vielversprechender Ansatz bei einer wiederkehrenden Akuten Myeloischen Leukämie (AML). Antikörper eliminieren auch solche Krebszellen, die von den Standardtherapien nicht beseitigt wurden. In Kombination mit bestimmten Hemmstoffen könnte diese Therapieform bei noch mehr Patienten erfolgreich sein, zeigten Wissenschaftler des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) am Klinikum der Universität München und des Tübinger Universitätsklinikums. mehr

  • Hemmstoffe unterstützen die Immuntherapie bei Leukämie

    15. September 2017

    hemmstoffe

    Neue Immuntherapien gelten als vielversprechender Ansatz bei einer wiederkehrenden Akuten Myeloischen Leukämie (AML). Antikörper eliminieren auch solche Krebszellen, die von den Standardtherapien nicht beseitigt wurden. In Kombination mit bestimmten Hemmstoffen könnte diese Therapieform bei noch mehr Patienten erfolgreich sein, zeigten Wissenschaftler des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) am Klinikum der Universität München und des Tübinger Universitätsklinikums. mehr

  • Genetisch veränderte Mäuse liefern ersten Hinweis, dass menschliche Darmbakterien Multiple Sklerose auslösen können

    12. September 2017

    MS-Zwillingskohorte

    Die Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems. Vieles spricht dafür, dass es sich bei der MS um eine Autoimmunerkrankung handelt, bei der Immunzellen "versehentlich" Gehirn und Rückenmark angreifen. Wie bei anderen Autoimmunerkrankungen sind jedoch die eigentlichen Auslöser der Autoimmunreaktion noch unbekannt. Eine neue Studie konnte erstmals zeigen, dass Darmbakterien von MS Patienten in der Lage sind, eine MS-ähnliche Erkrankung in einem Tiermodell auszulösen. mehr

  • Jahresbericht 2016 - Initiativen in aller Welt

    08. September 2017

    jahresbericht

    Der Jahresbericht 2016 widmet sich den internationalen Aktivitäten der LMU-Medizin in Forschung, Lehre und Patientenversorgung. Initiativen in aller Welt sind dem außerordentlichen Engagement einzelner Personen oder Gruppen zu verdanken, die buchstäblich Grenzen überwinden. Daraus können überraschende Ideen, flexiblere Strukturen und ungewöhnliche Lösungsansätze resultieren, die nicht selten im klinischen oder wissenschaftlichen Alltag am Patientenbett oder im Labor neue Perspektiven und Horizonte eröffnen. mehr

  • Veronica Ferres gibt Startschuss für die Initiative Besonderhaut

    05. September 2017

    besonderhaut

    Schauspielerin Veronica Ferres gab gemeinsam mit Prof. Dr. Kathrin Giehl, Oberärztin und Leiterin des Zentrums für seltene und genetische Hautkrankheiten am Klinikum der Universität München, den Startschuss für das Hilfsprojekt Besonderhaut. Trotz ihrer vielen Termine rund um den Kinostart ihres Films "Unter deutschen Betten", hat sie sich Zeit genommen, weil ihr das Anliegen wichtig ist. mehr

  • Riesenzellarteriitis: neue Substanz Tocilizumab verspricht bessere Behandlungsmöglichkeiten

    31. August 2017

    Riesenzellarteriitis

    Die Riesenzellarteriitis (RZA) ist eine sogenannte Autoimmunerkrankung und die häufigste Gefäßentzündung von Menschen jenseits des 50. Lebensjahrs. Im Falle der RZA greift die Körperabwehr die Zellen der Innenhaut der großen Gefäße an – die Hauptschlagader und die von ihr abzweigenden Arterien. Die bisherige Therapie mit Kortison heilt etwa die Hälfte der Patienten. Ein neues Medikament, das erstmals in einer großen Studie getestet wurde, könnte die Behandlung wesentlich effektiver und nebenwirkungsärmer machen. mehr

  • 48.000 Euro Spende für Kinderkrebsforschung am Klinikum

    31. August 2017

    spende-kinderkrebsforschung

    Mit einer Spende von insgesamt 48.000 Euro unterstützt die Christina-Bergmann-Stiftung die Kinderkrebsforschung am Klinikum. Der Betrag wird zwischen der Medizinischen Klinik III und dem Dr. von Haunerschen Kinderpsital aufgeteilt. Der Spendenerlös wurde von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Stiftung u.a. durch zahllose Verkaufsaktionen gesammelt. mehr

  • Den stabilisierenden Faktor stärken

    30. August 2017

    Auf der molekularen Streckbank

    Ein seltener genetischer Risikofaktor bringt Alzheimer-Forscher auf eine Spur, die zu einem neuen Therapieansatz bei neurodegenerativen Erkrankungen führen könnte. mehr

  • Verbesserte Therapieoptionen für ACS Patienten dank Tropical-Studie

    28. August 2017

    tropical-studie

    Die Studienergebnisse wurden auf dem größten Kardiologenkongress, dem ESC in Barcelona, mit großem Interesse von der Fachwelt diskutiert. Simultan wurden die Ergebnisse in der renommierten Fachzeitschrift The Lancet publiziert. mehr

  • Gastprofessur für Prof. Dr. Hans-Ulrich Wittchen

    24. August 2017

    Prof. Dr. Hans Wittchen

    Die Psychiatrische Klinik am LMU-Klinikum ist ein Haus mit wissenschaftlicher Tradition. Berühmte Forscher wie Emil Kraepelin, einer der Begründer der modernen Psychiatrie, und Alois Alzheimer haben unter ihrem Dach zu entscheidenden Fortschritten in der Therapie psychischer Erkrankungen beigetragen. Seit Juni 2017 wird die Einrichtung nun von Gastprofessor Prof. Dr. Hans-Ulrich Wittchen (Jahrgang 1951) unterstützt, der die Forschungsgruppe Clinical Psychology and Psychotherapy leiten wird. mehr

  • Horst-Jürgen-Lühl-Preis 2016 an PD Dr. Hennenberg verliehen

    18. August 2017

    hennenberg

    Für seine kontinuierlich herausragenden Arbeiten in der translationalen Grundlagenforschung erhielt PD Dr. Martin Hennenberg vom LIFE-Zentrum (Laser-Immunologie-Forschungs-Einrichtung), das Labor für Tumorimmunologie und Forschungslabore der Urologischen Klinik, den Horst-Jürgen-Lühl-Preis, der mit 5.000 Euro dotiert ist. mehr

  • Auszeichnung mit dem ERC-Starting Grant für PD Dr. Sebastian Kobold

    11. August 2017

    kobold

    Der Europäische Forschungsrat hat fünf PD Dr. Sebastian Kobold mit Starting-Grants ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit einer Förderung in Höhe von jeweils etwa 1,5 Millionen Euro verbunden. Sie wird anhand der wissenschaftlichen Exzellenz der Antragsteller sowie des beantragten Projekts vergeben und zählt zu den angesehensten Forschungsförderungen in Europa. mehr

  • Dr. Tanja Eggersmann von der Frauenklinik erhält 19th MCCR Workshop Innovative Protocol Award

    04. August 2017

    eggersmann_tanja

    Dieses Jahr wurden aus mehreren hundert Bewerbungen 83 Teilnehmer ausgewählt, die vom 17.-23. Juni das Protokoll ihrer geplanten klinischen Studie einem internationalen Expertengremium vorstellten. Unter diesen Teilnehmern wurde Dr. Tanja Eggersmann mit dem MCCR Workshop Innovative Protocol Award ausgezeichnet. mehr

  • Der Lieferservice des Lernens

    04. August 2017

    introne

    Lernen erfordert einen stetigen Umbau von Nervenzellen. Damit das Material dafür gezielt dorthin gelangt, hat das Gehirn eine ganze Reihe von Steuerungsmechanismen. So beeinflusst die Aktivität der Synapse selbst deren Umbau. mehr

  • Human Biology – Principles in Health and Disease

    31. Juli 2017

    bio_medizin

    Medizinischer Fortschritt entsteht immer öfter an der Schnittstelle zwischen den Fachgebieten der Biologie und der Medizin. Ein neuer Masterstudiengang soll diese Lücke nun schließen. Voraussichtlich ab 2018 können sich an der LMU Studierende für den Studiengang „Human Biology – Principles in Health and Disease“ einschreiben. mehr

  • Herz-Kreislauf: Franz-Maximilian-Groedel-Preis für Dr. Tobias Petzold

    31. Juli 2017

    petzold

    Auf der 83. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e. V. wurde Dr. Tobias Petzold, Medizinische Klinik und Poliklinik I, der Franz-Maximilian-Groedel-Forschungspreis verliehen. mehr

  • Viele Auszeichnungen auf dem Jahresempfang der Medizinischen Fakultät

    24. Juli 2017

    empfang

    Der Jahresempfang der Medizinischen Fakultät am 8. Juli bot den Rahmen für die Auszeichnung von mehreren Medizinern des Klinikums in gleich drei unterschiedlichen Kategorien. Das Centrum für Schlaganfall- und Demenzforschung (CSD) am Campus Großhadern war der diesjährige Treffpunkt, der den Gästen von Prof. Martin Dichgans, Direktor des Instituts für Schlaganfall- und Demenzforschung, und Prof. Christian Haass, Sprecher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen, näher vorgestellt wurde. Vorträge und Preisverleihungen fanden im benachbarten Buchner-Hörsaal statt. mehr

  • Legasthenie und Dyskalkulie frühzeitig erkennen

    21. Juli 2017

    klassenzimmer

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Entwicklung einer Onlineplattform zur Diagnostik und Förderung von Kindern, die eine schulische Entwicklungsstörung beim Lesen, Rechtschreiben oder Rechnen haben. mehr

  • Prof. Nadia Harbeck vom Brustzentrum an der Frauenklinik der Universität München hält auf dem Kongress American Society of Clinical Oncology (ASCO) einen Vortrag zur Therapiestudie

    20. Juli 2017

    asco

    Der einzige deutsche Hauptvortrag auf dem diesjährigen ASCO zum Thema Mammakarzinom kam aus der Frauenklinik der Universität München. Frau Prof. Harbeck, die Leitung des Brustzentrums und Studienleitung gemeinsam mit Frau Prof. Nitz, präsentierte vor etwa 5000 Zuhörern die WSG PlanB Studie, die die leitliniengerechte adjuvante Chemotherapie neu zu definieren hilft. mehr

  • Stiftungsprofessur für Spiritual Care mit Prof. Dr. Constantin Klein wiederbesetzt

    17. Juli 2017

    constantin_klein

    Nach rund zweijähriger Vakanz ist zum 1. Mai 2017 die Stiftungsprofessur für Spiritual Care an der Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin des Klinikums der Universität München wiederbesetzt worden. Die Ludwig-Maximilians-Universität hat den Religionspsychologen Constantin Klein (40) auf die Professur berufen. Der studierte Theologe und Psychologe setzt auf ein multiprofessionelles Arbeitsfeld. mehr

  • Prof. Marianne Dieterich wird mit dem Fellowship (FEAN) ausgezeichnet und zum ordentlichen Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt

    14. Juli 2017

    dieterich

    Prof. Dr. Marianne Dieterich, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Neurologie mit Friedrich-Baur-Institut am Klinikum der LMU, bekam die Auszeichnung "Fellow of the EAN" und wurde zum ordentlichen Mitglied der Sektion IV (Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften, Medizin) der traditionsreichen Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt. mehr

  • Großprojekt zu Big-Data in der Medizin

    10. Juli 2017

    radiologie

    Digitale Patientendaten zusammenzuführen und auszuwerten, um Krankheiten besser zu verstehen und in der Medizin schneller zu individuell richtigen Entscheidungen zu kommen – das ist das Ziel des Projekts DIFUTURE, an dem die LMU beteiligt ist. mehr

  • Zöliakie bei Kindern – zuverlässige Diagnose auch ohne belastende Magenspiegelung

    03. Juli 2017

    gluten

    Über Jahrzehnte war eine Magenspiegelung bei Kindern und Jugendlichen unumgänglich, um die Diagnose einer Gluten-Unverträglichkeit (Zöliakie) zu bestätigen. Eine große internationale Studie – koordiniert vom Dr. von Haunerschen Kinderspital des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München – konnte nun zeigen, dass in über 50 Prozent der Fälle die Diagnose zuverlässig ohne diesen Eingriff gestellt werden kann. Die Studienergebnisse wurden am 14. Juni 2017 in der renommierten Fachzeitschrift Gastroenterology online publiziert. mehr

  • Erika von Mutius leitet neues Institut für Asthma und Allergieforschung

    03. Juli 2017

    Erika von Mutius

    Seit dem 1. Juli 2017 leitet Prof. Dr. Erika von Mutius das neue Institut für Asthma- und Allergieprävention (IAP) am Helmholtz Zentrum München. Die Kinderärztin und Epidemiologin wird die Forschungsbereiche Lungenerkrankungen und Allergie prominent verstärken. mehr

  • Dr. Markus Reinholz wird in die DFG-Nachwuchsakademie "Klinische Studien in der Infektionsmedizin" aufgenommen

    27. Juni 2017

    reinholz

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) startet ihre erste Nachwuchsakademie „Klinische Studien in der Infektionsmedizin“. Mit der Aufnahme bietet die Nachwuchsakademie Dr. Markus Reinholz von der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie die Möglichkeit sein Projekt zum Thema "Neue Methodiken zur Diagnostik und Therapie von HPV" weiterzuentwickeln und umzusetzen. mehr

  • Absolventin Angela Kurz des Graduiertenkollegs des SFB914 „Leukocyte Trafficking“ wird mit dem Servier Award ausgezeichnet

    26. Juni 2017

    kurz_angela_quadrat

    Für ihre Doktorarbeit zu einem seltenen Immundefekt erhielt Dr. Angela Kurz den SERVIER Award im Bereich der Mikrozirkulation und Vaskulären Biologie. mehr

  • Dr. Maximilian Muenchhoff ist mit dem HIV/AIDS Forschungspreis ausgezeichnet worden

    22. Juni 2017

    aids

    Dr. Maximilian Muenchhoff untersuchte Kinder, die trotz HIV-Infektion gesund sind und lieferte so wertvolle Erkenntnisse für die HIV-Forschung. Für seine Studie erhielt er nun den HIV/AIDS Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie. mehr

  • Prof. Dr. med. Jens Ricke übernimmt LMU-Lehrstuhl für Radiologie

    15. Juni 2017

    jens_ricke

    Zum 15. Juni 2017 hat Prof. Dr. Jens Ricke den Lehrstuhl für Radiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie die Direktion der Klinik und Poliklinik für Radiologie am Klinikum der LMU übernommen. Er leitet die beiden Standorte der Klinik am Campus Großhadern und am Campus Innenstadt. mehr

  • Dr. Kai Martin Förster erhält Stipendium für das Translational Program im Deutschen Zentrum für Lungenforschung

    14. Juni 2017

    foerster

    Kai Martin Förster vom Haunerschen Kinderspital am Campus Großhadern ist es gelungen, ein Stipendium für das Translational Program im Deutschen Zentrum für Lungenforschung (DZL) am Standort München einzuwerben. mehr

  • PD Dr. Sophia Stöcklein erhält den Walter-Friedrich-Preis der Deutschen Röntgengesellschaft

    02. Juni 2017

    Sophia Stöcklein

    Sophia Stöcklein wurde für ihre Habilitationsschrift auf dem Gebiet der Medizinischen Radiologie mit dem 2.500 Euro dotierten Walter-Friedrich-Preis ausgezeichnet. mehr

  • Afrikanische Genvariante verändert Blutzellen

    01. Juni 2017

    ackr1

    Eine vor allem bei Menschen afrikanischer Herkunft weit verbreitete Genvariante schützt vor Malaria. LMU-Forscher zeigen erstmals, wie sie auch die Eigenschaften wichtiger Abwehrzellen des Immunsystems beeinflusst. mehr

  • Neuroleptika: Großer Nutzen, kalkulierbare Risiken

    30. Mai 2017

    ©pixabay

    Wie hoch das Gefahrenpotenzial von Neuroleptika gegen Psychosen ist, darüber wurde zuletzt intensiv diskutiert. Unter anderem waren auch Psychiater der LMU-Medizin beteiligt und mahnen eine sachliche und differenzierte Diskussion an und haben den wissenschaftlichen Stand zum Thema mit einem internationalen Expertenteam jetzt in der renommierten Fachzeitschrift "American Journal of Psychiatry" zusammengefasst. Die Publikation ist unter dem Titel "Contrary to Popular Belief, Antipsychotics Don’t Cause Long-Term Damage" erschienen. mehr

  • Fresszellen im Gehirn: Gut oder böse?

    30. Mai 2017

    haass_fresszellen

    Die Rolle der sogenannten Mikroglia im Gehirn ist nicht vollständig geklärt. Eine Stärkung der Immunabwehr könnte den Ausbruch mancher Hirnerkrankungen möglicherweise verzögern, meinen nun Neuroforscher aus München und Basel. mehr

  • Deutsch-Französische-Medizindebatte : Immuntherapie als eine neue Form der Krebsbehandlung

    30. Mai 2017

    krebszellen

    Mit der Katholischen Akademie Bayern in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsforum der Süddeutschen Zeitung und dem Institut Français fand am 30. Mai 2017 in München die fünfte Veranstaltung der Deutsch-Französischen-Medizindebatte statt, die sich dem Thema Immunonkologie widmete. mehr

  • Neuer SFB/TRR im Bereich "Adrenal: Central Relay in Health and Disease"

    26. Mai 2017

    Lehre_Prof_Reincke

    Die LMU ist am neuen Sonderforschungsbereich/Transregio (SFB/TRR) 205 „The Adrenal: Central Relay in Health and Disease“, beteiligt. Stellvertretender Sprecher des neuen SFB/TRR ist der LMU-Mediziner Professor Martin Reincke. Ziel des neuen SFB/TRR ist es, die Mechanismen von normaler und gestörter Nebennierenfunktion besser zu verstehen. mehr

  • SFB Chromatindynamik wird verlängert

    26. Mai 2017

    dna

    Wie beeinflusst die Verpackung der DNA im Zellkern die Genaktivität? Dieser Frage geht der Sonderforschungsbereich Chromatindynamik nach, der von der DFG weitere vier Jahre gefördert wird. mehr

  • Roger de Spoelberch Preis für Magdalena Götz

    18. Mai 2017

    goetz

    Frau Professor Magdalena Götz, Mitglied des MCN (Munich Center for Neurosciences) wurde am 18. Mai für Ihre Forschungsarbeit in den Neurowissenschaften mit dem renommierten Roger de Spoelberch Preis ausgezeichnet. mehr

  • Neues Graduiertenkolleg in der Medizinischen Physik

    17. Mai 2017

    Neues Graduiertenkolleg in der Medizinischen Physik

    Krebs genauer erkennen und erfolgreicher behandeln: An der LMU startet ein interdisziplinäres Forschungsprogramm in Medizinischer Physik für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler. mehr

  • Ein fataler Mangel

    11. Mai 2017

    invasionsfront

    Niedrige Sauerstoffkonzentrationen in Tumoren fördern deren Neigung, in andere Gewebe zu streuen. LMU-Forscher um Professor Heiko Hermeking haben die Mechanismen entschlüsselt, die diesen Vorgang regulieren. mehr

  • Auszeichnung der Forschungsarbeit zum Thema Lungentransplantation von Dr. Nikolaus Kneidinger

    10. Mai 2017

    kneidinger

    LMU-Mediziner konnten zuletzt mit einer Reihe von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Verständnis der chronischen Abstoßung nach Lungentransplantation beitragen. In einer kürzlich im Fachjournal European Respiratory Journal publizierten Arbeit konnte Privatdozent Dr. Nikolaus Kneidinger aus der Medizinischen Klinik V des LMU-Klinikums zeigen, dass bereits beim ersten Auftreten der chronischen Abstoßung unterschiedliche Phänotypen anhand von Lungenfunktionsuntersuchungen identifiziert werden können. Für seine Publikation wurde der Mediziner mit dem Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin ausgezeichnet. mehr

  • Nicht nur irgendein Organ

    11. Mai 2017

    weber_cas

    Vortragsreihe: Im Mittelpunkt das Herz: Das Center for Advanced Studies startet eine neue Reihe. Initiiert hat sie der Atheroskleroseforscher Christian Weber. mehr

  • Schützende Signalwege identifiziert

    05. Mai 2017

    atherosklerotische_läsion

    LMU-Forscher um Christian Weber zeigen erstmals, welche Rolle der Chemokinrezeptor CXCR4 für die Widerstandsfähigkeit der Gefäßwände hat. Zudem weisen sie einen Mechanismus nach, der wichtig für den Cholesterinabbau ist. mehr

  • Krebs: Posttraumatischer Stress mit Folgen

    04. Mai 2017

    brustkrebs

    Milde kognitive Störungen bei Brustkrebspatientinnen können gleichermaßen mit und ohne Chemotherapie auftreten und hängen mit posttraumatischem Stress zusammen, wie eine Studie mehrerer Kliniken im Raum München nachweist. mehr

  • Auszeichnung für Dr. Markus Reinholz mit dem Almirall Förderpreis Dermatologie

    27. April 2017

    reinholz

    Herr Dr. med. Markus Reinholz ist Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten an der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der LMU München und erhält den Almirall Förderpreis Dermatologie. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. mehr

  • Alkohol verursacht Herzrhythmusstörungen

    26. April 2017

    Alkohol verursacht Herzrythmusstörungen

    An Besuchern des Münchner Oktoberfests konnten Forscher des Klinikums der Universität München und des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislaufforschung e.V. (DZHK) zeigen, dass mit höherem Alkoholspiegel das Risiko für Herzrhythmusstörungen ansteigt. mehr

  • Gesundheit und soziale Teilhabe Älterer

    25. April 2017

    soziale Teilhabe Älterer

    An der LMU wird künftig das Kompetenznetzwerk „MobilE-Net“ zur Versorgungsforschung älterer Menschen von Professor Eva Grill vom Institut für Medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (IBE) koordiniert. mehr

  • Vernetzte Medizin

    13. April 2017

    vernetzte_medizin

    Das Klinikum und die Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München sind aktiver Teil eines weltweiten Netzwerkes in Forschung und Lehre sowie in der Patientenversorgung. Das LMU-Klinikum ist seit März 2017 zugleich an fünf Europäischen Referenz-Netzwerken beteiligt. Europäische Referenz-Netzwerke (ERN) sind von der Europäischen Union geförderte Zusammenschlüsse von hochspezialisierten Kliniken in Europa, die der grenzübergreifenden bestmöglichen Diagnostik und Therapie von Patienten mit seltenen Erkrankungen, der Implementierung und Harmonisierung von Versorgungsstandards sowie der Erleichterung der translationalen und klinischen Forschung dienen sollen. mehr

  • Fact Sheet Research 2017 der Medizinischen Fakultät der LMU veröffentlicht

    10. April 2017

    Fact Sheet Research 2017

    Von der Grundlagenforschung bis zur klinischen Anwendung am Patientenbett - an einem der profiliertesten Forschungsstandorte in Deutschland ist dies gelebte Praxis. Die klinischen Forschungseinrichtungen des Klinikums und die Institute der Medizinischen Fakultät ergänzen sich dabei in idealer Weise. Die aktuelle Auflage des Fact Sheet Research präsentiert die Kerndaten der Medizinischen Forschung an der LMU München anschaulich. mehr

  • Steuerung im Doppel

    06. April 2017

    Steuerung im Doppel

    Viele Chemokine schließen sich als Duo zusammen. Wie präzise diese Signalmoleküle dann Immunzellen zu ihrem Einsatzort lotsen können, haben LMU-Mediziner analysiert. Möglicherweise ergibt sich daraus ein Ansatzpunkt für neue Therapien. mehr

  • Dr. Nina Ditsch berufen als Kommissionsmitglied der AGO-Mamma

    05. April 2017

    ditsch_nina

    Mit der Berufung von PD Dr. Nina Ditsch ist die Frauenklinik der LMU eine der wenigen Kliniken Deutschlands, die zwei Vertreter in die AGO Kommission Mamma entsendet. mehr

  • Jahresempfang: Internationalität ist ein Erfolgsfaktor der LMU-Medizin

    05. April 2017

    medizin_international

    Am 6. April 2017 widmet sich das Klinikum beim diesjährigen Jahresempfang in der LMU-Aula in München dem Thema 'LMU-Medizin international'. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Klinikum und der Medizinischen Fakultät der LMU sowie nationale und internationale Gäste diskutieren Herausforderungen und Strategien für erfolgreiche Medizin-Kooperationen und stellen Projekte aus aller Welt vor. mehr

  • Seltene Erkrankungen: Münchner Forscher entdecken SMARCD2-Defekt

    04. April 2017

    laborbild

    Münchner Ärzte am Dr. von Haunerschen Kinderspital des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität haben gemeinsam mit einem internationalen Team eine wegweisende Entdeckung bei der Erforschung der weißen Blutkörperchen gemacht: das Gen SMARCD2 kontrolliert die Reifung neutrophiler Granulozyten und verhindert gleichzeitig die Entstehung von Leukämien. Die Forschungsergebnisse wurden am 3. April 2017 im renommieren Fachjournal Nature Genetics online publiziert. mehr

  • Dr. med. Oliver Fuchs erhält Klosterfrau Research Grant 2017

    31. März 2017

    Oliver Fuchs

    Dr. med. Oliver Fuchs, MD, PhD (Bern) wurde mit dem "International Klosterfrau Grant for Research of Airway Diseases in Childhood 2017" ausgezeichnet. Seine Preisträgerarbeit befasst sich mit genetischen Determinanten von ausgeatmetem Stickstoffmonoxid (exhaled NO, eNO). mehr

  • Mildred Scheel Forschungsprofessur für Dr. Irmela Jeremias

    24. März 2017

    jeremias

    Zum Februar 2017 hat Privatdozentin Dr. Irmela Jeremias die Mildred Scheel Forschungsprofessur "Translationale Apoptose-Forschung" in der Pädiatrischen Onkologie angetreten. Dr. Jeremias erhält die Förderung in Höhe von einer Million Euro über fünf Jahre für ihre Arbeiten zur Verbesserung der Leukämiebehandlung. Dies ermöglicht ihr, Leukämienzellen von Münchner Patienten in komplizierten molekularen und funktionellen Ansätzen zu charakterisieren, um neue therapeutische Ansatzpunkte zu finden. mehr

  • Auszeichnung mit dem ERC Grant für Professor Ludger Klein

    22. März 2017

    ludger_facs

    Professor Ludger Klein von der Medizinischen Fakultät war in der jüngsten Vergaberunde der ERC-Grants erfolgreich.
    Die Auszeichnung ist mit einer Förderung in Höhe von jeweils maximal 2,5 Millionen Euro (in Ausnahmefällen 3,5 Millionen Euro) verbunden. Die ERC Advanced Grants richten sich an etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Fachbereiche, deren hochinnovative Forschung erheblich über den bisherigen Forschungsstand hinausgeht und neue Forschungsgebiete erschließt. mehr

  • Team der Arbeitsmedizin von Dr. Stefan Karrasch erhält Forschungspreis für Expositionsstudie

    22. März 2017

    Oliver Fuchs

    Dr. Stefan Karrasch erhielt den auf 10.000 Euro dotierten Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie für klinische Expositionsstudie mit Laserdruckeremissionen. mehr

  • Dr. Nadia Harbeck berufen als Panelmitglied des Internationalen St. Gallen Konsensus

    15. März 2017

    harbeck

    Frau Prof. Dr. med. Nadia Harbeck vom Brustzentrum an der Frauenklinik der Universität München wurde zum Panelmitglied des Internationalen St. Gallen Konsensus berufen. mehr

  • PAPA-ARTIS gegen die drohende Lähmung: Herzspezialisten testen neues OP-Verfahren

    14. März 2017

    papa-artis

    Aussackungen der Hauptschlagader (Aorta) sind oft lebensgefährlich. Denn diese sogenannten Aneurysmen können platzen. Ein Ärzteteam aus Herzchirurgie, Gefäßchirurgie und interventioneller Radiologie am Klinikum der Universität München um Dr. Maximilian Lühr testet nun ein neues Verfahren bei längeren Operationen an der Hauptschlagader mit dem Ziel, das Risiko einer schweren Komplikation deutlich zu senken. mehr

  • Leben und leben lassen

    09. März 2017

    darm

    Damit die natürliche Darmflora gedeihen kann, muss das Immunsystem fremde Bakterien tolerieren. LMU-Forscher beschreiben, wie sonst alarmbereite Immunzellen diesen Schutz gewährleisten. mehr

  • Forschergruppe zu Big Data in der Medizin

    06. März 2017

    Forschergruppe zu Big Data

    LMU-Neuroinformatiker Christian Wachinger richtet eine neue Nachwuchsforschergruppe zur Auswertung bildgebender Verfahren in der Medizin ein. Seine Gruppe „Computational Population Modeling from Big Medical Image Data“ wird im Rahmen des Zentrums Digitalisierung.Bayern in den kommenden fünf Jahren gefördert. mehr

  • Gegen den Juckreiz

    02. März 2017

    juckreiz

    Hautärzte des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität in München haben federführend in einer internationalen Phase-II-Studie eine neue Substanz gegen Neurodermitis getestet und die Ergebnisse im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Nemolizumab hilft zuallererst gegen den höllischen Juckreiz, aber auch gegen die Entzündung der Haut. mehr

  • Care-for-Rare Awareness-Kampagne für Kinder mit seltenen Erkrankungen

    28. Februar 2017

    Hilfe für Kinder mit seltenen Erkrankungen

    Kinder mit einer seltenen Krankheit stehen bisher kaum im Fokus der Forschung und des öffentlichen Interesses. Daraus resultiert, dass sie oft nicht auf Heilung und gesundes Leben hoffen dürfen.
    Diese Kinder sind die „Waisen der Medizin“.
    Am Dienstag, 28. Februar 2017, wird zum 10. Mal der Internationale Tag der seltenen Erkrankungen begangen. Das Thema in diesem Jahr lautet: „Forschung bringt Hoffnung!“ mehr

  • Vorausschauend teilen

    27. Februar 2017

    Vorausschauend teilen

    Wie Stammzellen in einem bestimmten Stadium der Embryonalentwicklung Tochterzellen bilden beeinflusst die Regenerationsfähigkeit des erwachsenen Gehirns, können LMU-Forscher erstmals zeigen. mehr

  • Auf der molekularen Streckbank

    24. Februar 2017

    Auf der molekularen Streckbank

    Wie das Erbgut in der Zelle verpackt ist, bestimmt auch, welche Gene aktiv sind. Münchner Forscher konnten nun mithilfe einer aus DNA konstruierten Nano-Pinzette molekulare Kräfte zwischen einzelnen Verpackungseinheiten messen. mehr

  • Die Strategie der stillen Zellen

    22. Februar 2017

    Die Strategie der stillen Zellen

    Um inaktive Immunzellen zu infizieren, muss das HI-Virus große Hürden überwinden. Ein internationales Forscherteam hat einen neuen Abwehrmechanismus dieser Zellen identifiziert. Dies könnte helfen, effektivere HIV-Therapien zu entwickeln. mehr

  • Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

    21. Februar 2017

    Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

    Wissenschaftler am Klinikum der Universität München sowie den Universitäten Newcastle und Liverpool haben in Zusammenarbeit mit internationalen Kollegen eine Genmutation identifiziert, die zu einer angeborenen Muskelerkrankung führt. Die Ergebnisse dieser Studie sind im Februar in der Online-Ausgabe der Zeitschrift "American Journal of Human Genetics" veröffentlicht worden. mehr

  • Schlüssel zur Schleuse

    09. Februar 2017

    Schlüssel zur Schleuse

    Ionenkanäle befördern elektrisch geladene Teilchen in die Zelle und sind so an der Steuerung lebenswichtiger Prozesse beteiligt. Doch einige dieser Durchlässe müssen erst mithilfe von Adapterproteinen freigeschaltet werden. mehr

  • Wechsel an der Spitze der Else Kröner-Fresenius-Stiftung

    08. Februar 2017

    Prof. Dr. Stefan Endres

    Der Stiftungsrat der Else Kröner-Fresenius-Stiftung hat den klinischen Pharmakologen Prof. Dr. Stefan Endres vom Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München als neuen Vorsitzenden der Wissenschaftskommission berufen. mehr

  • Warum viel HDL nicht immer hilft

    03. Februar 2017

    Warum viel HDL nicht immer hilft

    Die Rolle des Proteins HDL bei der Entstehung von Atherosklerose ist komplexer als bisher gedacht: Zwar entfernt HDL schädliches Cholesterin aus den Blutgefäßen, aber es kann auch Entzündungen fördern, wie eine neue Studie zeigt. mehr

  • Eine Frage der Uhrzeit

    02. Februar 2017

    Eine Frage der Uhrzeit

    Lymphozyten zirkulieren in bestimmtem Rhythmus durch den Körper. Je nach Tageszeit regen sie die Immunantwort mal stärker, mal schwächer an. LMU-Forscher konnten diese Auswirkung über Wochen nachweisen. mehr

  • EU-Blutkrebsprojekt HARMONY: Klinische Forschung trifft Big-Data

    01. Februar 2017

    Harmony

    Das über fünf Jahre laufende Projekt 'HARMONY' hat zum Ziel, vorhandene große Datenmengen aus der klinischen Forschung zu Blutkrebserkrankungen (Leukämie, Lymphome, Myelome etc.) aufzubereiten und im Bereich der Big-Data-Analyse erneut auszuwerten. So sollen neue Ansatzpunkte zur Behandlung von Blutkrebs gefunden werden, damit betroffene Patienten in Zukunft eine bessere Prognose und effizientere Therapie erhalten können. mehr

  • Wackelig auf den Beinen

    01. Februar 2017

    wackelig

    Störungen des Gleichgewichts und Gangdefizite sind weit verbreitet bei älteren Menschen. Der Verlust an Muskelmasse und damit an Muskelkraft gehört zum normalen Alterungsprozess. Baut die Muskulatur jedoch überdurchschnittlich stark ab, spricht man von Sarkopenie. mehr

  • Immunzellen gegen Krebszellen

    01. Februar 2017

    krebszellen

    In der Forschung zur Tumorbehandlung gehen das Klinikum der Universität München und das US-amerikanische Forschungsunternehmen TCR2-Therapeutics eine mehrjährige Kooperation ein. mehr

  • Sorge um die Spätfolgen

    27. Januar 2017

    spaetfolgen_klein

    Eine Tropenkrankheit undercover: Wer den Erreger in sich trägt, weiß es meist gar nicht. Wie lassen sich die Betroffenen besser finden und behandeln? Das haben LMU-Infektiologen in einer Pilotstudie untersucht. mehr

  • Standing on the Shoulders of Giants: Invitation to the Meinhard von Pfaundler Lecture

    26. Januar 2017

    pfaundler_lectures

    Am Dr. von Haunerschen Kinderspital wurde in Erinnerung an den pädiatrischen Physician-Scientist Meinhard von Pfaundler, eine Vorlesungsreihe ins Leben gerufen. Die "Meinhard von Pfaundler Lectures". Am 26. Januar dürfen wir im Rahmen dieser Reihe Charles Dinarello (MD), Professor an der University of Colorado School of Medicine, Denver, USA, und der Radboud University, Nijmegen, Niederlande, begrüßen. Prof. Dinarello gilt als einer der Gründungsväter der Zytokinbiologie. Er wird eine Lecture mit dem Titel „From fever to autoinflammation – the roadmap of interleukin-1 beta“ halten. mehr

  • Neu entdeckte seltene Erkrankung

    24. Januar 2017

    Neu entdeckte seltene Erkrankung

    Eine Erkrankung ist selten, wenn weniger als fünf Menschen von 10.000 an ihr leiden. Obwohl die Medizin bereits über 7.000 seltene Erkrankungen kennt, werden immer wieder neue Krankheiten entdeckt. Kinderärzte am Dr. von Haunerschen Kinderspital haben nun bei Kindern mit einem angeborenen Immundefekt und einer Neigung zur Tumorentstehung Mutationen im Gen CARMIL2 identifiziert. mehr

  • Körpereigener Cholesterinsenker

    16. Januar 2017

    Körpereigenes Cholesterinsenker

    Atherosklerose gehört in den westlichen Industrienationen nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen: Chronische Entzündungen in den Blutgefäßen führen zu Ablagerungen, die die Gefäße verengen und letztlich Herzinfarkte und Schlaganfälle auslösen können. Wissenschaftler um den LMU-Mediziner Oliver Söhnlein haben entdeckt, dass ein Immunzellen-Protein Atherosklerose vermindert, indem es in den Cholesterinhaushalt eingreift. mehr

  • Therapieresistenten Leukämiezellen auf der Spur

    13. Januar 2017

    labor

    Dr. Irmela Jeremias ist es zusammen mit Kollegen vom Helmholtz Zentrum München gelungen, eine kleine Population nicht aktiver Leukämiezellen zu finden, die für einen Rückfall bei Leukämie verantwortlich ist. Nun ist der Weg für die Erforschung neuer Therapien geebnet, die den Krankheitsrückfall verhindern, indem sie verbliebene, sogenannte schlafende Leukämiezellen beseitigen. Die Forschungsergebnisse sind in der Fachzeitschrift Cancer Cell veröffentlicht worden. mehr

  • Prof. Schulze-Koops übernimmt drei neue Ämter

    20. Dezember 2016

    schulzekoops

    Der Leiter der Rheumaeinheit in der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV, Prof. Dr. Hendrik Schulze-Koops, wurde zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie gewählt. Er wird die bedeutende Fachgesellschaft in den Jahren 2019 und 2020 führen. mehr

  • Fortschritte in der Leukämiediagnostik

    20. Dezember 2016

    labor1

    Die Akute Myeloische Leukämie (AML) – eine von mehreren Formen der Leukämie – ist eine tückische Erkrankung. Bis zu 85 Prozent der Patienten erscheinen nach einer intensiven Chemotherapie zwar wie geheilt, allerdings kehrt bei mehr als der Hälfte dieser Patienten innerhalb von ein bis zwei Jahren die Krankheit zurück, weil die Chemotherapie nicht alle Leukämie-Zellen zerstört hat. Nun ist einer internationalen Forschergruppe in Kooperation mit der Münchner Studiengruppe um Dr. Klaus Metzeler und Dr. Tobias Herold (LMU-Klinikum) gelungen vorherzusagen, welche Patienten einen Rückfall erleiden. mehr

  • Prof. Bianca Schaub erhält DGAKI-Forschungspreis 2016

    20. Dezember 2016

    schaub

    Prof. Dr. Bianca Schaub hat den diesjährigen renommierten Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) erhalten. Dieser wird nur alle drei Jahre als Auszeichnung für besonders hochrangige wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Allergologie und klinischen Immunologie verliehen. mehr

  • Den Bremser bremsen

    19. Dezember 2016

    biomarker

    LMU-Forscher zeigen, warum die Standardbehandlung bei dem aggressiven Blutkrebs oft nicht wirken kann – und entdecken damit nicht nur einen Biomarker für die Effizienz der Medikamente, sondern auch einen Angriffspunkt für neue Therapien. mehr

  • Frühzeichen für Alzheimer im Nervenwasser

    14. Dezember 2016

    alzheimer

    Immunzellen des Gehirns sind bereits Jahre aktiv, bevor die Erkrankung offensichtlich wird. Diese abnormen Immunreaktionen lassen sich anhand der Konzentration eines Proteins nachweisen. mehr

  • Dr. Arnd Steinbrück erhält den Wissenschaftspreis 2016 der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik

    10. Dezember 2016

    steinbrueck

    Der leitende Oberarzt Dr. med. Arnd Steinbrück an der Orthopädischen Klinik und Poliklinik wurde mit dem 10.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis 2016 der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik ausgezeichnet. mehr

  • LMU Lehrinnovationspreis 2016 für Anitha Pitchika

    09. Dezember 2016

    lehre

    Am heutigen Freitag hat die LMU elf Preise im Rahmen des Programms Lehre@LMU vergeben. Der LMU Lehrinnovationspreis würdigt Lehrende, die innovative Lehrkonzepte erarbeiten und umsetzen. Die besten studentischen Forschungsprojekte werden mit dem LMU Forscherpreis für exzellente Studierende prämiert. mehr

  • Auszeichnung für Hans-Peter Horny als "Researcher of the Year"

    02. Dezember 2016

    horny

    Professor Hans-Peter Horny vom Pathologischen Institut der LMU ist vom European Competence Network on Mastocytosis (ECNM) mit dem Titel “Researcher of the Year 2016” ausgezeichnet worden. mehr

  • Vorsicht bei Plaque-Rupturen

    02. Dezember 2016

    thrombozyt

    LMU-Mediziner zeigen, warum eine neue Klasse von Gerinnungshemmern in seltenen Fällen das Risiko für Herzinfarkte erhöhen kann. Herzrhythmusstörungen wie das Vorhofflimmern können zur Bildung von Blutgerinnseln im Herzen führen und dadurch Schlaganfälle auslösen. Deshalb erhalten betroffene Patienten zur Schlaganfall-Prävention Gerinnungshemmer. Die sogenannten Neuen Oralen Antikoagulantien (NOACs), zu denen die oralen Thrombin-Inhibitoren (OTI, zum Beispiel Dabigatran) gehören, stellen eine wertvolle Alternative zu herkömmlichen Blutverdünnern, den Vitamin-K Antagonisten (VKA, zum Beispiel Marcumar) dar. mehr

  • Dr. Verena Rozanski mit dem Bayerischen Preis für Arbeitsmedizin ausgezeichnet

    01. Dezember 2016

    timo klostermeier_pixelio_de

    Frau Dr. Verena Rozanski an der Neurologischen Klinik am Universitätsklinikum wird mit dem 5000 Euro dotierten Bayerischen Preis für Arbeitsmedizin vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, ausgezeichnet. mehr

  • Projektförderung für LMU-Virologen

    30. November 2016

    lympfknoten

    Zwei Wissenschaftler des Max von Pettenkofer-Instituts werden für einen innovativen Ansatz zur Erforschung des Lymphsystems gefördert. mehr

  • Nierenschutz inklusive

    24. November 2016

    nieren

    LMU-Mediziner erklären im renommierten New England Journal of Medicine, warum ein neues Medikament zur Senkung des Blutzuckerspiegels auch die Nieren vor diabetesbedingten Schäden schützt. mehr

  • Dr. Daniela Kugelmann ist LMU-Preisträgerin

    17. November 2016

    studierende

    Dr. Daniela Kugelmann von der Anatomischen Anstalt der Medizinischen Fakultät wurde mit dem Preis für gute Lehre an Bayerns Universitäten ausgezeichnet. Die Preise für sämtliche bayerische Universitäten überreichte der Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle im Senatssaal der LMU. mehr

  • Frühe Hinweise auf Alzheimer

    27. Oktober 2016

    Frühe Hinweise auf Alzheimer

    Eine neue Untersuchungsmethode zeigt erstmals, wie sich bei der Demenzerkrankung Hirnstrukturen asymmetrisch verändern. mehr

  • Christian Weber führt Experten-Ranking an

    27. Oktober 2016

    weber_christian

    Das amerikanische Webportal „expertscape“ listet Professor Christian Weber als weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Atherosklerose. mehr

  • Neue Nervenzellen fürs Gehirn

    27. Oktober 2016

    nervenzelle

    Junge Nervenzellen integrieren sich vollständig in beschädigte Nervennetzwerke der Sehrinde, wie eine neue Studie zeigt. Verliert unser Gehirn Nervenzellen, kann es diesen Verlust selbst kaum kompensieren. Wissenschaftler und Ärzte hoffen daher, mit transplantierten Nervenzellen Schäden durch Verletzungen oder Krankheiten auszugleichen. mehr

  • Zelltod mit Ansage

    26. Oktober 2016

    nervenzellen_gefärbt

    LMU-Wissenschaftler haben aufgeklärt, wie epigenetische Mechanismen in frühen Phasen der Neurogenese zum späteren Absterben von Nervenzellen führen. mehr

  • Packende Mechanismen

    21. Oktober 2016

    nukleosomen

    LMU-Wissenschaftler haben erstmals ein komplettes Hefe-Genom im Reagenzglas in definierter Weise verpackt und dabei grundlegende Mechanismen der Genorganisation jenseits der DNA-Sequenz aufgedeckt. mehr

  • Nationales Referenzzentrum an der LMU

    18. Oktober 2016

    retroviren

    Diagnostik, Beratung, Qualitätssicherung: Die Virologie am Max von Pettenkofer-Institut übernimmt zentrale Netzwerkaufgaben im Kampf vor allem gegen den AIDS-Erreger HIV. mehr

  • Auslöser für molekulare Giftspritze entschlüsselt

    18. Oktober 2016

    helicobacter

    LMU-Wissenschaftler haben ein Molekülpaar identifiziert, das entscheidend daran beteiligt ist, dass das Magenbakterium Helicobacter pylori Krankheiten auslöst. mehr

  • Vincenz-Czerny-Preis 2016 für Dr. Sebastian Kobold

    15. Oktober 2016

    kobold

    Der diesjährige Vincenz-Czerny Preis für onkologische Forschung 2016 geht an PD Dr. med. Sebastian Kobold aus der Abteilung für Klinische Pharmakologie (Direktor Prof. Dr. med. Stefan Endres) am Klinikum der Universität München. mehr

  • Gefangen im Endothel

    06. Oktober 2016

    sperandio

    LMU-Forscher decken auf, warum sich bei einer seltenen Erkrankung des Immunsystems der Körper nicht gegen Infektionen wehren kann. Menschen mit dem MST1-Defekt, einer seltenen Immunerkrankung, leiden unter anderem an immer wiederkehrenden Entzündungen, die von Bakterien, Viren und Pilzen ausgelöst werden. mehr

  • Neuer Wirkstoff gegen Neurodermitis

    04. Oktober 2016

    Neurodermitis

    Neurodermitis ist für viele Patienten eine Heimsuchung, gerade für Kinder. Allerdings kann die moderne Medizin das 'atopische Ekzem', so heißt die Krankheit im Fachjargon, inzwischen gut behandeln – und mittelfristig höchstwahrscheinlich noch besser als je zuvor. Denn unter anderem Hautärzte des Klinikums der Universität München um Prof. Andreas Wollenberg haben ein neues Medikament getestet. Der Wirkstoff namens 'Dupilumab' zeigt "sehr schöne Effekte", wie der Dermatologe es ausdrückt und "verbessert auch die Lebensqualität der Patienten erheblich". mehr

  • Warum manche Kinder nicht erkranken

    29. September 2016

    aids

    Das Immunsystem gesunder HIV-infizierter Kinder, die auch ohne Therapie kein AIDS bekommen, reagiert anders als bei kranken Kindern und bei Erwachsenen: Eine neue Studie deckt die Mechanismen ihrer Immunantwort auf. mehr

  • ERC-Grant-Auszeichnung für Barbara Schraml

    12. September 2016

    erc_starting

    Der Europäische Forschungsrat hat sechs Nachwuchsforscherinnen und -forscher und ihre Projektpläne mit der LMU mit einem der begehrten Starting- Grants ausgezeichnet. Eine von den ausgezeichneten Wissenschaftlern ist Dr. Barbara Schraml vom Walter-Brendel-Zentrum für Experimentelle Medizin. mehr

  • Die Struktur macht den Unterschied

    01. September 2016

    x chromosom

    Das X-Chromosom ist in männlichen Zellen der Taufliege Drosophila doppelt so aktiv wie in weiblichen. LMU-Wissenschaftler haben nun entdeckt, wie das dafür verantwortliche Enzym das Chromosom erkennt. mehr

  • Omega-3-Fettsäuren gegen Gefäßverkalkung

    22. August 2016

    atherosklerose

    Neue Strategie gegen Atherosklerose: LMU-Forscher setzen darauf, körpereigene heilungsfördernde Prozesse zu aktivieren. mehr

  • Das Nervensystem im Blick

    22. August 2016

    hirnrinde

    Ein neues bildgebendes Verfahren ermöglicht Wissenschaftlern umfangreiche Einblicke in neuronale Netzwerke. mehr

  • Raffinierte Abwehrstrategie

    12. August 2016

    coronaviren

    Ein bisher vor allem als Tumorsuppressor bekanntes Molekül hemmt die Vermehrung SARS auslösender Coronaviren, wie LMU-Forscher zeigen. mehr

  • Wurminfektion verdoppelt HIV-Ansteckungsrisiko

    03. August 2016

    wurminfektion

    Der Befall mit den in Afrika weit verbreiteten Erregern der Filariose lässt dort die Gefahr, sich mit HIV zu infizieren, deutlich steigen, hat ein internationales Forscherteam jetzt herausgefunden. mehr

  • Reinhart Koselleck-Projekt für Professor Dr. Peter Becker

    15. Juli 2016

    becker

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt Prof. Dr. Peter Becker zum Thema "Prinzipien und Mechanismen
    der Erkennung des X Chromosoms während der Dosiskompensation von Drosophila" das Reinhart Koselleck-Projekt. mehr

  • Sanierung der Anatomischen Anstalt abgeschlossen

    11. Juli 2016

    anatomie

    Im Jahr 2010 wurde mit der Sanierung der Anatomischen Anstalt bei laufendem Betrieb begonnen. Jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen. mehr

  • Neue Max-Eder-Nachwuchsgruppe

    04. Juli 2016

    gruenewald_klein

    Der LMU-Tumorforscher Thomas Grünewald wird von der Deutschen Krebshilfe im Rahmen des renommierten Max-Eder-Programmes gefördert, um die genetischen und molekularen Grundlagen des Ewing-Sarkoms weiter zu erforschen. mehr

  • Professor Strupp erhält Hallpike-Nylén Price

    01. Juli 2016

    strupp preis

    Zwei Ehrungen wurden Professor Michael Strupp, Oberarzt an der Neurologischen Klinik der LMU und am Deutschen Schwindelzentrum, zuteil: Die Bárány-Society verlieh ihm den Hallpike-Nylén Price und die Universität Hongkong den Titel eines „Visiting Professor at the University of Hongkong/St. Mary’s Hospital“. mehr

  • Else Kröner Forschungskollegien: klinische Forschung für die Medizin von morgen

    27. Juni 2016

    elsekröner

    Um das klinische Potenzial neuer Entdeckungen zu erkennen und es in die klinische Anwendung zu tragen, braucht es Clinician Scientists: Ärzte, die in der Forschungswelt der Gene, Moleküle und Krankheitsmechanismen genauso zuhause sind wie am Krankenbett. Vier neue Forschungskollegien – mit einem Fördervolumen von je 1 Million Euro – schaffen Rahmen und Freiräume für die Ausbildung und Forschung begabter junger Clinician Scientists. Darunter wurden zwei Kollegien aus dem Klinikum der Universität München im Forschungsgebiet Translationale Psychiatrie von Prof. Dr. Peter Falkai und Immuntherapie zur Behandlung von Krebserkrankungen und ihre Wirk- und Resistenzmechanismen von Prof. Dr. M. Subklewe, ausgewählt. mehr

  • Eröffnung des neuen Kinderpalliativzentrums

    24. Juni 2016

    aussenansicht1

    Die Einrichtung ist die bundesweit erste ihrer Art an einem Universitätsklinikum. „Bisher lagen unheilbar kranke Kinder häufig auf einer Intensivstation. Das war belastend für die kleinen Patienten, ihre Familien und auch das Team auf den Stationen“, schildert Prof. Dr. Monika Führer die schwierige Ausgangslage. Im April dieses Jahres hat das Kinderpalliativzentrum München (KPM) unter der Leitung von Frau Prof. Führer mit der stationären Patientenversorgung begonnen. mehr

  • Auszeichnung für Dr. Teresa Kauke, Dr. Nikolaus Kreidinger, Dr. Holger Schneider und Dr. Kai M. Schubert mit dem Georg Heberer Award

    24. Juni 2016

    lmu

    Mit dem diesjährigen Georg Heberer Award werden Wissenschaftler geehrt, deren Arbeiten zu neuen Behandlungsstrategien beim Metabolischen Syndrom und einer verbesserten Nachsorge nach Lungentransplantationen führen können. mehr

  • Stein des Anstoßes

    23. Juni 2016

    immunzellen

    Kristalle und andere Ablagerungen schädigen Niere, Galle, Gefäße oder Lunge. So unterschiedlich die Erkrankungen auch sind – die gleichen Entstehungsmechanismen verbinden sie. Hans-Joachim Anders plädiert für eine gemeinsame Betrachtung. mehr

  • Alkomiet Hasan - Mitglied der Jungen Akademie

    20. Juni 2016

    alkomiet

    Sie sind nicht nur exzellent und engagiert, sondern kommen aus vielfältigen Disziplinen zusammen. Zehn neue Mitglieder wurden am 11. Juni 2016 in Berlin feierlich in die Junge Akademie aufgenommen. Unter ihnen auch Alkomiet Hasan, der Stellvertretende Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum der Universität München. mehr

  • Professor Veit Hornung als Mitglied aufgenommen

    17. Juni 2016

    veit

    Professor Veit Hornung, Inhaber des Lehrstuhls für Immunbiochemie am Genzentrum der LMU ist in die Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften in Halle/Saale gewählt worden. mehr

  • Zeichen für das Risiko

    14. Juni 2016

    bestrahlungsplan

    Münchner Forscher haben eine neue Methode entwickelt, um den Krankheitsverlauf von Glioblastomen vorherzusagen. Dabei dienen kleine RNA-Abschnitte, sogenannte miRNAs, als Biomarker. mehr

  • Was Herzinfarkte morgens so gefährlich macht

    08. Juni 2016

    uhr

    Zu viel des Guten: In den frühen Morgenstunden verschlechtert eine überschießende Immunantwort die Heilungschancen eines geschädigten Herzmuskels. mehr

  • LMU-Forscher als Mitglieder aufgenommen

    26. April 2016

    becker_peter

    Professor Christian Haass und Professor Peter Becker sind als Mitglieder in die Bayerische Akademie der Wissenschaften aufgenommen worden. mehr

  • ERC-Grant-Auszeichnung für Dr. Christian Weber auf dem Gebiet Atherosklerose

    21. April 2016

    weber_ch

    Für Professor Christian Weber, Direktor des Instituts für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten am Klinikum der LMU, ist die aktuelle Auszeichnung bereits der zweite ERC Advanced Grant. mehr

  • Ausschreibung des Rolf-Becker-Preises 2016

    7. April 2016

    klinikum

    Die Medizinische Fakultät der LMU München und die Stiftung "Rufzeichen Gesundheit!“ Baierbrunn, schreiben den „Rolf Becker"-Preis 2016 aus. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wurde 2012 erstmals ausgeschrieben. mehr

  • Wissenschaftsstiftung des Jahres

    4. April 2016

    careforrare

    Die Care-for-Rare Foundation ist diesjähriger Träger des Preises „Wissenschaftsstiftung des Jahres“, den die Deutsche Universitätsstiftung (DUS) und die Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements ausgelobt haben. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde im Rahmen der achten Gala der Deutschen Wissenschaft am 4. April 2016 in Berlin vergeben. mehr

  • Neuberufen an die Medizinische Fakultät: Prof. Dr. Nilkolaos Koutsouleris

    1. April 2016

    team_koutsouleris

    Nikolaos Koutsouleris ist seit 1. April 2016 Tenure-Track-Professor für neurodiagnostische Verfahren in der Psychiatrie an der Medizinischen Fakultät der LMU. mehr

  • ERC Starting Grant für Dr. Daniel Braun

    17. März 2016

    erc_starting

    Dr. Daniel Braun forscht über die Grundlagen menschlicher Bewegung. Er interessiert sich insbesondere für das Zusammenspiel von sinnlicher Wahrnehmung und der Anpassung menschlicher Bewegungsabläufe an die jeweiligen Umweltbedingungen. mehr

  • Neuer Biomarker entdeckt

    03. März 2016

    puzzle

    Die Demenzforscher Christian Haass und Michael Ewers haben einen Marker entdeckt, der in sehr frühen Alzheimerstadien Abwehrmechanismen des Gehirns anzeigt. mehr

  • Traumatische Diagnose

    01. März 2016

    traurig

    Der Befund Brustkrebs führt bei den meisten Patientinnen zu posttraumatischen Belastungssymptomen. Bei mehr als der Hälfte der Betroffenen halten diese mindestens ein Jahr an. mehr

  • Signal zum Zelltod

    28. Februar 2016

    anders

    Bei Gicht, Atherosklerose und anderen Volkskrankheiten schädigen Kristalle Gewebe. Forscher um Hans-Joachim Anders zeigen nun, wie die Mikropartikel das Absterben von Zellen auslösen. mehr

  • Die gute Tat der Neutrophilen

    08. Februar 2016

    herz_grafik

    Nach einem Herzinfarkt lösen Neutrophile eine Entzündung im betroffenen Gewebe aus. Nun stellt sich erstmals heraus: Sie helfen auch, die Immunreaktion wieder zu stoppen. mehr

  • Ein wichtiger Schnitt zur Entzündung

    08. Februar 2016

    zellen_klein

    Das weit verbreitete Enzym Dicer spaltet RNA in kurze Abschnitte. LMU-Forscher zeigen, wie diese molekulare Schneidemaschine damit zur Entstehung von Atherosklerose beiträgt, und identifizieren einen neuen Ansatzpunkt für Therapien. mehr

  • Alzheimer früher erkennen

    04. Februar 2016

    ewers

    LMU-Professor Michael Ewers will die frühzeitige Diagnose der Demenzerkrankung verbessern. Für seine Forschung erhält er nun eine Projektförderung der Alzheimer Forschung Initiative. mehr

  • Warum Rohmilch schützt

    22. Januar 2016

    milch

    Unverarbeitete Milch direkt vom Bauernhof hat einen höheren Omega-3-Fettsäuregehalt als pasteurisierte, homogenisierte und fettreduzierte Milch aus dem Laden. Das erklärt teilweise, warum Rohmilch-Trinker seltener Asthma entwickeln. mehr

  • Krebsforscher Dr. Sebastian Kobold mit Förderpreis ausgezeichnet

    12. Januar 2016

    sebastian_kobold

    PD Dr. Sebastian Kobold vom Klinikum der Universität München ist mit dem Ernst Jung-Karriere-Förderpreis für medizinische Forschung der Jung-Stiftung ausgezeichnet worden. mehr

  • Definitiv auf der richtigen Spur

    17. Dezember 2015

    haass alzheimer

    Vor 100 Jahren starb Alois Alzheimer. Er hat die heute häufigste Form der Demenz als erster beschrieben. Was ist über sie bekannt und vor allem: Was lässt sich gegen sie tun? Demenzexperte Christian Haass zieht Bilanz. mehr

  • Botschaft blockiert

    10. Dezember 2015

    skypeptid

    LMU-Forschern ist es gelungen, die Ansammlung von Monozyten an einer Entzündungsstelle zu stoppen. Dafür haben sie im Labor ein Peptid entwickelt, das einen entscheidenden chemischen Signalweg stört. mehr

  • Neuberufen - Prof. Dr. Dr. Simone Kreth

    1. Dezember 2015

    kreth

    Prof. Dr. Dr. Simone Kreth ist seit 1. Dezember 2015 W2-Professorin für Anästhesiologie an der Mediziinschen Fakultät. Ihr Schwerpunkt ist die Experimentelle Anästhesiologie. mehr

  • Die gute Seite des Risikos

    24. November 2015

    kuh

    Eine weit verbreitete genetische Veranlagung für Asthma lässt sich ausschalten: Betroffene sind als Säuglinge besonders für den schützenden Bauernhof-Effekt empfänglich. mehr

  • Prof. Dr. Siegfried Priglinger übernimmt den LMU-Lehrstuhl für Augenheilkunde

    18. November 2015

    priglinger

    Am 1. November 2015 hat Siegfried Priglinger den
    Lehrstuhl für Augenheilkunde sowie die Direktion der Augenklinik am Klinikum der LMU übernommen. Er trat die Nachfolge von Professor Kampik an, dessen Schüler er war. Zu seinen Schwerpunkten gehört neben der Netzhautchirurgie und der modernen Chirurgie des grauen sowie grünen Stars die minimalinvasive Hornhauttransplantationschirurgie (DMEK, DALK). mehr

  • LMU-Forscherinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kieswetter in der Palliativmedizin ausgezeichnet

    16. November 2015

    palliativ

    Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat den Palliativmedizinerinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kiesewetter den zweiten Platz des Förderpreises für Palliativmedizin verliehen. mehr

  • Auszeichnung für Florian Herrmann und seine Kollegen für herausragende Projekte

    03. Dezember 2015

    lehre

    Florian Herrmann und seine Kollegen erhalten den Preis für ein Projekt zur medizinischen Curriculumsverbesserung in der pathologischen Lehre im Rahmen des MeCuM StEP - Studierenden Exzellenz Programm, aus dem die Publikation „A survey study on student preferences regarding pathology teaching in Germany: a call for curricular modernization.“ in BMC Medical Education hervorgegangen ist. mehr

  • Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin 2015 für Natalia Zietara und Daniel Kotlarz

    01. Oktober 2015

    zietara_kotlarz_innovationspreis

    Der mit 10.000 Euro dotierte Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin e.V. geht in diesem Jahr an Dr. Natalia Zietara und Dr. Daniel Kotlarz von der Ludwig-Maximilians-Universität München. mehr

  • Herkunft und Menge machen den Unterschied

    25. September 2015

    fleisch

    Geringe Mengen Transfettsäuren im Blut sind entgegen früherer Annahmen auch dann nicht schädlich, wenn die Fette aus industrieller Produktion stammen, zeigt eine neue Studie. mehr

  • Warum Bauernhof-Staub schützt

    04. September 2015

    gummistiefel

    Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat den Palliativmedizinerinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kiesewetter den zweiten Platz des Förderpreises für Palliativmedizin verliehen. mehr

  • Prof. Dr. Sven Mahner übernimmt LMU-Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

    01. September 2015

    mahner

    Zum 1. September 2015 übernimmt Prof. Dr. Sven Mahner den Lehrstuhl für Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie die Direktion der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er leitet die beiden Standorte der Klinik in Großhadern und in der Innenstadt an der Maistraße. Sein Vorgänger Prof. Dr. Klaus Friese ist in den Ruhestand getreten. mehr

  • Demenzforscher entdecken giftiges Peptid

    31. August 2015

    haass

    Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) hat den Palliativmedizinerinnen Dr. Eva Schildmann und Dr. Isabel Kiesewetter den zweiten Platz des Förderpreises für Palliativmedizin verliehen. mehr

  • Fatale Interaktion fördert Knochenkrebs

    27. Juli 2015

    helix

    LMU-Forscher zeigen erstmals beim Ewing Sarkom einen prinzipiellen Mechanismus auf, wie ein krankheitsförderndes Gen reguliert wird. mehr

  • Christian Haass erhält MedLife Award

    21. Juli 2015

    haass

    Die MetLife Foundation zeichnet den Biochemiker Haass für seine Erkenntnisse in der Alzheimerforschung aus. mehr

  • Forschungsgruppe um Jörg Reifart und Markus Rentsch mit Georg Heberer Award ausgezeichnet

    26. Juni 2015

    forschungsgruppe_heberer_award

    Den diesjährigen Georg Heberer Award erhält ein Team um die LMU-Mediziner Jörg Reifart und Markus Rentsch für eine Studie zur Entstehung von Leberschäden nach Transplantationen. mehr

  • Verbesserung für Patienten mit Vorhofflimmern: EU-Forschungskonsortium CATCH ME gestartet

    21. Mai 2015

    horizon2020

    Unter Beteiligung von Kardiologen der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität wurde heute das EU Forschungskonsortium CATCH ME (Characterizing Atrial fibrillation by Translating its Causes into Health Modifiers in the Elderly) im Brüsseler Büro der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) gestartet. CATCH ME bringt sechs akademische Exzellenzzentren, drei Gesundheitsorganisationen und zwei führende kommerzielle Partner zusammen, mit dem gemeinsamen Ziel, die Behandlung von Patienten mit Vorhofflimmern zu verbessern. Horizon 2020, das größte Forschungs- und Innovationsprogramm der EU, fördert dieses Konsortium mit fünf Millionen Euro über eine Laufzeit von vier Jahren. mehr

  • Professor Heinrich Netz und Professor Karl-Walter Jauch mit dem Verdienstkreuz ausgezeichnet

    28. April 2015

    netz_bundesverdienstkreuz

    Der Kinderkardiologe Professor Heinrich Netz und der Chirurg und Ärztlicher Direktor Professor Karl-Walter Jauch vom Klinikum der Universität München wurden mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. mehr

  • Auszeichnung für Prof. Dr. Stephan Kröger

    31. März 2015

    preis_felix

    Stephan Kröger, Professor für Neurophysiologie an der Medizinischen Fakultät der LMU, ist von der Deutschen Gesellschaft für Muskelkranke e.V. (DGM) mit dem Felix-Jerusalem-Preis ausgezeichnet worden. mehr

  • ERC Starting Grant für Christoph Scheiermann

    25. Januar 2015

    erc

    Der Biochemiker Dr. Christoph Scheiermann beschäftigt sich in seinem ERC-Projekt mit der Frage, wie Leukozyten im Körper zirkulieren und die Immunantwort regulieren. In seiner Forschung konnte er unter anderem zeigen, dass biologische Rhythmen wie der Schlaf-Wach-Rhythmus dabei eine Rolle spielen. mehr

  • Impfung gegen Bakterien

    Jahresbericht 2014

    huebner

    Die Industrie hat die Suche nach neuen Antibiotika weitgehend eingestellt. Infektiologen der Dr. von Haunerschen Kinderklinik entwickeln deshalb Impfungen gegen Bakterien. mehr

  • Das verbindende Element der Tumoren

    Jahresbericht 2014

    spiekermann1

    Ob Darmkrebs, Leukämie oder Hautkrebs: Unabhängig vom Organ sind in den Tumorzellen oft die gleichen molekularen Signalwege gestört. Ärzte des Klinikums fahnden in einem Forschungsprojekt nach derlei Übereinstimmungen – und versuchen, den Patienten durch diese neuen Erkenntnisse unmittelbar zu helfen. mehr

  • Selten und doch so häufig

    Jahresbericht 2014

    forschung

    Die Zahlen überraschen sehr: „Jeder dritte bis vierte Patient am Dr. von Haunerschen Kinderspital hat eine seltene Erkrankung – und ist damit ein Waise der Medizin“, sagt Prof. Christoph Klein. Allein in Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen an den geschätzten 7.000 seltenen Erkrankungen. Als selten definiert die Europäische Union eine Erkrankung dann, wenn sie weniger als fünf von 10.000 Menschen betrifft. mehr

  • Dem kindlichen Krebs auf der Spur

    Jahresbericht 2014

    kappler1

    Lebertumoren kleiner Kinder sind genetisch viel einfacher gestrickt als die von Erwachsenen“, sagt Prof. Roland Kappler von der Klinik für Kinderchirurgie. Das ist eine der zentralen Erkenntnisse des Teams um den Forscher, das die gesamten Gene in den Krebszellen der Kinder untersucht hat. Das Ziel: zu erkennen, welche Gene verändert sind und ob diese Mutationen die Entstehung der „Hepatoblastome“ erklären können. mehr

  • Düstere Aussichten mit Hoffnungsschimmer

    Jahresbericht 2014

    hartwig

    Wer an einem Tumor der Bauchspeicheldrüse erkrankt, hat noch immer geringe Chancen. „Fünf Jahre nach der Diagnose leben nur zehn Prozent der Patienten“, sagt Privatdozent Stefan Böck, Onkologe von der Medizinischen Klinik und Poliklinik III. Seit 20 Jahren ist die Sterblichkeit unverändert hoch. Folgerichtig laufen dort klinische Studien, die an allen Fronten die derzeitigen Standardtherapien und damit auch die Aussichten der Patienten verbessern sollen. mehr

  • Zu viel frühes Protein - zu viel späteres Fett

    Jahresbericht 2014

    koletzko_berthold

    Übergewicht und Fettleibigkeit sind Massenphänomene – leider auch unter jungen Menschen. In Deutschland ist bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 20 Jahren etwa jeder sechste übergewichtig, rund jeder zwanzigste leidet unter krankhafter Fettleibigkeit (Adipositas). Mit steigendem Gewicht erhöhen sich die Risiken für Folgekrankheiten wie Diabetes, Krebs und Herz-Kreislauf-Leiden. Studien der vergangenen Jahre zeigen inzwischen sehr eindrucksvoll, „dass die Ernährung in der Schwangerschaft und im frühen Kindesalter das spätere Risiko für Adipositas und Diabetes beeinflusst“. mehr

  • Gentherapie im Kommen

    12. November 2014

    spitzweg

    Prof. Christine Spitzweg wurde für ihre herausragenden Leistungen in der Schilddrüsenheilkunde mit dem Van-Meter-Award geehrt. mehr

  • Umfrage: Nachnutzung von Forschungsdaten

    30. September 2014

    Im Rahmen des Leibniz-Forschungsverbundes "Science 2.0" führt das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) derzeit eine Umfrage zum Umgang mit und der Nachnutzung von Forschungsdaten durch. mehr

  • Wissenschaftspreis für PD Dr. Ronald Wolf

    10. Mai 2014

    ronald_wolf

    PD Dr. med. Ronald Wolf, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, ist auf dem Jahressymposium der Berliner Stiftung für Dermatologie mit dem Wissenschaftspreis ausgezeichnet worden. mehr

  • LMU, KUM und Sanofi beschließen Forschungskooperation

    21. März 2014

    KUM_1906_535

    Sanofi, die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) und das Klinikum der Universität München (KUM) haben vereinbart, künftig in der medizinischen Forschung und bei der Entwicklung neuer Therapien als strategische Partner zusammenzuarbeiten. Ein ent­sprechender Rahmenvertrag über eine Laufzeit von zunächst drei Jahren wurde jetzt unterzeichnet. Im Fokus stehen einerseits Erkrankungen wie etwa Diabetes, Multiple Sklerose oder Infektions­krankheiten, andererseits translationale Technologien und Modelle, die es erlauben sollen, besser als bisher zu überprüfen, inwieweit neue therapeutische Ansätze aus dem Labor in die Klinik übertragbar sind. mehr

  • Heinz Maier-Leibnitz-Preis für Dorothee Dormann

    21. Februar 2014

    Dr. Dorothee Dormann

    Für ihre Arbeiten zur Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen bekommt die LMU-Biochemikerin Dorothee Dormann den „Heinz Maier-Leibnitz-Preis“. Er gilt als wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland. mehr

  • Das Spektrum der Radionuklide

    Jahresbericht 2013

    bartenstein peter

    Radionuklide bieten einzigartige Möglichkeiten in der Diagnostik bestimmter Erkrankungen – und auch in deren Therapie. Sie herzustellen, ist ein inzwischen weitgehend standardisierter Prozess. mehr

  • Auf dem Weg zur optimalen Herzklappe

    Jahresbericht 2013

    herz

    Wissenschaftler der Herzchirurgischen Klinik wollen Gewebe züchten, um eine künstliche Herzklappe ohne Nachteile zu bauen. mehr

  • Ernst Schering Preis für Magdalena Götz

    9. Dezember 2013

    Prof. Dr. Magdalena Götz

    Magdalena Götz, Inhaberin des Lehrstuhls für Physiologische Genomik an der LMU und Direktorin des Instituts für Stammzellforschung am Helmholtz Zentrum München, wird von der Schering Stiftung mit dem Ernst Schering Preis 2014 ausgezeichnet. mehr

  • Times Higher Education Ranking 2013/2014

    3. Oktober 2013

    Symbol-Ranking

    Im THE-Ranking, Bereich Medizin, belegt die Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem 46. Rang einen im internationalen Vergleich hervorragenden Platz. mehr

  • Radiopharmazie-Zentrum geht in Betrieb

    1. August 2013

    Radiopharmazie-Zentrum

    Das Klinikum der Universität München betreibt bundesweit eine der größten nuklearmedizinischen Einrichtungen und stellt nun mit einer eigenen Produktionsstätte sicher, dass die Patientenversorgung sowie die Forschung und Lehre im Bereich der Nuklearmedizin gewährleistet ist. mehr

  • Structural basis of histone H2A–H2B recognition by the essential chaperone FACT

    4. Juli 2013

    Symbol-Publikation

    Hondele M, Stuwe T, Hassler M, Halbach F, Bowman A, Zhang ET, Nijmeijer B, Kotthoff C, Rybin V, Amlacher S, Hurt E, Ladurner AG. Nature 2013; 499: 111-4. mehr

  • CHE Hochschul Ranking 2013/2014

    6. Mai 2013

    Symbol-Ranking

    Im CHE-Hochschulranking für das Fach Humanmedizin belegt die LMU in allen Forschungs-Dimensionen einen Platz in der Spitzengruppe. Dies ist ansonsten nur der Universität Heidelberg und der Technischen Universität München gelungen. mehr

  • Rheuma

    Jahresbericht 2012

    schulze_koops

    „Die Therapie der Patienten wird sich mit diesem Medikament erheblich verändern“, prophezeit Prof. Hendrik Schulze-Koops und meint eine neue Tablette gegen die rheumatoide Arthritis. An dieser Erkrankung leiden allein in Deutschland knapp 650.000 Erwachsene. Das Immunsystem startet immer wieder schubweise Angriffe auf Strukturen der körpereigenen Gelenke, die durch die ständigen Entzündungen langsam zerstört werden. mehr

  • War König Ludwig II. eine Eule?

    Jahresbericht 2012

    merrow

    Mit einem urbayerischen Mythos hat sich Martha Merrow an der LMU eingeführt. Gewissermaßen standesgemäß. „Wussten Sie, dass König Ludwig II. Schlaf-Wach-Rhythmus komplett umgekehrt war?“, sagt sie, während ihre Augen aufblitzen“, „das ist so faszinierend.“ Seit Ende Mai 2012 leitet die Amerikanerin als Direktorin das Institut für Medizinische Psychologie und erforscht die molekularen und genetischen Grundlagen der inneren Uhr der Lebewesen, die fast alle Reaktionen und Funktionen innerhalb eines Tages rhythmisch schwingen lässt. mehr

  • Spontanabort

    thaler

    Es gibt Frauen, die zwar leicht schwanger werden, aber ihr Kind in den ersten drei bis vier Monaten verlieren. „Das gilt für etwa fünf Prozent der Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch“, sagt Prof. Christian Thaler vom Hormon- und Kinderwunschzentrum am Campus Großhadern. Warum sie unter solchen immer wiederkehrenden Spontanaborten leiden, bleibt selbst nach intensiver Untersuchung oft im Dunkeln. Allerdings hat Thaler zusammen mit seiner Mitarbeiterin Dr. Nina Rogenhofer zumindest eine Ursache des rätselhaften Phänomens gefunden: Manche der Frauen produzieren offenbar Abwehrstoffe (Antikörper) gegen den Mutterkuchen, den Trophoblasten. mehr

  • Exzellenzcluster MAP: Bessere Strahlen für effektivere Medizin

    Jahresbericht 2012

    bamberg

    Die einen wie PD Dr. Anna Friedl wollen mit einer neuen Technologie die Strahlentherapie für Krebspatienten optimieren, die anderen wie PD Dr. Fabian Bamberg mit dem sogenannten Röntgen-Phasenkontrast die Früherkennung von Brusttumoren oder Herz-Kreislauferkrankungen. Seit 2007 bereits kooperieren im Exzellenz-Cluster „Munich Centre for Advanced Photonics“ (MAP) Teams verschiedener Forschungszentren in und um München. mehr

  • Mantelzell-Lymphom

    Jahresbericht 2012

    dreyling

    Als „spektakulär“ bezeichnet Prof. Martin Dreyling die neue sogenannte Erhaltungstherapie für Patienten mit Mantelzell-Lymphom: „Gegenüber der bisherigen Standardtherapie verlängert sich die Überlebenszeit der Patienten deutlich“, sagt der Arzt von der Medizinischen Klinik III am Campus Großhadern, „und das bei erheblich besserer Lebensqualität.“ mehr

  • Schlafkrankheit

    Jahresbericht 2012

    boshart

    „Es ist ein Mechanismus, den man getrost als altruistisch bezeichnen darf“, sagt Prof. Michael Boshart über das, was die vergleichsweise trickreichen einzelligen Trypanosomen veranstalten, wenn sie den Menschen infizieren. „Einige opfern sich für die anderen auf, damit die Infektion letztlich Erfolg hat“, sagt der Arzt und Molekularbiologe vom Biozentrum der LMU. Zusammen mit einem belgischen Kollegen ist Boshart dem erstaunlichen Phänomen „absolut zufällig“ auf die Spur gekommen. mehr

  • Gentherapie bei Retinitis pigmentosa

    Jahresbericht 2012

    stylianos

    Die Gentherapie hatte lange keinen guten Ruf: zu ineffektiv, zu große Nebenwirkungen. Einige Patienten sind sogar wegen der Behandlung an Krebs erkrankt und gestorben. Seitdem wussten die Forscher: Sie müssen zurück ins Labor und neue smarte wie sichere Verfahren entwickeln, damit der theoretisch bestechende Heilansatz auch praktisch einmal taugen würde. So auch Stylianos Michalakis vom Zentrum für Pharmaforschung der LMU. Zusammen mit Kollegen der Universität Tübingen hat er an „Retinitis pigmentosa“ erkrankte und deshalb nahezu blinde Mäuse zum Sehen gebracht. mehr

  • Curcumin gegen Metastasen beim Prostatakarzinom

    Jahresbericht 2012

    Curcumin / Gelbwurzel

    Dem Curry-Gewürz gibt Curcumin seine satte orange-gelbe Farbe, als Geschmacksträger ist es weithin geschätzt. Gut möglich, dass der Stoff demnächst auch in der westlichen Medizin Karriere macht: als Mittel in der Krebsbehandlung. „In unseren Studien haben wir ermittelt, wie Curcumin die Bildung von Metastasen beim Prostatakarzinom verhindert“, erklärt Privat-Dozentin Dr. Beatrice Bachmeier vom Institut für Laboratoriumsmedizin der LMU – und sieht therapeutische Perspektiven. mehr

  • Vitreomakuläre Adhärenz

    kampik

    Immer wenn im Blut bestimmte Proteine abgebaut werden, ist unter anderem das Enzym Plasmin zuständig. Die Forschung hat die körpereigene Substanz leicht verändert, um sie stabil zu halten und mit einer definierten Dosis für die Therapie von Augenerkrankungen zu nutzen: der Glaskörperanhaftung an der Netzhaut, im Fachjargon vitreomakuläre Adhärenz genannt. Sie geht einher mit Symptomen der Sehverschlechterung. Eine Sonderform ist das Makulaforamen am Punkt des schärfsten Sehens in der Netzhaut. Genau dort ist die Retina durch die Glaskörperanhaftung dermaßen verzogen, dass ein scheinbares Loch entsteht. Dadurch verlieren die Patienten stark an Sehschärfe. mehr

  • Autoimmunerkrankungen

    Jahresbericht 2012

    doering

    Wer an bestimmten Autoimmunerkrankungen wie der Schuppenflechte leidet, entwickelt besonders leicht eine Atherosklerose – also entzündliche Ablagerungen (Plaques) in den Gefäßen, die schlimmstenfalls den Blutfluss blockieren. Dann schlagen Herz- oder Hirninfarkt zu. Irgendwie müssen sich also die krankheitsauslösenden Mechanismen ähneln. Nur wie? mehr

  • Exzellenzcluster NIM: Nanopartikel transportieren Wirkstoffe

    Jahresbericht 2012

    rudolph

    Im Exzellenzcluster „Nano Initiative Munich“ (NIM) wurden in den vergangenen Jahre Aerosole geschaffen und getestet, mit denen sich auch instabile Nukleinsäuren in die Lungen verfrachten lassen. 2012 haben die zuständigen Bundes- und Landesgremien den NIM-Cluster um weitere fünf Jahre verlängert. Darin erforschen Mediziner, Physiker, Chemiker, Pharmazeuten und Computer-Experten der LMU und des Klinikums, der TU München, des Helmholtz Zentrums München und der Universität Augsburg alle möglichen Aspekte von Molekülen bis zu einer Größe von 100 Nanometer. mehr

  • Exzellenzcluster CIPS-M: Doppelte Immunstrategie gegen Tumoren

    Jahresbericht 2012

    endres

    Auf fünf Säulen steht das „Center for Integrated Protein Sciences Munich“. Und alle haben sie mit Eiweißen zu tun. Was machen Proteine in der Zelle? Wie leiten sie Signale weiter? Wie regulieren sie Gene? Wie sieht ihre dreidimensionale Struktur aus? Wie wirken Nukleinsäuren wie DNA oder RNA mit Proteinen zusammen? Wie lassen sie sich nutzen, um Krebs zu bekämpfen? mehr

  • Magenschleimhautentzündung

    Jahresbericht 2012

    zellen

    Dass Bakterien zunehmend resistent gegen Antibiotika werden, besorgt Mediziner seit Jahren. Entsprechend suchen Forscher händeringend nach neuen Therapien, um bakterielle Infektionen auch zukünftig effektiv zu bekämpfen. Das Team von Prof. Rainer Haas vom Max-von-Pettenkofer-Institut der LMU ist einer neuen Behandlung gegen das Bakterium Helicobacter pylori ein Stück näher gekommen. „Zumindest in ersten Versuchen mit Zellkulturen haben wir die Injektion eines Giftstoffes verhindert, den die Bakterien über ein spezielles System in die Magenschleimhautzellen spritzen“, sagt der Mikrobiologe. mehr

  • Nebennierenkarzinom

    Jahresbericht 2012

    fassnacht

    Das Nebennierenkarzinom ist ein besonders heimtückischer, weil schwer zu beherrschender Tumor: Schon bei der Erstdiagnose hat der Krebs bei einem Drittel der Patienten in andere Organe wie Leber und Lungen gestreut. Zumindest aber können die Patienten jetzt darauf bauen, dass sie die beste verfügbare Therapie bekommen. Denn jetzt wissen die Ärzte: Eine Viererkombination aus den Medikamenten Mitotane, Etoposid, Doxorubicin und Cisplatin ist deutlich effektiver als die Behandlung mit einer Zweierkombination aus Mitotane und Streptozotocin”, wie Prof. Martin Fassnacht erklärt. mehr

  • Exzellenzcluster Synergy: Ganzheitliche Neurologie

    Jahresbericht 2012

    dichgans

    Der Ansatz ist einzigartig und hat die Geldgeber der Exzellenz-Initiative in Bund und Ländern überzeugt: Unter anderem Wissenschaftler der LMU und des Klinikums der Universität München erhalten in den kommenden fünf Jahren bis zu 30 Millionen Euro für das Exzellenz-Cluster „SyNergy – Munich Cluster for Systems Neurology“. „Wir haben ein einzigartiges Konzept für die Erforschung der wichtigsten neurologischen Erkrankungen entwickelt“, sagt Prof. Martin Dichgans, Direktor des Instituts für Schlaganfall- und Demenzforschung am Klinikum. mehr

  • Leibniz-Preis für Erika von Mutius

    6. Dezember 2012

    Prof. Dr. Erika von Mutius

    Erika von Mutius, Professorin für Pädiatrische Allergologie an der LMU und Oberärztin am Dr. von Haunerschen Kinderspital, bekommt den Leibniz-Preis 2013 der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für ihre Arbeit über die Entstehung von Asthma bronchiale und Allergien und die Erforschung möglicher Präventions- und Therapiemaßnahmen. Diese wichtigste Auszeichnung in der deutschen Wissenschaft ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert. mehr

  • Times Higher Education Ranking 2012/2013

    3. Oktober 2012

    Symbol-Ranking

    Im THE-Ranking, Bereich Medizin, belegt die Ludwig-Maximilians-Universität München als einzige deutsche Universität einen Rang in den Top 50. mehr

  • Neubau eines Radiopharmazie-Zentrums mit Zyklotron

    1. September 2012

    Radiopharmazie-Zentrum

    In dem neu entstehenden Radiopharmazie-Zentrum, das als erstes PPP-Projekt des Klinikums am Campus Großhadern errichtet wird, werden ab 2013 Radiopharmaka erzeugt. mehr

  • CHE Hochschul Ranking 2012/2013

    2. Mai 2012

    Symbol-Ranking

    Im CHE-Hochschulranking für das Fach Humanmedizin belegt die LMU in allen Forschungs-Dimensionen einen Platz in der Spitzengruppe. Dies ist ansonsten nur der Universität Heidelberg und der Technischen Universität München gelungen. mehr

  • Das dynamische Chromatin

    Jahresbericht 2011

    becker

    „Wir beleuchten an Modellorganismen, wie das Chromatin die Aktivität von Genen beeinflusst“, sagt der Direktor des Instituts für Molekularbiologie des Adolf-Butenandt-Instituts der LMU, „und die daran beteiligten molekularen Mechanismen ähneln sich über die Organismen hinweg“ – egal, ob man sie nun in einer simplen Hefezelle betrachtet oder einer menschlichen Zelle. „Deshalb gehört unsere Forschung über die grundlegende Steuerung der Genaktivität in eine medizinische Fakultät“, unterstreicht der Wissenschaftler – zumal, wie sich jüngst herausgestellt hat, bei der Krebsentstehung unter anderem genau jene Prozesse verändert sind, die die Münchner Forscher aufklären. mehr

  • Stabile Gentherapie

    Jahresbericht 2011

    rudolph

    Viele hunderte seltene, oft tödliche Krankheiten beruhen auf Mutationen in einzelnen Genen, die chemisch aus der Erbsubstanz DNA bestehen. Seit langem versuchen Wissenschaftler, mit der Gentherapie manche dieser Erkrankungen zu heilen. Gentherapie bedeutet klassischerweise: Meist mit Hilfe von Viren oder durch Injektion der „nackten“ DNA eine gesunde, im Labor hergestellte Version des jeweiligen Gens in Körperzellen der Patienten einzuschleusen. Privat-Dozent Dr. Carsten Rudolph vom Dr. von Haunerschen Kinderspital am Klinikum der Universität München und seine Kollegen haben eine andere Art der Gentherapie entwickelt, die ohne DNA und Viren auskommt und die sie als „Transkript-Therapie“ bezeichnen. In ersten Versuchen mit Mäusen hat das Verfahren seine Feuertaufe bestanden. mehr

  • Schlaganfall-Reha

    Jahresbericht 2011

    feddersen

    Alle neun Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an den Folgen eines Schlaganfall, und der Schlaganfall ist auch die häufigste Ursache von dauerhafter Behinderung. Die Prognose der Patienten lässt sich nach einer Studie an der Klinik für Neurologie des Klinikums der Universität München womöglich mit einem einfachen Mittel abschätzen: Wer in den Tagen nach einem schweren Schlaganfall seine Beine übereinander schlagen kann, hat deutlich bessere Überlebens- und Erholungschancen als Patienten, die dazu nicht in der Lage sind. mehr

  • Der Stallfaktor schützt vor Asthma

    Jahresbericht 2011

    vonmutius

    Das Ziel der Forschergruppe um Prof. Erika vonMutius ist klar und hoch gesteckt. „Wir wollen Kinder vor Asthma und Allergien schützen“, sagt die Ärztin vom Dr. von Haunerschen Kinderspital und hat konkrete Forschungspläne, die idealerweise in klinischen Studien mit gänzlich neuen Präparaten münden sollen. Seit kurzem unterstützt der Europäische Forschungsrat die Wissenschaftlerin mit dem hoch dotierten „ERC Grant“ – mehr als zwei Millionen Euro, die in die laufenden Projekte fließen. Das Münchner Team erforscht, welche Bakterien und Pilze die Mädchen und Jungen vor den weit verbreiteten Erkrankungen wappnen könnten. mehr

  • EU-Netzwerk Nebenniere

    Jahresbericht 2011

    beuschlein

    Tumoren der Nebennieren zählen zu jenen raren Erkrankungen, um die sich allenfalls ein paar Dutzend Forschergruppen weltweit kümmern – zum Beispiel das Team um Prof. Felix Beuschlein vom Klinikum der Universität München. Der Arzt leitet die Endokrinologische Forschung an der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV und koordiniert ein 2011 gegründetes und mit sechs Millionen Euro finanziertes Konsortium, das ausschließlich die bösartigen Varianten dieser Tumoren beleuchtet. mehr

  • Zelltod auslösen

    Jahresbericht 2011

    hermeking

    Kontrolle ist alles, wenn es darum geht, im Körper die Vermehrung von Zellen in geordneten Bahnen laufen zu lassen. Mehrere Gene und die nach ihrer Anweisung gebauten Proteine sind in verschiedenen molekularen Signalwegen daran beteiligt, ungebremstes Wachstum von vornherein zu verhindern oder, falls es dennoch dazu gekommen ist, die betreffenden Zellen sterben zu lassen. Manche dieser Gene bzw. Proteine sind für die Zellteilung besonders wichtig. mehr

  • Schlafes Molekül

    Jahresbericht 2011

    roenneberg

    Schlaf ist unerlässlich, um zu überleben – und die Schlafdauer ein wesentliches Element unseres nächtlichen Daseins. Dass sie individuell variiert, wissen viele. Dass äußere Faktoren diese Variation beeinflussen, ebenfalls. Dazu zählen die Jahreszeiten, der geografische Breitengrad sowie Alter und Geschlecht. Und dann ist da noch das individuelle genetische Make-Up in unseren Zellen. „Vermutlich mehrere dutzend Gene wirken auf die Schlafdauer ein“, sagt Prof. Till Roenneberg vom Zentrum für Chronobiologie an der Ludwig-Maximilians-Universität. mehr

  • Darmkrebs-Vorsorge

    Jahresbericht 2011

    kolligs

    Die Darmspiegelung erkennt Vorstufen – so genannte Adenome - und frühe Formen von Dickdarmkrebs. Dadurch sinkt das Risiko, an den Tumoren zu erkranken und zu sterben. Der Nutzen der „Koloskopie“ in der Vorsorge des Dickdarmkrebses gilt als gesichert. Weniger klar ist allerdings, in welchem Alter die erste Darmspiegelung erfolgen sollte. mehr

  • Angina pectoris Vorhersage

    Jahresbericht 2011

    bamberg

    Schmerzen in der Herzgegend, das Gefühl von Enge in der Brust, Atembeklemmungen: Patienten mit „Angina pectoris“ kennen diese wieder kehrenden Symptome. Um ein gefährlich verengtes Herzkranzgefäß als Ursache und die Gefahr eines Herzinfarktes auszuschließen, nutzen Mediziner zunehmend die nicht invasive CTA. Doch diese Methode kann mehr, als nur die Existenz eines verengten Gefäßes auszuschließen. „Wir können mit dieser Methode Aussagen über den künftigen Krankheitsverlauf der Angina-pectoris-Patienten treffen“, erklärt Dr. Fabian Bamberg nach einer Studie an der Klinik für Radiologie. mehr

  • Sehen braucht Energie

    Jahresbericht 2011

    klopstock

    Patienten mit der Leberschen Hereditären Optikus Neuropathie (LHON) verlieren binnen Wochen weitgehend ihre zentrale Sehfähigkeit - zuerst auf einem, danach auch auf dem anderen Auge, und zwar dauerhaft. Das könnte sich ändern, wie eine multizentrische Studie unter Federführung von Prof. Thomas Klopstock vom Friedrich Baur-Institut an der Neurologischen Klinik des LMU-Klinikums und des britischen Forschers Professor Patrick Chinnery von der University of Newcastle zeigte. Demnach verbesserte sich die Sehfähigkeit bei einem Teil der LHON-Patienten, die das Medikament Idebenone einnahmen. mehr

  • Virenblocker

    Jahresbericht 2011

    vonbrunn

    Kontrolle ist alles, wenn es darum geht, im Körper die Vermehrung von Zellen in geordneten Bahnen laufen zu lassen. Mehrere Gene und die nach ihrer Anweisung gebauten Proteine sind in verschiedenen molekularen Signalwegen daran beteiligt, ungebremstes Wachstum von vornherein zu verhindern oder, falls es dennoch dazu gekommen ist, die betreffenden Zellen sterben zu lassen. Manche dieser Gene bzw. Proteine sind für die Zellteilung besonders wichtig. mehr

  • Die Wanderrouten der Leukozyten

    Jahresbericht 2011

    walzog

    Ihr natürlicher Lebensraum ist das Blut: Im Kreislauf zirkulieren zehn Milliarden weißer Blutkörperchen (Leukozyten), meist im Dienste des Immunsystems. Um ihre Funktion zu erfüllen, muss jede einzelne dieser Zellen wandern, im gesamten Körper, von Kopf bis Fuß. „Wir untersuchen die Wanderschaft der Leukozyten und ihre Mechanismen bis ins molekulare Detail“ sagt Prof. Barbara Walzog vom Lehrstuhl für Vegetative Physiologie im Walter-Brendel-Zentrum für Experimentelle Medizin der LMU. mehr

  • Herz- und Kreislaufforschung

    Jahresbericht 2010

    weber

    Fast klingt es zu ideal, als dass es Realität werden könnte: ein Medikament, das ausschließlich die chronische Entzündung der Atherosklerose verhindert oder stabilisiert – mit minimalen Nebenwirkungen. Für Prof. Christian Weber erscheint die Vision keineswegs weit hergeholt. Das Team des Direktors des Instituts für Prophylaxe und Epidemiologie der Kreislaufkrankheiten der Ludwig-Maximilians-Universität hat in jahrelanger Forschung zumindest einen molekularen Mechanismus entdeckt, der sehr spezifisch die so gefährliche Entzündung in den Gefäßwänden speist und dessen Unterbrechung das Ausmaß der Atheroklerose zumindest im Tierversuch drastisch senkt. mehr

  • Infektions- und Tropenmedizin

    Jahresbericht 2010

    hoelscher

    HIV-Aids und Tuberkulose (TB) sind in vielen Ländern Afrikas ein verheerendes medizinisches Problem – und hängen eng zusammen. Denn erst das geschwächte Immunsystem eines HIV-Infizierten erleichtert den Erregern der TB den Weg für eine ungehemmte Infektion der Lungen. Dringend braucht die Medizin neue Impfstoffe gegen die beiden tödlichen Erkrankungen – und neue Medikamente. Entsprechende klinische Studien mit meist tausenden Patientengruppen sind gerade unter den widrigen Bedingungen auf dem schwarzen Kontinent keine triviale Aufgabe und erfordern eine große logistische und wissenschaftliche Expertise. mehr

  • Entzündliche Hauterkrankungen

    Jahresbericht 2010

    schauber

    Jede Minute, jede Sekunde wehrt sich unsere Haut gegen Viren, Pilze und Bakterien und nutzt dafür die Waffen des angeborenen Immunsystems. Dazu zählen die so genannten antimikrobiellen Peptide. Bei Patienten mit entzündlichen Hauterkrankungen wie Schuppenflechte (Psoriasis) oder Neurodermitis (atopische Dermatitis) „ist die natürliche Balance dieser Peptide gestört“, sagt Privat-Dozent Dr. Jürgen Schauber von der Dermatologischen Klinik des Klinikums der Universität München. mehr

  • ALS und Demenz

    Jahresbericht 2010

    haass

    „Erstaunlich, dass sich der Mechanismus beider Erkrankungen so ähnelt“, sagt Prof.
    Christian Haass, Sprecher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen
    an der LMU, nach den jüngsten Erkenntnissen seines Teams und meint die „Amyotrophe
    Laterale Sklerose“ (ALS) und die frontotemporale Demenz. mehr

  • Risiko Körperfett

    Jahresbericht 2010

    schneider

    Kaum jemand bezweifelt, dass auch Deutschland mitten im Zeitalter von Übergewicht und Fettleibigkeit steckt. Laut jüngsten Studien sind 75 Prozent aller deutschen Männer und fast 60 Prozent der Frauen übergewichtig, mehr als 50 Prozent der Männer und 23 Prozent der Frauen gar fettleibig. Doch „Der BMI spielt keine Rolle für das Schlaganfall-, Herzinfarkt- oder Todesrisiko eines Menschen“, betont Privat-Dozent Dr. Harald J. Schneider vom Universitätsklinikum München, Campus Innenstadt, nach einer neuen Studie, die er geleitet hat. Für derlei Risiko-Aussagen eignet sich viel besser der Wert, der sich ergibt, wenn man Taillenumfang durch Körpergröße teilt. mehr

  • Darmkrebs

    Jahresbericht 2010

    kirchner

    Ein Tumor ist ein heterogenes Gebilde aus differenzierten Tumorzellen und undifferenzierten Tumorstammzellen. „Diese Tumorstammzellen sind mutmaßlich der Ursprung von Krebs und treiben das Tumorwachstum und vor allem die Entwicklung von Tochtergeschwulsten an“, sagt Prof. Thomas Kirchner, Direkter des Pathologischen Instituts der LMU. Einiges spricht sogar dafür, dass nur Tumorstammzellen Tochtergeschwulste bilden können. mehr

  • AT1-Rezeptoren und Bluthochdruck

    Jahresbericht 2010

    gudermann

    Ein Luftballon oder ein Reifen eines Fahrrads dehnen sich aus, wenn man sie aufpumpt, also den Druck im Innern erhöht. Dass sich kleinste Gefäße in den Nieren, im Gehirn und einigen anderen Organen bei einer lokalen Erhöhung des Blutdrucks zusammenziehen, erscheint also auf den ersten Blick paradox. Aber aufgrund dieses seit fast 110 Jahren bekannten „Bayliss-Effektes“ bleibt der Blutfluss in den Mini-Gefäßen trotz Druckschwankungen immer stabil. Wie dieser lebenswichtige Prozess molekular zustande kommt, haben Prof. Thomas Gudermann und seine Kollegen vom Walter-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie der LMU entdeckt. mehr

  • Onkologische Studien

    Jahresbericht 2010

    Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann

    Die Stärken der Krebsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität und am Klinikum der Universität München kennt Prof. Wolfgang Hiddemann sehr genau. „Seit Jahrzehnten koordinieren wir große Studien“, sagt der Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik III am Campus Großhadern. mehr

  • Lungenforschung

    jahresbericht 2010

    eickelberg

    Es hat lange gedauert, bis das Thema Lungenkrankheiten ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gedrungen ist und sich aus dem scheinbar übermächtigen Schatten von Krebs- und Herzkreislauferkrankungen befreit hat. Am Deutschen Zentrum für Lungenforschung, einem Forschungsverbund aus sechs bundesweiten Standorten, ist das Münchner Translationszentrum für Lungenforschung „Comprehensive Pneumology Center“ (CPC) mit seinem Chairman Prof. Oliver Eickelberg beteiligt. mehr

  • Überaktive Blase

    Jahresbericht 2010

    gratzke

    „Das wurde immer belächelt“, sagt Privat-Dozent Dr. Christian Gratzke von der Urologischen Klinik des Klinikums der Universität München. Schon lange hatten Patienten mit Multipler Sklerose davon berichtet, dass ihre überaktive Blase sich besserte, nachdem sie einen Cannabis-Joint geraucht hatten. Dann folgte eine groß angelegte klinische Studie in Großbritannien mit über 600 MS-Patienten, die den Cannabis-Wirkstoff THC verabreicht bekamen – worauf sich die Blasen-Symptome deutlich reduzierten. mehr

  • Migräne

    Jahresbericht 2010

    freilinger

    Dass die Migräne etwas mit einer erblichen Veranlagung zu tun hat, ahnen Mediziner seit langem. „Das kennt man aus der schlichten klinischen Beobachtung von Patienten“, sagt Dr. Tobias Freilinger von der Neurologischen Klinik und Poliklinik des Klinikums der Universität München. Und das wurde auch in großen Bevölkerungsstudien bestätigt. mehr

  • ERN-RND (Rare Neurological Diseases)

    ern rnd logo

    Das ERN-RND (Rare Neurological Diseases) befasst sich mit seltenen neurogenetischen Krankheitsbildern mit einem Fokus auf Bewegungsstörungen. Das LMU-Klinikum ist hier insbesondere mit seiner Expertise zu den hereditären Ataxien und spastischen Paraparesen sowie zur Krankheitsgruppe Neurodegeneration with Brain Iron Accumulation (NBIA) vertreten. mehr

  • EURO-NMD (Neuromuscular Disorders)

    ern_logo

    Das EURO-NMD (Neuromuscular Disorders) befasst sich mit seltenen neuromuskulären Krankheiten, insbesondere Muskeldystrophien und mitochondrialen Erkrankungen. Für diese Krankheitsgruppen gehört das Friedrich-Baur-Institut zu den weltweit führenden Zentren, und ist daher nun integraler Teil des EURO-NMD mit insgesamt 61 neuromuskulären Zentren aus 14 EU-Mitgliedsstaaten. mehr

  • ENDO-ERN (Rare Endocrine Diseases)

    endo ern

    Das ENDO-ERN (Rare Endocrine Diseases), das von den Europäischen Fachgesellschaften der Erwachsenen- und der pädiatrischen Endokrinologie unterstützt wird, fasst die Expertise von 71 Zentren aus 19 Ländern im Bereich seltener hormoneller Erkrankungen zusammen. Das LMU-Klinikum ist insbesondere mit Erkrankungen der Hypophyse, Nebenniere, Schilddrüse, der Geschlechtsdifferenzierung, des Wachstums und des Kalzium-Stoffwechsels beteiligt. mehr

  • ERN Skin

    ern skin

    Das ERN Skin befasst sich mit seltenen und komplexen Hautkrankheiten. Das ERN Skin vereint 56 Expertenzentren aus 18 EU-Mitgliedsstaaten mit verschiedenen Schwerpunktthemen und wird koordiniert vom Necker Enfants Malades Hospital (Frankreich). Die lokale Leitung dieses ERN am LMU-Klinikum, verbunden mit einer Mitgliedschaft im Board des ERN Skin, liegt bei Prof. Kathrin Giehl, Zentrum für seltene und genetische Hautkrankheiten der Klinik für Dermatologie und Allergologie. mehr

  • ERN-RITA (Rare Immunodeficiency, Autoinflammatory and Autoimmune Disease Network)

    ern_logo

    Das ERN-RITA (Rare Immunodeficiency, Autoinflammatory and Autoimmune Disease Network) bündelt die Maßnahmen führender europäischer Zentren und etablierter wissenschaftlicher Netzwerke für primäre Immundefekte, sekundäre und erworbene Immundefekt-Erkrankungen, Vaskulitiden (Gefäßentzündungen) und pädiatrische Rheuma-Erkrankungen. Gemeinsam mit Prof. Andrew Cant, University Newcastle (UK), wird das ERN-RITA auch von Prof. Christoph Klein, Direktor der Kinderklinik und –poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, koordiniert. mehr

  • Notfall-Medizin

    Jahresbericht 2009

    huber-wagner

    Wenn sie im Schockraum der Notaufnahme einen schwerverletzten Patienten vor sich haben, wollen die Mediziner der Chirurgischen Klinik am Campus Innenstadt nur eins: so schnell wie möglich so viele verlässliche Informationen wie möglich über den Zustand und das Verletzungsmuster des Patienten bekommen, um das richtige Therapie- Konzept zu wählen. Denn es geht meist um Leben und Tod. Und um jede Minute. Dabei ist die optimal abgestimmte Zusammenarbeit von Unfallchirurgen, Anästhesisten und Radiologen im Schockraum essentiell – unterstützt von einer überzeugenden Technik. mehr

  • Legasthenie

    Jahresbericht 2009

    schulte-körne

    Es ist die erste Studie dieser Art in der Erforschung der Lese-Rechtschreib-Schwäche – und die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität München hat sie geleitet. Das in 2009 veröffentlichte Ergebnis bezeichnet Prof. Gerd Schulte-Körne als „Durchbruch in der Legasthenie-Forschung.“ Denn erstmals haben die Wissenschaftler einen so genannten Marker in einem menschlichen Gen identifiziert, das die gestörten Hirnfunktionen bei der Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) mit verursacht. mehr

  • Ernährungsmedizin

    Jahresbericht 2009

    koletzko

    Die Daten sind eindeutig: 15 Prozent aller Kinder und Jugendlichen im Alter von drei bis 17 Jahren sind übergewichtig, mehr als sechs Prozent gar extrem übergewichtig (adipös) – doppelt so viele wie vor 20 Jahren. Genetische Faktoren spielen eine Rolle für das individuelle Übergewichtsrisiko, ebenso ein veränderter Lebensstil mit zu wenig Bewegung und ungünstigen Ernährungsgewohnheiten. Auch die Embryonalentwicklung ist mit entscheidend: So verdoppelt sich die Häufigkeit der kindlichen Adipositas, wenn die Mutter während der Schwangerschaft raucht. Leidet die Mutter in der Schwangerschaft an Diabetes, ist das Risiko ebenfalls erhöht. mehr

  • Kardiologie

    Jahresbericht 2009

    klauss

    Es passiert täglich, nach einem Herzinfarkt oder bei einer Routine-Kontrolle: Der Kardiologe analysiert die Herzgefäße der Patienten mit einem röntgenologischen Verfahren (Angiografie) und erkennt auf den Bildern verengte Koronarien. „Ob die Verengung den Blutfluss aber gefährlich beeinträchtigt, können selbst erfahrene Kollegen vor allem bei mittelgradigen Stenosen anhand der Angiografie oft kaum beurteilen“, sagt Prof. Dr. Volker Klauss, Leiter der Kardiologie in der Poliklinik des Klinikums der Universität München, Campus Innenstadt. mehr

  • Immunologie

    Jahresbericht 2009

    rothenfusser

    Eigentlich ist unser Körper bestens vorbereitet auf die ständigen Angriffe von Parasiten, Bakterien und Viren. Unser Immunsystem verfügt über Zellen und Moleküle, die eindringende Erreger entdecken können, um sich möglichst rasch gegen die Eindringlinge zu wehren. „Viren allerdings sind, was die Erkennung angeht, oft problematisch“, sagt Privat-Dozent Dr. Simon Rothenfusser von der Abteilung für Klinische Pharmakologie des Klinikums der Universität München. Einer der Gründe: Manchen Viren genügt es für die Infektion, ausschließlich ihre Erbsubstanz in Zellen einzuschleusen – ihr potenziell verräterisches Hüllmaterial streifen sie zuvor ab. Ihre Erbsubstanz (DNA oder RNA) unterscheidet sich strukturell aber kaum von der des Menschen. mehr

  • Forschung für seltene Erkrankungen und personalisierte Medizin

    tenforerare

    Im thematischen DAAD-Netzwerk „Forschung für seltene Erkrankungen und personalisierte Medizin“ wollen wir vom Dr. von Haunerschen Kinderspital aus versuchen, im internationalen Dialog mit unseren Partner-Instituten in Bangkok, Isfahan, Tel Aviv, Kayseri, Boston, Toronto und Wien neue Akzente der Ausbildung für ÄrztInnen und WissenschaftlerInnen zu setzen. mehr

  • German Center for Brain Stimulation (GCBS)

    consortium-gcbs

    Nearly every fourth patient with a psychiatric disorder does not tolerate or sufficiently respond to standard pharmacotherapy and psychotherapy. This directly leads to an impaired quality of life, significant morbidity and mortality, as well as high socioeconomic costs. The proposed consortium reacts to this unsatisfactory situation by establishing the German Center for Brain Stimulation (GCBS) aiming at developing novel treatment and health care strategies for psychiatric disorders. mehr

  • Kompetenznetz Hepatitis

    hepntet

    Das „Kompetenznetz Hepatitis“, kurz Hep-Net, ist ein Zusammenschluss von namhaften Experten auf dem Gebiet der Hepatitis in Deutschland. 2002 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gegründet, soll es die bundesweite Erforschung von virusbedingten Leberentzündungen und die Versorgung von Patienten mit einer chronischen Virushepatitis verbessern. Seit 2007 ist die Deutsche Leberstiftung Trägerin des „Kompetenznetz Hepatitis“, um die erfolgreiche Arbeit des Forschungsverbundes nach Auslaufen der öffentlichen Förderung 2010 fortzuführen. mehr

  • m4 - Personalisierte Medizin e.V.

    munich biotech m4

    In einer gemeinsamen Initiative haben sich im Großraum München Biotechnologie- und Pharma-Unternehmen, Kliniken und wissenschaftliche Institute mit der Clustermanagementgesellschaft BioM zusammengeschlossen, um im BMBF geförderten Spitzencluster „m4 – Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien – eine neue Dimension in der Medikamentenentwicklung“ die zentralen Herausforderungen und Probleme der heutigen Medikamentenentwicklung zu überwinden. 2015 wurde die Initiative in den Verein "m4 - Personalisierte Medizin e.V." überführt. mehr

  • Neuron-Verbund: CnsAflame

    cnsaflame

    Koordinator: Prof. Dr. Nikolaus Plesnila und Dr. Ali Ertürk
    Einrichtung: Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung (ISD)
    Beteiligte Länder: Frankreich, Schweden, Israel
    Förderung durch Neuron-Verbund: 2015 bis 2018 mehr

  • Abgeschlossene Graduierten- und Forschungskollegs

  • Abgeschlossene SFBs und TRs mit Sprecherfunktion der LMU

  • Abgeschlossene Forschergruppen der DFG

  • Abgeschlossene EU-Projekte

  • Abgeschlossene Nachwuchsgruppen