Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Erforschung und Prävention allergischer Erkrankungen im Kinder- und Jugendalter

29. Dezember 2017

Das BMBF fördert in der Initiative “Gesund - ein Leben lang: Kinder- und Jugendgesundheit” das Projekt CHAMP - CHildhood Allergy and tolerance: bioMarkers and Predictors

schaub Prof. Dr. med. Bianca Schaub

Mit insgesamt 3 Millionen Euro fördert das BMBF das Verbundprojekt CHAMP, das mehrere Arbeitsgruppen an Universitäten und Kliniken umfasst, und unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Schaub (Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Klinikum der Universität München) koordiniert wird.

Die Gesamtsumme wird auf insgesamt 8 Projekte an den Universitäten der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Universität Regensburg, der Charite Berlin, der Medizinischen Hochschule Hannover, der Universität Bielefeld und des Evangelischen Krankenhaus Bielefeld aufgeteilt. CHAMP untersucht seit November 2017 über die nächsten 4 Jahre, ob Biomarker und Prädiktoren für Allergie und Toleranz im Kindesalter bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt identifiziert werden können.

Ziel von CHAMP ist es, bestimmende Faktoren verschiedener allergischer Erkrankungen wie Nahrungsmittelallergien, atopische Dermatitis, Asthma und Heuschnupfen zu identifizieren, die Beginn, Verlauf und Remission von Allergien im Kinder- und Jugendalter charakterisieren. Dabei werden eine Vielzahl von Kindern aus multiplen Kohorten zu Nahrungsmittelallergien, Atopischer Dermatitis, Asthma und Allergischer Rhinitis untersucht. So sollen klinisch relevante Biomarker gefunden werden, die Krankheitsverläufe vorhersagen. Darüber hinaus sollen molekulare Mechanismen zur Entstehung und Toleranzinduktion von Allergien aufgeklärt werden. Durch die Entwicklung eines molekularen Allergiescores soll ermöglicht werden, dass das Allergierisiko bereits in früher Kindheit definiert werden und eine personalisierte Behandlung erfolgen kann.

Quelle: Universitätsklinikum