Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sobek Stiftung verleiht den Sobek-Nachwuchspreis 2017 an Dr. rer. nat. Anneli Peters

08. Dezember 2017

Die Roman, Marga und Mareille Sobek-Stiftung verleiht mit AMSEL e.V. und DMSG-Bundesverband zum 18. Mal ihre hochdotierten Preise für Multiple-Sklerose-Forschung

sobek-forschungspreis Sobek-Nachwuchspreisträgerin 2017 Dr. rer. nat. Anneli Peters mit Laudator Prof. Dr. med. Klaus V. Toyka, Bildnachweis: AMSEL e.V. / Martin Stollberg

Die Sobek-Stiftung zeichnete am 8. Dezember unter Schirmherrschaft des Wissenschaftsministeriums Baden-Württemberg Frau Dr. rer. nat. Anneli Peters für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen in der Multiple-Sklerose (MS)-Grundlagenforschung mit dem mit 15.000 € dotierten Sobek-Nachwuchspreis aus.

Die 35-jährige Dr. rer. nat. Anneli Peters ist in der experimentell-immunologischen Forschung tätig. Sie konzentriert sich auf die wichtige Frage, wie die verschiedenen Arten von Immunzellen des adaptiven Immunsystems bei der Entstehung der MS zusammenwirken.

Die Forschung weiß, dass Thymus-abhängige, sogenannte T-Lymphozyten entscheidend an der Entstehung der MS beteiligt sind. Deshalb wird heute die Wirkungsweise der meisten MS-Medikamente vorwiegend über ihre Wirkungen auf T-Lymphozyten erklärt. Dr. Peters konnte im Tiermodell nachweisen, dass verschiedene Arten von T-Lymphozyten die experimentelle Erkrankung übertragen können, dass die Ausprägung der Erkrankung jedoch variiert, je nachdem, welche Art von T-Lymphozyten injiziert wurde. Das Augenmerk der Nachwuchsforscherin richtet sich seitdem auf die Untersuchung der Steuerungs- und Aktivierungsmechanismen von TH17-Zellen, einem speziellen Typ der T-Helferzellen – eine auch für die menschliche MS höchst relevante Fragestellung.

Die gebürtige Dortmunderin studierte in Bochum Biochemie mit dem Schwerpunkt Immunologie. Die Promotion erfolgte als Stipendiatin im Gebiet der experimentellen Immunologie an der Harvard Universität in Boston, bei Prof. Vijay Kuchroo, welcher bereits mehrere deutsche Nachwuchsforscher ausbildete. Nach einigen Jahren erfolgreicher Forschung war Peters zunächst in der Abteilung von Prof. Wekerle am Max-Planck-Institut für Neurobiologie Martinsried tätig. Danach trat sie mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft als Emmy-Nöther Rückkehr-Stipendiatin in das Institut für Klinische Neuroimmunologie am Universitätsklinikum München ein.

Der Laudator Prof. Dr. med. Klaus V. Toyka, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Sobek-Stiftung, lobte: "Frau Dr. Peters ist eine herausragende Nachwuchsforscherin, ihre wissenschaftliche Arbeit hat große Relevanz für die menschliche MS."

Bereits zum 18. Mal fand die Preisverleihung der Sobek-Preise in Zusammenarbeit mit der AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., und dem DMSG-Bundesverband in Stuttgart statt. Seit dem Jahr 2000 hat die Sobek-Stiftung aus Renningen über 1,8 Millionen Euro für herausragende und wegweisende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose an Sobek-Forschungspreisträger und Sobek-Nachwuchspreisträger vergeben.

Quelle: amsel.de