Medizinische Fakultät
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Stipendien und Stiftungen

Bayerische Gleichstellungsförderung 2016

Hiermit möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass wir auch in diesem Jahr wieder aus der Bayerischen Gleichstellungsförderung 2016 (BGF) - Förderung der Chancengleichheit für Frauen in Forschung und Lehre Stipendien für Postdoktorandinnen, Habilitandinnen und exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen ausschreiben können. Die Laufzeit beträgt maximal ein Jahr und beginnt für Erstanträge am 01. Oktober 2016 und für Folgeanträge unmittelbar im Anschluss an die vorhergehende Förderung. Die Bewerbungsfrist beginnt am 20. Februar 2016 und endet am 15. April 2016. Alle Informationen hierzu finden Sie auf der Website der Frauenbeauftragten der LMU. Die Bewerbung erfolgt online: http://www.frauenbeauftragte.uni-muenchen.de/foerdermoegl/lmu/bgf/index.html.

Anträge müssen vollständig und mit zwei Gutachten rechtzeitig bis zum 15. April 2016 über das Online-Bewerbungsportal bei der Universitätsfrauenbeauftragten vorliegen. Bitte beachten Sie, dass alle Anträge, die über das Online-Bewerbungsportal nicht rechtzeitig bis zum 15. April 2016 bei der Universitätsfrauenbeauftragten eingegangen sind, und alle unvollständigen oder fehlerhaften Anträge, nicht berücksichtigt werden. Von dieser Regelung werden keinen Ausnahmen gemacht.

LaKoF Bayern

Die Landeskonferenz vertritt die Interessen von Wissenschaftlerinnen, Studentinnen und Frauen des wissenschaftsstützenden Personals auf Landesebene. Sie nimmt durch Stellungnahmen, Empfehlungen und Konzepte Einfluss auf die gleichstellungspolitische Diskussion im Bereich der Hochschulen in Bayern und darüber hinaus. Die Landeskonferenz trifft sich regelmäßig mindestens zwei Mal im Jahr.

Auf der Internetseite der LaKoF finden Sie Informationen zur Organisation und den Aktivitäten der Landeskonferenz. Mitglieder sind die Frauenbeauftragten der Universitäten und der Hochschulen für Angewandte Wissenschaften sowie der Beirat, in dem die Gleichstellungsbeauftragten der bayerischen Hochschulen zusammengeschlossen sind.  

Professorinnenprogramm Bund und Länder

Das Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder zielt darauf ab, die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen zu unterstützen, die Repräsentanz von Frauen auf allen Qualifikationsstufen im Wissenschaftssystem nachhaltig zu verbessern und die Anzahl der Wissenschaftlerinnen in den Spitzenfunktionen des Wissenschaftsbereichs zu steigern. Es geht darum, die Anzahl von Professorinnen an Hochschulen zu erhöhen und die Gleichstellungsbemühungen der Hochschulen zu unterstützen, insbesondere im Hinblick auf die Gewinnung und Einbindung weiblicher wissenschaftlicher Nachwuchskräfte in den Bereichen, in denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind. An 109 deutschen Hochschulen werden 260 Professuren gefördert. Für die Förderung von 154 Regelprofessuren haben sich die Hochschulen dazu verpflichtet, zusätzliche Gleichstellungsfördernde Maßnahmen durchzuführen. 

Die im Rahmen des Programms durchgeführten Gleichstellungsfördernden Maßnahmen sind sowohl personen- als auch strukturbezogen und richten sich an verschiedene Zielgruppen: Schülerinnen und Studentinnen (in Fächern, in denen Frauen unterrepräsentiert sind), Promovendinnen, Post-Docs sowie Professorinnen. Strukturell wirken sie vor allem in den Feldern: Organisationsentwicklung, Personal entwicklung, Familiengerechte Hochschule, Berufungsverfahren, Genderforschung und Gender in der Lehre.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem offziellen Programm (PDF, 4,53MB)

Christiane Nüsslein-Volhard-Stifung

Die im Jahre 2004 gegründete Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung unterstützt begabte junge Wissenschaftlerinnen mit Kindern, um ihnen die für eine wissenschaftliche Karriere erforderliche Freiheit und Mobilität zu verschaffen. Die Stiftung will helfen zu verhindern, daß hervorragende Talente der wissenschaftlichen Forschung verloren gehen. Sie richtet sich an Doktorandinnen in einem Fach der experimentellen Naturwissenschaften oder der Medizin.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage http://www.cnv-stiftung.de/

FiF - Frauen in die Eu-Forschung

FiF steht für "Frauen in die EU-Forschung". Die Kontaktstelle wurde 2001 vom Referat Chancengerechtigkeit in Bildung und Forschung des BMBF eingerichtet und informiert und berät Wissenschaftlerinnen rund um die EU-Forschungsrahmenprogramme. Die aktuellen Entwicklungen im Bereich Gender und Chancengleichheit und Aktivitäten von FiF werden in regelmäßigen Abständen im FiF-Newsletter bekannt gegeben. Damit trägt FiF zur Erhöhung des Frauenanteils in Forschung und Entwicklung bei und zeigt Karrierechancen auf, die Europa Wissenschaftlerinnen bietet.

Im Anschluss an das 7. FRP (2007 - 2013) ist am 1. Januar 2014 das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, Horizont 2020, gestartet. FiF hat den Entstehungsprozess begleitet und informiert weiterhin über Regelungen und Entwicklungen im Hinblick auf Chancengleichheit und Gender. 

FiF - Angebot für Wissenschaftlerinnen

  • Einführungsseminare, Workshops und Vorträge zur EU-Forschungsförderung und Beteiligungschancen
  • Erstinformation zu Fördermöglichkeiten und Beratung bei Antragstellung,
  • Informationen und Beratung zur Tätigkeit als Gutachterin für die EU.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage: http://www.eubuero.de/fif.htmnach oben

Frauen-Netzwerk-Karriere: Aufstiegskompetenz von Frauen fördern!

Das Projekt "Frauen-Netzwerk-Karriere: Aufstiegskompetenz von Frauen fördern!" ist ein Angebot der Kooperationsstelle der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und des DGB Sachsen-Anhalt. Im Fachportal finden Sie in den Kategorien FÖRDERUNG - NETZWERK - WISSEN - KARRIERE jeweils eine Linksammlung zu folgenden Themen: Förderprogramme für Wissenschaftlerinnen sowie Netzwerke von Frauen in Wirtschaft und Wissenschaft, Karriereportale und Mentoringprogramme für Akademikerinnen sowie Erforschtes, Publiziertes sowie aktuelle Meldungen zum Thema Frauen & Karriere. Im Projektprogramm wird Promotionsstudentinnen sowie Bachelor- und Masterstudentinnen ein umfassendes Informations-, Beratungs- und Fortbildungsangebot zur Orientierung, Vernetzung und Qualifizierung für Karrieren in Wissenschaft und Wirtschaft geboten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage http://www.frauen-netzwerk-karriere.de/cms/front_content.php?idcat=3

The For Women in Science Programm

A major aim of the program is to identify and support eminent women in science throughout the world who are working in both life or physical sciences. Every year, five L’Oréal-UNESCO Awards are presented to exceptional women. By giving these researchers increased visibility, the awards show the way for new generations, encouraging young women to follow their example. Since the launch of the program, 82 women have been distinguished by the L’Oréal-UNESCO Awards, two of whom subsequently received the Nobel Prize. Helping young researchers.

The second aim of the For Women in Science program is to support young female researchers at key moments of their career. Each year, 15 doctoral or post-doctoral researchers in the life sciences are awarded International Fellowships which enable them to widen their scope of expertise at recognized research institutions outside their home countries.

For further information click the link below:
http://www.loreal.com/Foundation/Article.aspx?topcode=Foundation_AccessibleScience_WomenExcellence_Wnach oben

Forschungs- und Stipendienwegweiser für Frauen

Das Interdisziplinäres Zentrum für Frauen- und Geschlechterforschung (IFF) hat einen Wegweiser herausgegeben, der darauf abzielt Studentinnen, Doktorandinnen, Postdoktorandinnen, Habilitierende und Habilitierte über bestehende Forschungsmöglichkeiten zu informieren und sie zu motivieren, sich um ein Stipendium zu bewerben. Neben Auskünften über verschiedene Forschungsprogramme und Stiftungen werden Beratungsangebote und Netzwerke in der Broschüre berücksichtigt.

Die Broschüre können sie hier Downloaden: IFF-Wegweiser (PDF, 1,8MB)

Darlehen des Hildegardis Verein

Im Rahmen seiner individuellen monetären Förderung vergibt der Hildegardis-Verein zinslose Darlehen. Seine Maßnahmen setzen da an, wo andere Finanzierungsquellen nicht (mehr) zur Verfügung stehen. Dabei nehmen wir besonders solche Gruppen in den Blick, die speziellen Unterstützungsbedarf haben.

Weitere Informationen über Förderungsberechtigung, Bewerbung etc. finden Sie auf der Homepage des Vereins http://www.hildegardis-verein.de/darlehen.htmlnach oben